Fruchtwasseruntersuchung in 30 ssw

7 Antworten

Mir entzieht sich der Sinn dieser Fruchtwasseruntersuchung. Warum soll das jetzt noch gemacht werden? Selbst wenn das Ergebnis anzeigt, dass das Baby nicht gesund ist- was wollen die Ärzte dann tun? Du bist in der 30.!!!! Schwangerschaftswoche, da ist ein Abbruch nicht mehr möglich und es werden täglich Kinder geboren, die noch viel weniger Zeit im Bauch der Mutter waren und diese Kinder leben. Meiner Meinung nach solltest du diese Fruchtwasseruntersuchung nur machen lassen, wenn es eine Möglichkeit gibt das Baby im Krankheitsfall schon intrauterin (also noch in der Gebärmutter) zu behandeln. Falls es diese Möglichkeit nicht gibt, dich stattdessen aber so gut wie möglich darauf vorbereiten ein behindertes Kind zu bekommen. Und auf jeden Fall in ein Krankenhaus mit Perinatalzentrum gehen, denn nur dort ist dein Kind gleich nach der Geburt in den besten Händen ohne transportiert werden zu müssen. Bei mir wurde die Fruchtwaseruntesuchung in der 16. SSW gemacht (vor 7 Jahren), auch ich bin sehr schmerzempfindlich- aber ich kann mich beim besten Willen nur noch daran erinnern, dass ich mehr Angst hatte als nötig war. Wenn du möchtest darfst du mir ein Freundschaftsangebot machen, dann darfst du mich jederzeit per Pn löchern und ich kann dir Foren und Seiten empfehlen die dir weiterhelfen, falls es tatsächlich nicht gesund zur Welt kommt. Trotz deiner Diagnose: die Hoffnung stirbt zuletzt und ich wünsche dir alles Gute.

Du musst dich nur ganz entspannt hinlegen,nicht verkrampfen,es ist etwas unangenehm,aber Schmerzhaft ist es nicht!

sei mal ganz ehrlich würdest du dein kind jetzt noch hergeben? das ergebnis ist erst in ein paar wochen... würdest du es her geben? könntest du das? weil wenn nicht, mach die untersuchung nicht. es kann auch viel schief gehen bei so einer untersuchung. die ärzte sagen immer das risiko ist so gering. meine hebamme meinte das das garnicht stimmt... sie kenne viele fälle. ich kenne auch einen. mein kusar ist durch die untersuchung behindert geworden. falsch gestochen... und dann ist fruchtwasser ausgelaufen. dann wiederum sind die beine ohne fruchtwasser gewesen... er wäre vollkommen gesund gewesen. nun mußte er 10mal an jedem bein operiert werden... hat die beine eingegipst gehabt... bis er 2,5 jahre war... überleg es dir gut...

ja natürlich möcht ich es nicht hergeben aber es besteht ein konkretes risiko, dass das baby nicht förderungsfähig ist - hat man uns gesagt. das heißt es ist taub, blind, stumm und jede berührung kann für das kleine ein furchtbarer schreck sein. das heißt es wäre dann nicht lebensfähig. wir wissen nicht mher weiter und nun haben wir diesen termin und sind total am ende

0
@Sara89

hast du dich angesteckt? also hast du es blut mäßig untersuchen lassen? entweder DU hast es im blut, dann hat es auch dein kind... oder du hast es nicht dann hat es dein kind auch nicht. das kann man im blutbild TESTEN!!!

hier ein artikel: Besonders tückisch ist, dass die Infektion der Schwangeren in den meisten Fällen gänzlich unbemerkt bleibt. Der CMV-Test (ein einfacher Bluttest) ist nicht Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinien. Das heißt im Klartext: Auf Cytomegalie-Viren wird noch nicht routinemäßig getestet; somit zählt der Test auch nicht zu den Kassenleistungen und muss von der werdenden Mutter aus der eigenen Tasche bezahlt werden. "Diese Infektionskrankheit ist relativ unbekannt. Eine Aufklärung, gerade bei jungen Mädchen oder Frauen, die in Kindereinrichtungen tätig sind und sich dort durch Windeln wechseln, füttern, baden, Nase putzen oder das Anfassen von Spielzeug anstecken können, wäre sinnvoll. Aber die Fachärzte sind in Zukunft nicht mehr in der Lage, diese umfangreiche Aufklärungsarbeit zu leisten", beklagt der Gynäkologe Dr. Christoph Greve.

0
@christina1985

Ja das haben wir sogar zweimal testen lassen, um sicher zu gehen und den Verlauf zu sehen und ich habe definitiv Cytomegalie und eine Erstinfektion in der Schwangerschaft :-( Meine Ärztin meint das ich es von unsere kleinen Tochter haben könnte, sicher ist dies jedoch nicht. Seit gut 3 Wochen können wir nicht mehr ruhig schlafen...

