Fructose - Fischer- in Harworth Projektion?

3 Antworten

Ich verstehe nicht so ganz, wo dein Problem liegt.

Sich diese Moleküle räumlich vorzustellen, ist sicher ein großes Problem.
Und die Projektionen ..., da kann man drüber streiten, ob die nicht eher Teil des Problems sind, als zur Lösung beizutragen.
Zur Not nimmt man dann Streichhölzer und Klebstoff, und bastelt.
Ich habe sogar ein Stecksystem, aber dass ruht seit dem frühen Mittelalter in irgendeinem Karton.
Ich arbeite ja auch nicht in dem Bereich.

Zur Chemie, da musst du die Art der Bindung verstehen.
Auf Fachchinesisch nennt sich das wohl Halbacetal (bei Aldehyden) oder Halbketal (bei Ketonen).
Das C=O verschwindet nicht, sondern wird zu C-O-H.
Und den freiwerdenden Bindungsplatz schnappt sich eine OH-Gruppe des Zuckers.
Und da die ehemalige C=O Gruppe ein Proton aufnimmt, und die ehemalige OH Gruppe eines abgibt, bleibt das sozusagen "in der Familie".

4

Also im Prinzip will ich eigentlich nur Folgendes wissen: Reicht es, wenn ich das Fructose Molekül so im Ring zeichnen kann, oder kann es sein dass mir in einer Klausur / im Abitur ein Molekül in Kettenform vorgegeben wird und ich soll daraus einen Ring machen? ich weiß ja nicht, ob du Abi in Chemie gemacht hast, aber vielleicht weißt du das ja :D

0
48
@LayDia

Ich hab es sogar studiert, aber das ist recht lange her.

Du musst halt die Bindungen verstehen, das ist das wesentliche.
Das Räumliche ist dann die B-Note (wie im Sport).

Im Fall der Fructose wird halt das Keton-C-Atom angegriffen, von einer OH-Gruppe.
Im Reagenzglas macht das meist die letzte (unterste) OH-Gruppe, was zu einem Sechsring führt, denn das O der Bindung C-O-C zählt natürlich mit.
In Lebewesen wird meist das vorletzte benutzt, was dann zu einem Fünfring führt, der Furanoseform.
Das versteht man nicht, das man weiß man einfach, oder auch nicht.

Abi hin, Note her, ich mag eher das Verstehen
So ganz nebenbei erspart es auch viel Lernen.

Und die Leute, die immer nur fragen "kommt das dran" - oder wie sie es ausdrückten "ist das im Gegenstandskatalog" - die habe ich im Studium kennengelernt.
Die "Kollegen von der Angewandten Zoologie", Mediziner.

Versteh die Halb/Voll-Acetal/Ketal-Bindungen. Dann ist der Rest herzuleiten.
Das ist übrigens sowas ähnliches wie Ester- oder Säureamid=Peptidbindung, nur etwas unbekannter und schlechter zu entdecken.

0

Schaue Dir in dem folgenden Link

https://de.wikipedia.org/wiki/Fructose

zunächst rechts die beiden Formeln in der Fischer-Projektion an und dann weiter unten die möglichen Formeln in der Projektion nach HAWORTH.

Auf wikipedia ist das Mega gut erklärt  

alpha/beta- Glucose

Hey ihr Lieben, da ich am Donnerstag in Chemie eine GFS halte und dazu zwei Modelle zu den verschiedenen Glucose- Diastereomeren stecken will, brauche ich eure Hilfe. Und zwar geht es um den Unterschied der Lage der Hydroxygruppe am C1-Atom. Bei welcherm Diasteromer muss ich diese wohin bauen? Auf wikipedia steht: "Allgemein gilt, dass bei der α-Form die beim Ringschluss gebildete Hydroxy-Funktion auf der entgegengesetzten Seite der Ringebene der Haworth-Projektion steht wie die Hydroxymethylengruppe (C-Atom 6), bei der β-Form auf derselben." Auf einer anderen Seite (Seilnacht): "Einige Zucker-Moleküle bilden Isomere: Bei der alpha-Form, der α-Glucose (und auch bei der α-Galactose), liegen die beiden OH-Gruppen am C1-Atom und am C2-Atom in der Ringebene auf der gleichen Seite. Bei der beta-Form, der β-Glucose, liegen sie gegenüber." Ist das nicht widersprüchlich? Wie muss ich das Kugelmodell den jetzt stecken?

