Fructoseintoleranz, Ernährungstipps, Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auf Fructose kann man ganz gut verzichten. Normaler Zucker (=Sucrose) besteht zu 50% aus Fructose und zu 50% aus Glucose (=Traubenzucker).

D.h. alles was gezuckert ist oder von Natur aus viel Zucker enthält (süßes Obst, Rüben, ...) enthält auch Fructose. Im Gemisch mit Glucose wird Fructose aber meist besser vertragen als pur, Obst das überwiegend Glucose enthält ist daher oft verträglich (in Maßen). Im Internet gibt es aus diesem Grund auch Listen mit dem Fructose/Glucose-Verhältnis von Nahrungsmitteln.

Aber: So eine Fructoseintoleranz kommt nicht von ungefähr, sondern deutet auf eine zugrundeliegende Darmproblematik hin (Entzündung, Infektion, ...). Prinzipiell kann man sowas also auch wieder loswerden - wenn man die Ursache beseitigt. D.h. Fructose zu meiden ist wohl nur eine Symptombehandlung. Eigentlich wäre eine Darmaufbaukur nötig. Für die braucht man allerdings keine Fructose - eine fructosearme Diät ist also kein Ding.

Ich denke eine Art low-carbige Paleo-Diät wäre so ungefähr die Richtung, in die es gehen sollte. Erfahrungsgemäß sind Lauchgewächse (Zwiebeln, Knoblauch, ...) und Kohlsorten gut für Magen und Darm. Dürfte an den fermentierbaren Ballaststoffen und den Schwefelverbindungen liegen. Getreide hingegen macht oft Probleme (erst recht in Form von Backwaren) - wenn man auf Kohlenhydrate nicht verzichten will sind Hülsenfrüchte (idealerweise traditionell zubereitet, d.h. vor dem Kochen über Nacht eingeweicht) eine bessere Alternative.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kessy04
08.07.2017, 10:22

Dankeschön. :-) Meinst du, eine Darmspiegelung wäre noch sinnvoll, um eine Erkrankung abzuklären, oder reicht die Diät?
Magenspiegelung war unauffällig.

Wäre glutenfreies Mehl dann sinnvoll für Backwaren? Aber Kartoffeln enthalten ja auch ein wenig Fructose... bin irgendwie noch voll unsicher, sorry.. LG Kessy

0

Der Verzicht auf alle Süssigkeiten und das meiste Obst ist am sinnvollsten - auch bei Süssgemüse aufpassen . dazu gehören auch Kartoffeln, Erbsen, Karotten usw. Bei Brot habe ich sehr schechte Erfahrungen mit Roggen. und Vollkornbroten gemacht . gut vertrage ich Laugenbrötchen.

Allgemein gilt, dass Gewürze beim Verdauen helfen . ein Salat mit Pfefferonis und scharfem Pfeffer ist z.B. sehr verträglich.

Süssgetränke und Fruchtsäfte sind absolut verboten - ZeroCola wird gut vertragen. Alkoholische Getränke und auch alkoholfreies Bier weglassen!

Aber Fructose Malabsorption ist keine Krankhreit!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kessy04
13.07.2017, 16:32

Hallo Bealang,

ja, wir sehen es auch nicht als Krankheit.

Mein Mann macht jetzt einen Termin beim Ernährungsberater.

Was uns aufgefallen ist: Honigmelone verträgt er super, aber schon allein bei zwei Apfelspalten drückt es im Magen und bläht.
Man muss wohl auch viel ausprobieren, aber erstmal einige Wochen strikte Diät.

Vielen Dank für deine Antwort und die vielen Tipps. :-)

GlG Kessy

0

Was möchtest Du wissen?