Fristlose Kündigung nach 2 Tagen, Arbeitslosengeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Agentur für Arbeit wird von dir verlangen, gegen diese fristlose Kündigung zu klagen. Auch in der Probezeit ist die Kündigungsfrist einzuhalten. Die Firma hätte dich also weiter bezahlen müssen. Eine plötzliche Erkrankung ist keinesfalls ein Grund für eine fristlose Kündigung. Hoffentlich hast du über diese Krankheit ein ärztliches Attest.

Sonst sitzt du allerdings zwischen sämtlichen Stühlen.

Du solltest Dich erst mal anwaltlich beraten lassen, ob eine fristlose Kündigung in Dienem Fall rechtens war. Auch in einer Probezeit gibt es Kündigungsfristen zu beachten - fristlos geht nur "aus wichtigem Grund", und das sind gewöhnlich weitaus massivere Dinge als eine Krankschreibung.

Da es bei Kündigungsschutzklagen Fristen einzuhalten gibt (gewöhnlich 3 Wochen - ich weiß nicht, ob das bei fristlosen Kündigungen abweicht), solltest Du das umgehend tun.

Das wird Dir den Job nicht dauerhaft retten (sie kündigen dann halt mit der ordentlichen Kündigungsfrist), aber jeder Tag Beschäftigungsverhältnis hilft, und bei der Gelegenheit kannst Du auch das Entgelt für die Schulung wieder geraderücken.

Jezt mal ernsthaft. Dein Job Hopping macht mit Sicherheit nicht nur die Arbeitsagentur stutzig.... dein Lebenslauf ist ja jetzt schon mit so vielen jobs bepackt... das ist ja schon rekordverdächtig,

Anstatt Dich auf das Arbeitslosengeld zu konzentrieren solltest Du mal versuchen einen Job zu finden in welchem du längerfristig bleiben wirst...

Was möchtest Du wissen?