Früh die Hölle

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du lebst gegen Deinen Biorhytmus. Das ist kein Hokuspokus, sondern erwiesen, dass jeder Mensch seinen eigenen Biorhytmus hat. Deshalb gibt es auch die Nachteulen - von denen Du eine bist - und die Frühzubettgeher (also die Lerchen). Wenn Dein Job es Dir vorschreibt, wann Du aufzustehen hast, dann ist das nicht gut für Deinen Biorhytmus. Nun kannst Du Dir überlegen, ob Du den Job behälst oder Dir etwas anderes suchst, was Deinem Schlafrhytmus eher entspricht. Nachtschichten sind eigentlich generell für den Menschen gegen die Natur, aber was tut man nicht alles für das liebe Geld ... Du kannst natürlich Dir 1000 Wecker stellen, Dir einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf schütten, Dich selbst ohrfeigen, Das Radio mega aufdrehen, Aerobic am morgen machen, 10 Tassen Kaffee trinken und weiß der Geier. Aber wirklich helfen wird es alles nix, denn wie gesagt: Es ist gegen die Natur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steh auch um 4:30 auf. Ich stelle den Wecker 15 min. früher, dann hab ich noch 15 Minuten zum aufwachen/dösen. Bei mir klappt das ganz gut.
Und Versuch abends mal 1 Stündchen eher in die Federn zu kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnube21
12.07.2016, 20:58

Versuch meist um 10 Uhr leider schlaf ich dann erst 11 Uhr ein.

0
Kommentar von Campari74
12.07.2016, 21:03

Machst das frühe aufstehen schon länger? Vielleicht muss sich dein Körper auch erst dran gewöhnen. Versuch abends was entspannendes zu lesen.

0

Was möchtest Du wissen?