Fristlose Kündigung Wohnung wegen Streit mit dem Hausmeister

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gegen die Tochter ist die fristlose Kündigung natürlich unwirksam...

Gegen den Mieter ist das aber schon eher fraglich, denn immerhin hat er sich dem Hausmeister in den Weg gestellt, was strafrechtlich definitiv eine Nötigung darstellt. Und eine solche Straftat kann schon eine fristlose Kündigung rechtfertigen. Allerdings kommt es dabei eben auf eine Abwägung der gegenseitigen Interessen an. Der Hausmeister war schön blöd, hätte er danach nicht so ein Theater veranstaltet, wäre die Kündigung vermutlich gerechtfertigt gewesen...

So wie in der Frage beschrieben halte ich beide Kündigungen für unwirksam...

Gegen die fristlose Kündigung könnt ihr klagen. Dann entscheidet am Ende ein Gericht und das Gericht wird schon prüfen, ob ein Grund für eine fristlose Kündigung vorlag, Wie die Sache geschildert ist, gibt es keinen Grund, aber es gibt auch noch die Sicht von der anderen Seite und letztlich die eines Richters, der zu entscheiden hat.

Für eine fristlose Kündigung reicht das wohl nicht.

Aber hier liegt eindeutig Störung des Hausfriedens vor. Das rechtfertigt eine fristgerechte Kündigung.

Die Frage wäre außerdem, wer den Streit vom Zaun gebrochen hat. Worum ging es denn überhaupt?

Der Streit begann durch den Hausmeister am Vortag. Er hat uns beschimpft (Grund: ICH habe den Vermieter angeschrieben wegen einem Fachmann für die Balkontür, weil der Hausmeister es nicht hinbekommen hat.) Am nächsten Tag ging das klärende Gespräch nicht ins Klärende. Deshalb verlangte dann mein Vater den Wohnungsschlüssel und meinte, dass er dann eben eine Firma holt und Ersatz geltend macht. Der Hausmeister weigerte sich dann den Schlüssel herauszugeben! Und sagte dann, dass er es noch machen wird. Das hatten wir an meiner Wohnung ja bereits gesehen, dass das nichts wird. Nun wollte mein Vater trotzdem den Schlüssel. Er sagte: "Den kriegst du jetzt nicht!" und schubste meinen Vater die Treppen rauf, weil er vor ihm stand und nicht aus dem Weg gegangen ist. Hinter ihm war die Haustür. Er hätte auch einfach gehen können. Stattdessen schubste er meinen Vater. Deshalb rief ja ICH die Polizei.

Wieso haben wir dann den Hausfrieden gestört?

0

Es liegt kein Grund für eine fristlose Kündigung vor. Ihr müsst dem widersprechen. http://dejure.org/gesetze/BGB/543.html Angesichts der Tatsache, dass ihr da erst so kurz wohnt, würde ich mir schleunigst was anderes suchen. Das kann nicht gut gehen.

Haben die eine Wohnung vom 1.11.13 komplett renoviert. Sogar Bad selbst gefliest. Mussten sogar die Wohnung selber entrümpeln, weil Hausmeister nicht kam. Dafür haben wir 6 Monate kaltmietfrei bekommen. Und der Mietvertrag ist beidseitig erstmal zum 31.10.2015 kündbar. Und die für 1.12.13 wurde nichts gemacht. Wir kommen zur Übergabe und uns trifft der Schlag. Deshalb bekam Hausmeister einen Schlüssel, um das in Ordnung zu bringen bis 06.12.13. Aber gestern dann halt das.

0
@Mami1409

Normal müsste der Hausmeister die fristlose Kündigung bekommen, da er euch angegriffen hat.

Eine fristlose Kündigung wäre nur zulässig wenn ein Mieter den Hausmeister angegriffen hätte.

1
@AAA666

Ein Tag zuvor, hat er uns verbal angegriffen. Deswegen der Streit. Wir haben an den Vermieter gemailt und seine Reaktion war der Ausraster. Fragte uns, ob wir bekoppt sind und warum wir ihn so übergehen konnten. Aber nach 5 Wochen habe ich nach einem Fachmann gebeten. Ist doch mein gutes Recht, oder nicht? Auf jeden Fall hat die Verwaltung und Hausmeister auf stur geschalten und wir wollten ein klärendes Gespräch mit Hausverwaltung und Hausmeister. Es kam nur der Hausmeister. Verwaltung steht dem Hausmeister bei und hat das Verhalten nicht getadelt. Hatte Verwaltung nach seinem Auftreten gleich angerufen. Klärendes Gespräch ging nach hinten los, da er sich keiner schuld bewusst ist und es nicht wahr ist, dass er nichts gemacht hat. Deshalb wollte Vater Schlüssel zurück und meinte, dass er sich beim Vermieter beschweren wird. Und dann ergab das eine das andere. Und jetzt sind wir die Bösen. Ich bin so verzweifelt!

0
@AAA666

Normal müsste der Hausmeister die fristlose Kündigung bekommen, da er euch angegriffen hat.

Der "Angriff" (Schubsen) geschah aufgrund einer vorhergehenden Nötigung. Das Argument dürfte kaum durchschlagend sein...

Eine fristlose Kündigung wäre nur zulässig wenn ein Mieter den Hausmeister angegriffen hätte.

Eine Nötigung ist durchaus auch ein "Angriff"...

