Frohe Weihnachten wünschen im Islam verboten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Erstens: Halt dich von Leuten wie pierre vogel & co fern (auch von den lies Ständen). D.h. dass du auch deren videos meiden sollst.
Zweitens: Du kannst ja anderen Leuten erholsame feiertage wünschen. Das ist höflich, wird deinen gegenüber auch freuen und du wünschst ihnen somit keine frohe Weihnachten, bist aber trotzdem höflich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pierre Vogel ist eine zweifelhafte Person die sich zur Aufgabe gemacht hat, den Salafismus in Deutschland zu verbreiten.

Dabei ist Vogel schon lange nicht mehr erfolgreich. Der Hauptanteil seiner Anhänger besteht aus Muslimen, die sich lediglich seinem salafistischem Gedankengut anschließen.

Damit er nicht ganz aus dem öffentlichen Blickfeld entschwindet, haut er regelmäßig irgendwelche Behauptungen raus, die dann den Zweck erfüllen, das die Öffentlichkeit auf ihn aufmerksam wird.

Der gesamte islamische Raum war schon immer dafür bekannt, dass Gastfreundschaft und Höflichkeit gepflegt wurde. Wenn nun im christlichen Land zur christlichen Hochzeit der "Weihnachtsgruß" verweigert werden soll, dann ist dies allenfalls unhöflich, und dient lediglich dazu, dass sich Muslime noch weiter ausgrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hab zwei Dinge entdeckt, was "stimmt" weiß ich allerdings nicht....

1.)

aus: http://www.zukunftskinder.org/?p=3198

Antwort von Scheich Muhammad al-Uthaymin:
Nach übereinstimmender Meinung ist das Gratulieren zu Weihnachten oder anderen religiösen Festen der Nichtmuslime verboten, wie Ibn Qayyim (Allah sei ihm gnädig) in seinem Buch „ahkam ahl adh-dhimma“ schreibt: 

„Das Beglückwünschen zu religiösen Anlässen der Nichtmuslime ist nach übereinstimmender Meinung verboten, so z. B. dass man ihnen zu ihren Feiertagen oder ihrem Fasten gratuliert und ihnen ein gesegnetes Fest wünscht o. ä.

Zwar ist derjenige selbst dann noch kein Ungläubiger, doch gehört es zu den verbotenen Dingen und hat dieselbe Stellung, als ob er ihm zur Niederwerfung vor dem Kreuz gratuliert, und das ist vor Allah schlimmer und verhasster, als wenn man ihm zum Alkoholtrinken, zum Mord oder zum außerehelichen Geschlechtsverkehr o. ä. beglückwünschte.

2.)

aus: http://www.islam-penzberg.de/?p=591

Auch wenn Muslime und Christen auf jeweils eigene Weise glauben, welche Rolle Jesus dem Sohn Marias (arabisch: Isa ibn Maryam) auf dem Weg zum gemeinsamen Gott zukommt – ein hell strahlendes Vorbild ist er für uns alle. 

Wir hoffen, das der Friede und der Respekt voreinander, für die er eingetreten ist, hier bei uns zuhause, besonders auch im Nahen Osten und überall auf der Welt weiter zunehmen und nicht mehr weiter abnehmen werden.

Unseren christlichen Freunden und Freundinnen, die in dieser Zeit die Geburt Jesu feiern, wünschen wir ein frohes Fest und uns allen geruhsame Tage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du lebst in einem christlichen land. Wenn wir muslime etwas gegen weihnachten und co haben koennen wir doch genauso gut von hier verschwinden. İch akzeptiere zwar nicht weihnachten an sich mit der dazu verundenen story, aber ich akzeptiere das einige menschen dieses fest nunmal feiern und sehe wie gluecklich sie zu dieser zeit sind, was mich persoenlcih auch sehr gluecklich macht:)

İch wuensche allen die weihnachten feiern eine schoene festzeit ❤️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RobinsonCruesoe 24.12.2015, 20:28

Vielen Dank! Und zu dem Vogel: "Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen seiner Gnade" (Lukas 2,14). Damit wird die "Heilszeit" gewissermaßen "eingeläutet". Und welcher Muslim sollte dem nicht zustimmen können? Ich meine, eine solche Formel gibt es auch im Islam oder?

0
Alanbar33 25.12.2015, 05:13

Das beglückwünschen zu ihren festen , ist eine hohe Sünde oder Austritt aus dem Islam ! Nein ich gehöre nicht zu Pierre Vogel und Co

Der Islam untersagt es andere zu ihren religiösen feste zu gratulieren !
Das ist nun mal so !

Möge Allah die Rechtleiten

0
thenapmanx 25.12.2015, 14:10
@Alanbar33

Naja,

ihnen dafür zu gratulieren ist ein Schuss ins Bein, aber es mit Apostasie gleichzusetzen ist mir ein sehr sehr sehr ibn tayymiyaisches Verständnis vom Islam.

Und Ibn Taymiyyah HAAH!.. der war sonderbar.

Also vorsichtig Alanbar33, und sag nicht "Möge GOTT dich rechtleiten", sondern sag " Möge GOTT dich UND mich rechtleiten, und vor allen Dingen mich, denn ich habe es am ehesten nötig".

Dadurch dezimierst du deinen Hochmut.. die Rechtleitung eines anderen wird dir am Tage, an jenem der Vater vom Sohne, und der Sohne von der Mutter flieht, gar nichts bringen.´.. nur deine eigene Rechtleitung, die dir GOTT schenkte.. sie wird dich retten.

