Fristlose Kündigung per Whatsapp, gilt dies als schriftlich und wirksam?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Kündigung per Whatsapp kann mangels Unterschrift nie die Schriftform (§126 BGB) einhalten und ist somit per se unwirksam. Wenn die Chefin meint, dass das wirksam wäre, kannst du den Fortbestand des Arbeitsverhältnisses auch gerichtlich geltend machen. Die Klagefrist nach §4 KSchG knüpft allerdings an den Zugang einer schriftlichen Kündigung an - weshalb du hier zumindest vorläufig diese Frist nicht einhalten musst.

Hausverbot und die Aufforderung den Schlüssel abzugeben sind jedoch NICHT formbedürftig und damit wirksam. Da solltest du dich dran halten... und den Entgeltanspruch für die Zeit nach der unwirksamen Kündigung als Annahmeverzugslohn geltend machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutmensch1966
03.05.2016, 14:36

Danke marcussummer, da werde ich doch gleich mal googeln, was Annahmeverzugslohn bedeutet ;-)

1

marcussummer hat Dir alles wichtige gesagt.

Per se ist das nur ein Hausverbot und die Aufforderung die Schlüssel herauszugeben. Halte Dich daran und speichere diese Nachricht.

Ferner widerspreche der Behauptung die zum Vertrauensverlust geführt hat.

Du darfst natürlich jetzt keine andere Arbeit aufnehmen und müsstest Dich für eine Arbeitszuweisung weiter bereit halten.

Wenn der Lohn tatsächlich ausbleibt musst Du natürlich aktiv werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?