Fristlose Kündigung innerhalb der Probezeit?

8 Antworten

Die Kündigungsfrist musst Du in diesem Fall schon einhalten. Für eine fristlose Kündigung reicht das nicht. Anders, wenn Du dem AN eine Abmahnung mit Kündigungsandrohung bei Wiederholung gibst. Verhält sich der AN dann noch einmal so, kannst Du auch fristlos kündigen.

Für die Berechnung der Frist von zwei Wochen gilt aber: Die Frist fängt erst einen Tag nachdem Zugang der Kündigung an zu zählen.

Wenn Du z.B. am Montag, den 15. Juni die schriftliche Kündigung übergibst, zählen die 14 Tage ab 16. Juni. Der 29. Juni wäre dann der letzte Arbeitstag.

Respektlosigkeit rechtfertigt niemals die sofortige fristlose Kündigung, zumindest eine Abmahnung muss her bevor überhaupt eine fristlose in Betracht kommt.

Natürlich ist eine mündliche Kündigung unwirksam, es bedarf zwingend der Schriftform und ja, du musst 14 Tage einhalten. Wenn du sie am Mo, 15.06.2015 übergibst, dann zum 29.06.2015


Nicht böse gemeint. Aber wie und was für ein Betrieb führst du, wenn du nicht mal die grundlegendste Dinge im Arbeitsrecht weißt.

Eine ordentliche Kündigung ist an die vertraglich vereinbarte oder gesetzlich geregelte Frist gebunden.

Eine außerordentliche verhaltensbedingte / personenbedingte fristlose Kündigung ist in diesem Fall aber je nach Verhalten des Angestellten möglich, sollte aber wenn zeitgleich geschehen.

Eine Kündigung muss aber immer schriftlich erfolgen, eine mündliche Kündigung hat keinen Bestand.

Was möchtest Du wissen?