0
@christina1985

Für Sabine L. war die Diagnose mit einem sofortigen Arbeitsverbot verbunden. "Ich hatte nicht einmal die Möglichkeit, mich von meinen Kindergartenkindern zu verabschieden", erinnert sie sich heute noch ein bisschen wehmütig. Es folgten zermürbende Wochen, die auch die Partnerschaft der jungen Frau auf eine harte Probe stellten. "Was wird aus dem Kind in meinem Bauch? Wie kann ich ihm helfen? Abbruch oder Behinderung?", waren Fragen, die sich die Überseerin immer wieder stellte.

Durch ihre Schwiegermutter erfuhr die werdende Mutter von Icon, einer Initiative zur Prävention kongenitaler Cytomegalieinfektionen, und von der Behandlungsmöglichkeit mit einem Hyperimmunglobulin-Präparat, das weltweit als einziges Medikament während einer Schwangerschaft eingesetzt werden darf. Hyperimmunglobuline sind Antikörper, die die Viren abfangen und unschädlich machen. Ihre Wirkungsweise ist bislang aber nur in wissenschaftlichen Untersuchungen und Einzelfallbeschreibungen getestet, so dass das entsprechende Medikament in Deutschland zurzeit nur für die Behandlung von Patienten mit geschwächten Immunsystem, beispielsweise bei HIV-Infektionen oder nach Transplantationen zugelassen ist. Dennoch entschied sich Sabine L. in enger Absprache mit ihrem Arzt und ihrem Ehemann für diese Therapieform – und damit für ihr Kind. Heute sagt sie: "Es hat nie eine Stunde gegeben, in der ich die Entscheidung bereut habe."

0
@Sara89

http:// www. icon-cmv. de/de/Eltern/Service/Pre sseecho/page.html?newsNr=12462 62925671 (setz es zusammen lies das mal das ist ne seite dafür) Du arme! aber da steht was von einem preperat (Was in deutschland nicht zugelassen ist aber was anscheinend hilft)

0

Ich denke, jede Mutter, die so eine Untersuchung über sich (und ihr Kind) ergehen läßt, hat sich das gut überlegt und ihren Grund dafür. Natürlich birgt eine FWU auch ein Risiko, aber es fällt relätiv gering aus. Wichtig dabei ist, dass man sich einen Arzt/Ärztin dafür auswählt, der diese Untersuchung schon sehr häufig durchgeführt hat. Das darf man VORHER durchaus erfragen, habe ich auch gemacht. Die Sara hat schon genug Sorgen und muss nicht noch zusätzlich daran erinnert werden, sich das "noch mal gut zu überlegen"

0
@Kirsche69

@kirsche69 sie scheint sich nicht entschieden zu haben... sonst hätte sie nicht angst vor den schmerzen. außerdem ist es gut aufzuklären. die rate ist nicht so gering wie du hier schreibst... außerdem hat sie es öffendlich geschrieben, das heißt SIE WILL das man seinen senf dazu gibt. und das habe ich getan, mit der erfahrung die halt ICH gesammelt habe...

0
@christina1985

Ich habe mich schon entschieden, bzw. wir sehen keine Alternative aber ich habe gehofft, dass ich ein paar beruhigende Dinge erfahre - was bei einer solch unberuhigenden Situation fast unmöglich ist. Ich höre immer wieder von Frühgeburten durch Fruchtwasserentnahme und da dieses Risiko bei uns von Anfang an bestand, macht es mir zusätzlich Sorgen und wenn ich lese ohne Betäubung bekomm ich eine Nadel durch die Bauchdecke, wird mir ganz anders

0
@Sara89

dann leg dich hin, mach die augen zu, laß dir die hand von deinem mann halten... und athme ruhig. du mußt dir denken das ist nur eine ganz kurze erfahrung in ein paar minuten ist alles vorbei. und dann kannst du stolz sein das du es geschafft hast. schau du hast ja shcon ein kind oder?(weil du vorhing tochter geschrieben hast) die hast du auch geboren... und die schmerzen sind auch vorbei gegangen... also vertraue auf deine stärke, die du schon bewiesen hast. viel glück, ich hoffe ich konnte helfen. lg chrissi

0
@christina1985

Da der Ultraschall recht gut aussah, sollten wir für nächste Woche einen Termin bekommen, doch wir haben uns entschieden nur eine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen, wenn wirklich eine akute Veränderung zu sehen ist

0
@Sara89

ich drück dir die daumen, denk an dich öfters schreib mir wenns was neues gibt!

0

Was möchtest Du wissen?