Fristlose Kündigung seitens des Mieters wegen Flüchtlingen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin ein junges Mädchen mit 22 Jahren und wohne dort alleine, fühle mich belästigt und habe ehrlich gesagt Angst. Ich werde Nachts um halb 3 geweckt durch Lärm von oben,.

Wenn ein persönliches Gespräch nichts brachte dann muss erst mal der Vermieter per Einwurfeinschreiben unter Fristsetzung aufgefordert werden den zustand zu ändern.

traue mich aber nicht die Polizeit zu rufen, habe mich auch schon beim zuständigen Betreuer beschwet und die Personen selbst angesprochen, es passiert aber nichts

Die Polizei und oder das Ordnungsamt sollte man einschalten.

Ob dann eine fristlose Kündigung gerechtfertigt ist. sollte ein Anwalt beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, absolut, wenn Du als junges Mädchen aus nachvollziehbaren Gründen, Angst hast, kannst Du fristlos ausziehen - aber Du hast als Mieterin erstmal zwingend die Beweislast, dass die Zustände im Haus unzumutbar sind, d.h, es ist absolut notwendig, den Vermieter schriftlich darüber zu informieren und ihn aufzufordern, Abhilfe zu schaffen.

Wenn da nichts passiert, solltest Du unbedingt zur Polizei gehen und dort angeben, dass Du allein in diesem Haus Beklemmungen hast und die Zustände beschreiben; es ist wichtig, dass das aktenkundig wird.  Erst dann kannst Du fristlos ausziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es ist das ist ein Problem. Ausländer sind normal eine kulturelle Bereicherung denn man kann sich zb mit ihnen austauschen und mit ihnen reden woher sie kommen und was sie schon erlebt haben und sie mal zum Essen einladen und ihnen was kochen und zeigen was man hier ist zb was deutsches oder auch deren Essen kennenlernen denn im Ausland kocht man auch sehr gut mit Gewürzen zb im Orient und sie können einen auch mal zu sich zum Essen einladen oder einem was von ihrem leckeren Essen bringen

andererseits sind sie auch oft laut, haben viele Kinder, sind nicht so ordentlich und nicht zurückhaltend also oft auch aufdringlich und aggressiv besonders Männer bei jungen Frauen

Du kannst aber nicht aus der Wohnung geworfen werden damit sie dort wohnen können? also von dir aus kündigen? wenn die kleine Wohnung schön und ruhig war ist es natürlich schon schde dort weg zu müssen, kommen den die Flüchtlinge nicht in ein Heim?

Du brauichst eine Wohnung wo man ungestört und ruhig wohnen kann, das geht aber in einem Mietshaus nie denn da ist immer Stress. Besser in ein kleines Haus etwas aufdem Land.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt kein Recht auf angenehme Nachbarschaft. Aber du kannst ja unter Einhaltung der Kündigungsfrist regulär kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dandy100
31.01.2016, 19:29

Selbstverständlich hat man ein Recht darauf, dass alle Hausbewohner die übliche vertraglich festgelegte Hausordnung einhalten, sonst bräuchte man keine Mietverträge mehr.

Sollte man sich aus nachvollziehbaren Gründen von seinen Nachbarn bedroht fühlen, kann man fristlos kündigen, wenn nichts dagegen unternommen wird; als Vermieter trägt man die Verantwortung, dass alle Mieter ungefährdet leben können.

1

Ja, ich denke, Du hast ein Recht auf eine fristlose Kündigung. Hole eine anwaltliche Auskunft ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?