0

Oh,das ist ja fast ein Krimi......vielleicht wäre es am Besten man nimmt sich einen Anwalt.Der kann da genaue Auskunft geben was da rechtens ist und was nicht.Es gibt doch Zeugen die bestätigen können,dass der Hausmeister sich das selber angetan hat!?

Ja, Nachbar ein Stockwerk höher kam raus und sah wie der Hausmeister Mieter schubste. Das mit dem Fallenlassen hat er aber nicht gesehen. Die Körperverletzung wurde gegen einen Dritten gestellt. Weder an die Tochter, noch an die Eltern (Vater).

0
@Mami1409

Obwohl der gar nichts gemacht hat?Das können dann aber die Tochter und die Eltern bestätigen,dass das nicht so war!Der Hausmeister hat da niemanden?Sachen gibt es,die gibt es nicht.

1
@Annelein69

Haben wir auch gesagt, aber das muss ja jetzt erstmal die Polizei klären. Da werden wir ja Post bekommen. Vermieter glaubt Hausmeister. Wir wurden nicht angehört. zuständige Verwalterin ist die Ehefrau des Hausmeisters. Somit sind wir jetzt total verzweifelt.

0
@Mami1409

Deswegen wäre es vielleicht wirklich besser ihr würdet zum Anwalt gehen,einen für Mietrecht.Wenns auch nur vorab mal ein Beratungsgespräch ist nur um mal zu klären ,ob das überhaupt so gehen kann mit der Kündigung.Jenachdem was der sagt,kann man immer noch was tun.

0
@Annelein69

Der Vater ist nun in der Psychatrie wegen eines Nervenzusammenbruchs. Er selbst kann sich momentan nicht verteidigen. Ob er vernehmungsfähig ist, mag man zu bezweifeln. Wohnung der Eltern und Tochter müssen bis zum 31.12. renoviert und ausgeräumt werden. Ab 1.1. sitzen dann alle Parteien auf der Straße. Anwaltstermin steht. Ist jetzt am Montag. Tochter hatte gar nichts gemacht. Werde mich nach dem Anwaltstermin melden und schreibe hier, was der Anwalt gesagt hat.

1
@Mami1409

Lass dich nicht einschüchtern. Du nimmst einen Anwalt und dann sieht man weiter. Gab es denn schon mal mit den anderen Vermietern Ärger mit dem Hausmeister?

0
@KaeteK

Also es gibt Mieter, die genauso ausgetrixt worden sind wie wir. In den Wohnungen fehlt so einiges. Da wurde uns der Bauschlüssel in die Hand gedrückt und sucht euch das Zeug zusammen. Steckdosen, Lichtschalter, Türen, Türgriffe, Fussleisten. Man muss dem sogar wegen Haustürschlüssel hinterherrennen und und und... Der Hausmeister kam auch nur mit dem Spülkasten an (defekt), stellte ihn uns hin und weg war er. Der Wasserhahn war defekt, hat einen aus ner anderen Wohnung ausgebaut (genauso marode) und uns gegeben. Wir durften zusehen wie wir das machten. Andere Mieter haben uns geraten sich nicht mit der Verwaltung (Ehefrau vom Hausmeister) anzulegen. Ihnen erging es genauso. Also haben wir uns nicht beschwert. Bei Übergabe war klar, dass die Balkontür nicht stimmt. Er war paar Mal da. Hat nichts genutzt. Hab an den Vermieter gemailt am 4.12. (knapp 5 Wochen seit Übergabe vergangen). Der Hausmeister kam dann am 4.12. und hat uns runter gemacht, angeschrien. Ist total ausgeflippt deswegen. Hat gesagt, dass er in unseren Wohnungen nichts mehr macht! Deshalb gestern nochmals der Streit und wollten den Schlüssel wieder für die Wohnung der Eltern. Wollten uns dann in Berlin beschweren, aber dann hat er dieses Ding mit dem Hinfallen geleistet und jetzt sind wir die Schuldigen.

0

Mal beim Mieterbund anrufen, Fall schildern, beraten lassen.

Oder einen Anwalt für Mietrecht, Fall schildern, beraten lassen.

Der Vermieter hat das Recht für eine fristlose Kündigung, er wird schon einen Grund haben, alles andere ist auf der Polizei zu klären

Bitte Sachverhalt richtig lesen. Der Hausmeister hat Mieter zuerst angegriffen. Durch das Schubsen ist dem Mieter aber keine Verletzung zugefügt worden und die Polizei konnte keine Strafanzeige aufnehmen. Mieter hat sich gegen das Schubsen nicht gewehrt. Gibt es einen Zeugen.

1
@Mami1409

Bitte Sachverhalt richtig lesen

Habe ich...

Bitte Sachverhalt richtig lesen

Nein, der Mieter hat den Hausmeister zuerst genötigt...

0

Warst du Zeuge?

0
@KaeteK

Ja, ich war Zeuge. Meine Mutter, der unbeteiligte "arme" Dritte, ein Nachbar. Wegen dem Schubsen habe ICH ja die Polizei gerufen.

0

Der Vermieter hat das Recht für eine fristlose Kündigung, er wird schon einen Grund haben,

Woher kommt das Recht, was ist der Grund?

Bitte nicht sinnlos rumtippen, wenn man keine Ahnung hat...

0

Was möchtest Du wissen?