Fristlose Kündigung was nun?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, also ich konnte 3 monate leider keine Miete zahlen, da ich vom Arbeitsamt gesperrt bin.

Dann hätte man:

  • sich das Geld von Freunden, Verwandten oder Bekannten leihen müssen

  • oder zumindest mit dem Vermieter reden und fragen müssen ob er ihnen die miete stundet

  • oder bei der Wohnungssicherungstelle( Amt für Wohnungswesen) ein Darlehen beantragen _________________________________________________________________________

Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) - Sozialhilfe

§ 36

Sonstige Hilfen zur Sicherung der Unterkunft

(1) Schulden können nur übernommen werden, wenn dies zur Sicherung der Unterkunft oder zur Behebung einer vergleichbaren Notlage gerechtfertigt ist. Sie sollen übernommen werden, wenn dies gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit einzutreten droht. Geldleistungen können als Beihilfe oder als Darlehen erbracht werden.

(2) Geht bei einem Gericht eine Klage auf Räumung von Wohnraum im Falle der Kündigung des Mietverhältnisses nach § 543 Absatz 1, 2 Satz 1 Nummer 3 in Verbindung mit § 569 Absatz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ein, teilt das Gericht dem zuständigen örtlichen Träger der Sozialhilfe oder der Stelle, die von ihm zur Wahrnehmung der in Absatz 1 bestimmten Aufgaben beauftragt wurde, unverzüglich Folgendes mit:

  1. den Tag des Eingangs der Klage,
  1. die Namen und die Anschriften der Parteien,
  1. die Höhe der monatlich zu entrichtenden Miete,
  1. die Höhe des geltend gemachten Mietrückstandes und der geltend gemachten Entschädigung sowie
  1. den Termin zur mündlichen Verhandlung, sofern dieser bereits bestimmt ist.

Außerdem kann der Tag der Rechtshängigkeit mitgeteilt werden. Die Übermittlung unterbleibt, wenn die Nichtzahlung der Miete nach dem Inhalt der Klageschrift offensichtlich nicht auf Zahlungsunfähigkeit des Mieters beruht. Die übermittelten Daten dürfen auch für entsprechende Zwecke der Kriegsopferfürsorge nach dem Bundesversorgungsgesetz verwendet werden

Nun hat mir mein Vermieter die fristlose Kündigung gegeben.

Zu Recht, das hätte er schon nach der zweiten fehlenden Miete machen können.

Eine Woche habe ich nun Zeit die Wohnung zu räumen.

Fristlose Kündigungen werden sehr oft mit einer kurzen und meistens nicht zu erfüllenden Frist versehen, damit der säumige Mieter mal endlich in die puschen kommt.

Ich weiss jetzt überhaupt nicht mehr was ich machen soll.

Habe ich oben beschrieben.

Kann er mich so einfach fristlos kündigen ?

Dürfen sie einfach die Miete nicht zahlen? Nein.

Aber der Vermieter hingegen darf fristlos kündigen.

Wenn Sie zu der gesetzten Frist nicht ausziehen, muss der Vermieter Räumungsklage erheben, Einfach rauschmeißen, dass darf er persönlich nicht. Nur wenn die Räumungsklage durch ist, kann er Sie mittels eines Gerichtsvollziehers aus der Wohnung bekommen.

Sie können die fristlose Kündigung abwenden, wenn Sie die Rückstände und die laufende Miete zahlen, das geht auch wenn schon Räumungsklage eingeleitet wurde.

Hat der Vermieter hilfsweise fristgerecht gekündigt oder kam es in den letzten zwei Jahren schon einmal zu Mietrückstand, dann wird zwar durch Zahlung der Rückstände die fristlose Kündigung unwirksam, die fristgerechte Kündigung bleibt jedoch bestehen.

MFG

Ja, er kann Dir den Mietvertrag fristlos kündigen. Such Dir eine neue günstige Bleibe, schalte das Arbeitsamt ein, oder lass die Möbel einlagern (kostet allerdings was).

Ich fürchte Du kannst da jetzt nichts mehr machen. Versuche nochmal mit dem Vermieter zu reden. Am Besten wäre natürlich, Du hättest die ausstehenden Mieten jetzt zur Verfügung. Leider wird auch eine neue Wohnungssuche nicht leicht, da Du keine Mietschuldenfreiheitsbescheinigug erhalten wirst...........

Ich würde ja gerne mit ihm noch mal reden doch leider ist er in Urlaub gefahren und hat seinen Vater beauftragt die Schlüsselübergabe abzuwickeln

0
@Muggel1993

Dem vorausgegangen sind einige Gespräche und/oder Schreiben.

Geh zu deinen Eltern zurück (du bist ja noch unter 25) oder melde dich bei der Stadtverwaltung, geben den Schlüssel nach Frist an den Vermieter-Vertreter und überdenke mal dein Verhalten!

Ein Vermieter vermietet die Wohnungen nicht aus Spass, sondern muss auch Abgaben dafür bezahlen, IHM fehlt das Geld auch!

Das hätte man alles mit dem Amt regeln können.

2
@XXungerechtXX

Das kann man auch jetzt immer noch zur allseitigen Zufriedenheit mit Hilfe der Sozialbehörden regeln! :-)

1
@Atzec

Aus Vermietersicht gesehen, fehlt aber für ein fortbestehen des Vertragverhältnis das dazu gehörige Vertrauen.

Es ist immer besser, einen solchem Mieter der Vertrauen nur für sich beansprucht, schnell loszuwerden und/oder vor allem gar nicht erst ins Haus zu bekommen.

Zur Zufriedenheit aller sollte nicht der Staat wieder einmal herangezogen werden, sondern der Mieter sich so langsam besinnen, dass er nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten hat. Alt genug ist er ja.

1

Was möchtest Du wissen?