Wenn du sagst, möge GOTT dich rechtleiten, geht hervor, dass du schon rechtgeleitet seist... doch hast du ein deutlichen Beweis?

Nein?

Dann ist das Schweigen besser als das Reden.

0
askiMenzil 25.12.2015, 05:14

Blablabla

2
askiMenzil 25.12.2015, 14:11

Schoene worte. Danke!

0
thenapmanx 25.12.2015, 14:13

As selam Ukhti.

Ich würde wetten, dass du Sufi bist.

Ist auch gut, ich bewundere die Sufis.

Aber den Christen ein frohes Fest zu wünschen, löst bei ihnen falsche Emotionen und Hoffnungen aus.. besser wäre ein freundliches Nicken.. du wünscht ja den Hindus auch nicht frohes Götzenanbeten, oder?

Wenn hier das ein Hindu liest.. ja ja, ihr betet keine Götzen an, sondern einen Ur-Gott, der sich in vielen Gestalten manifestiert hat.. aber im Endeffekt gehorcht ihr den Befehlen dieser Götzen, und macht Abbilder von diesem Ur-Gott, und betet so eigentlich doch Götzen an.

Uh, ganz schön paulinisch-christlich!

0
askiMenzil 25.12.2015, 14:22

Wa aleykum selam
Ya elhamdulillah ich bin sufi. Schoen mal nen anti wahabi und sufifreund zu treffen:D

Das problem ist nur, dass da wo ich wohne sehr viele nazis leben. Man versucht als muslim doch ein wenig tolleranter darzustehn als sie es von usn erwarten. İch mache sowieso bei denen immer einrn schlechten eindruck durch mein abaya und (frueher ganz schwarz) kopftuch. Meine eltern erwarten von mir dass ich nicht negativ auffalle. Meistens wuenschen die nichtmuslime ja nicht nur frohe weihnachten, sondern haengen ja noch "guten rutsch" oder sowas mit dran. Und seien wir mal ehrlihc. Die meisten wissen nichtmal warum und weshalb sie weihnachten feiern. Das ist eher tradition als irgendein religiöser festtag. Und so habe ich das auch akzeptiert. Als ihre tradition. İch wuensche ihnen dann einfach eine schoene festzeit, oder eine schoene zeit. İch moechte keineswegs mit den wahabiten in einen topf geschmissen werden. Und wenn wir zu all ihre brâuchen radikal nein sagen dann sind wir doch wieder die radikalen islamisten. Meine mitmenschen wuenschen mir doch aucb an ramadan einr schoene zeit, geblueckwuenschen mich sogar zu eid adha. Geben und nehmrn heisst es. Der prophet muhammed (s.) hat auch sehr friedlich mt den nichtmuslimen zusammengelebt

1

Pierre Vogel hat den Sinn der Weihnacht nur oberflächlich verstanden. Ihr tieferer Sinn liegt nicht darin, das Dogma der Trinität auszudrücken, sondern im "Gloria", wie man es im Lukasevangelium, Kapitel 2, Vers 14 findet: "Ehre ist Gott in der Höhe und Friede den Menschen seiner Gnade". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich jmd frohe Weihnachten wünsche, denke ich nicht daran, dass ich zu einem christlichen fest gratuliere, sondern will einfach nur höflich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du glaubst an eine Religion, weil du Lust hast, also hier in Deutschland. In wiefern du es ausübst ist deine Sache. Wenn du nicht fasten willst, fastest du nicht, wenn du deinen Mitmenschen "Frohe Weihnachten" wünschst, wünschst du den des.

Und, selbstverständlich 'darf' man es sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bewegst Dich hier in Deutschland in einem deutschen Kulturkreis. Im deutschen Kulturkreis ist es üblich, sich frohe Weihnachten zu wünschen. Wenn Du nicht möchtest, dass Dir frohe Weihnachten gewünscht wird, solltest Du Dich nicht im deutschen Kulturkreis aufhalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
uyduran 25.12.2015, 10:10

Ich plädiere als Moslem ja ebenfalls eindeutig dafür, den Menschen, die Weihnachten feiern, ein frohes Weihnachtsfest oder zumindest schöne Feiertage zu wünschen. Dennoch finde ich Deine Antwort ein wenig herablassend, es hat schon wieder dieses Motto: "Wenn's Dir nicht passt, kannst Du ja wieder gehen!". Dabei vergisst man schnell, dass die meisten jungen Muslime hier geboren sind, Deutschland ist ihre Heimat genau wie Deine. Und der Kulturbegriff ist nicht statisch, sondern dynamisch. Im Laufe der Zeit wandelt sich eine Kultur, das ist in Vergangenheit mit der deutschen Kultur geschehen und wird es auch in Zukunft tun. Zu guter Letzt müsste man aus Deiner Antwort im Umkehrschluss auch ableiten, dass Muslimen ebenso ein fröhliches Zuckerfest gewünscht werden sollte und dass diejenigen, die sich dagegen aussprechen, ebenso fehl am Platz in der offenen pluralistischen deutschen Gesellschaft sind wie Muslime, die sich daran stören, dass man sich eine frohe Weihnacht wünscht. Oder?

In dem Sinne, frohe Weihnachten!

0

Vogel - der Name ist Programm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich sage öfters zu Freunden Frohe Weihnachten obwohl ich Moslem bin und kein Weihnachten feier. Also ich weiß nicht was daran schlimm sein soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was dieser IDIOT brabbelt, ist DUMMES ZEUG !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?