Frohe Pfingsten, kann ein gläubiger Mensch zur gleichen Zeit mehrere Götter lieben und verehren, ich meine gleichzeitig an sie glauben?

20 Antworten

Ich denke schon, dass es einige Menschen gibt, die an den (angeblich) einen Gott glauben und noch an andere. Polytheisten mal ganz außen vor.

Das ist natürlich in den monotheistischen Religionen die größte oder eine der größten Sünden, aber sicher sind einige in der Lage, das flexibel auszulegen.

Deine weitere Frage erscheint mir etwas unklar.
Ein Atheist ist nach meiner Auffassung ein Mensch, der jegliche übernatürlichen Kräfte ausschließt, also auch ein Kosmisches Prinzip, Seelenwanderung etc.
Wenn du zuerst an einen Gott glaubt, dann an mehrere und zum Schluss wieder nur an einen, bist du kein Atheist, sondern wieder ein Anhänger des Monotheismus.

Im Übrigen gefällt mir die Formulierung "den Glauben ablehnen" nicht. Ich persönlich lehne den Glauben nicht ab, sondern er bietet sich mir nicht an. Wenn ich die Wahl hätte, wäre ich natürlich dafür, ein ewiges Leben zu haben und würde mich evtll. sogar an die Regeln halten.

Polytheisten gibt es durchaus. Allerdings bewegen sich solche Menschen innerhalb einer Religion, bspw. im Hinduismus.

Ob es Menschen gibt, die gleichzeitig an den christlichen und einen hinduistischen Gott glauben, ist eher unwahrscheinlich, da sich beide Religions-Systeme widersprechen.

Wenn jemand die Existenz eines Gottes, wie auch immer man ihn definieren mag, ablehnt, spricht man von einem Atheisten. Auch Buddhisten sind Atheisten, da ihre Religion keine Gottheiten kennt und dementsprechend auch ablehnt.

Natürlich kann er das. In den römisch besetzten Gebieten war es damals üblich, dass die Götter der Besatzer und die der Besetzten gleichermaßen verehrt wurden. Und die hatten jede Gruppe für sich schon viele Götter (und auch ein paar Göttinnen), und glaubten vermutlich intensiver an deren Existenz als heutige Gläubige.

Was möchtest Du wissen?