Danke schon einmal für eure Hilfe!

...zur Frage

Fehling Probe - Fructose?

Also ich weiß, dass Fructose über Keto-Enol Tautomerie in Glucose umgewandelt werden kann.. jetzt habe ich folgendes gelesen:

Die Reduktion von Fehling-Lösung durch Fructose ist allerdings nicht nur darauf zurückzuführen, dass die Ketose zu einer Aldose isomerisiert wird. Bei der Reaktion des Zuckers mit Laugen - z.B. in der Fehling-Lösung - wird die Kette der C-Atome zerbrochen und es entstehen so auch Abbauprodukte mit reduzierenden Eigenschaften.

Wenn die Kette der C-Atome gebrochen werden, ist das überhaupt noch eine Tautomerie? Oder wirken die OH- Ionen wie Katalysatoren?

...zur Frage

Einfache Methode, Kettenmoleküle in Ringmoleküle umzuschreiben?

Hei ihr :)

Ich tu mich etwas schwer, Moleküle in Fischer-Projektion (vorwiegend Zucker) - also die Kettenform - in die Haworth-Projektion (Ringform) umzuschreiben...

Gibt es da vielleicht einen Trick, wie das einfacher geht?

Und wie erkennt man, welches C-Atom das erste ist?

Danke schon im Vorraus und LG :)

...zur Frage

Was braucht der menschliche Körper um Glucose in den Muskeln ein zu lagern?

Hallo,

wenn ein Mensch Kohlenhydrate isst, werden diese in Glucose umgewandelt und um diese in den Muskeln einzulagern benötigt er Drei Dinge: Insulin, Natrium und Wasser.
Ist das richtig? Wenn nein, wie dann?

Sollte der Natrium Speicher des Menschen nicht ausreichen, so muss diese durch Nahrung hinzugefügt werden. Fehlt das Natrium, so bleibt eine große Menge Glucose im Blut. Stimmt das und was hat das für gesundheitliche Folgen?

...zur Frage

Liste langer und kurzer Kohlenhydratketten?

Hi,

Beispiel: http://www.ernaehrung.de/lebensmittel/de/F501100/Ananas-roh.php Enthalten sind 12,4g Kohlenhydrate in roher Ananas 100g. Klappt man "Spezielle Kohlenhydrate" aus, dann sieht man weitere Einteilungen. Die Summe aus Glucose, Fructose und Saccharose ist wieder 12,4g.

Es wird ja oft von langkettigen und kurzkettigen und mittelkettigen Kohlenhydraten geredet.

Zu welchen dieser Arten gehören: 1. Sorbit 2. Glucose 3. Fructose 4. Saccharose 5. Lactose 6. Stärke ?

Gibt es noch weitere, die da nicht stehen? Was ist mit den ganzen Sachen, die unterhalb von Gesamtzucker stehen? Maltose Galactose Glycogen Pentosan Hexosan Cellulose Mannit usw.

Danke - Enomine

...zur Frage

Hydrierung von Isomaltulose?

Hallo,

ich muss in meiner W-Seminar Arbeit mehrere Zuckeraustauschstoffe beleuchten, darunter auch Isomalt. Sowohl in Büchern als auch im Internet steht, dass Isomalt in Form eines zweistufigen Prozess entsteht bei der Saccharose zuerst durch enzymatische Umlagerung in Isomaltulose überführt wird, welche anschließend durch Hydrierung in Gps bzw. Gpm umgewandelt wird. Den ersten Teil verstehe ich, jedoch blicke ich bei der Hydrierung nicht ganz durch:

Durch die enzymatische Umlagerung, kommt es ja zu einer 1,6 Verknüpfung von Glucose und Fructofuranose. Durch Hydrierung wird die Isomaltulose dann ja zu GPS und GPM überführt.

GPS kann ich mir erklären, der Wasserstoff wird an das einzelne Sauerstoffatom der Ketogruppe angelagert, wodurch diese zu einer Hydroxygruppe wird. Wieso aber gibt es zwei Produkte, bzw. GPM welches durch eine 1,1 Verknüpfung von Glucose und Fructose entsteht? Also wieso ändert sich die Ursprüngliche Verknüpfung und wo wird hier der Wasserstoff angelagert?

Ich hoffe jemand kann mir helfen, ich blicke da nicht mehr durch xD

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?