Fructoseintoleranz - Fehldiagnose? (Frage wendet sich an die "Intoleranten" -viel zu lesen)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hattest du eine Fruktoseintoleranz oder ein Fruktosemalabsorption festgestellt bekommen? letzteres kann durchaus auch nur vorübergehend sein. bei deiner Schilderung, was du alles früher so gegessen hast, könnte ich mir unter Umständen gut vorstellen. wie waren deine Werte bei dem Test? es gibt verschiedene Stufen, und damit auch verschiedene Toleranzgrenzen. hat man nur eine leichte Intoleranz, so ist es möglich auch fruktosehaltige Lebensmittel zu essen.

aber was ich eher in Verdacht habe, dass du neben einer möglicherweise erworbenen Fruktoseintoleranz eine Histaminunverträglichkeit hast, und die, wenn ich mir deinen heutigen Speiseplan ansehe, bestens (wenn auch unwissentlich), durch die richtige Diät, sehr gut im Griff hast.

Infos über Histaminunverträglichkeit findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Histamin-Intoleranz

Ich glaube nicht, dass es eine Fehldiagnose war! Der Atemtest ist sehr zuverlässig! Hattest Du eine Karenzphase? Also eine Zeit, in der Du auf jegliche Fructose verzichtet hast???

Davon habe ich bereits öfter gehört, auch wenn ich nicht selbst betroffen bin. Dein Fall zeigt wieder: Frischkost ist Heilkost. Die hier haben übrigens mit sogenannten FI-Fällen Erfahrung:

http://www.ggb-lahnstein.de

Danke dir für die Homepage.

Frischkost ist Heilkost, das stimmt - schade, dass ich nicht schon viel früher darauf gekommen bin und schade, dass nur die wenigsten daran festhalten. Aber besser spät als nie. Hätte nie gedacht ohne Bauchschmerzen leben zu können und dann noch mit so vielen positiven Nebeneffekten.

Dann werde ich mal die HP durchforsten.

0

Was möchtest Du wissen?