Fristlose Kündigung in der Probezeit trotz Krankschreibung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich gehe von den Informationen aus, die Du hier gegeben hast.

Danach ist eine fristlose Kündigung - wenn denn der Hintergrund die genannte Situation ist und nicht etwas Anderes (z.B. Diebstahl) vorliegt - unberechtigt, auch in der Probezeit.

Der Arbeitgeber muss Dir auf Dein Verlangen hin unverzüglich die Kündigungsgründe mitteilen - Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 626 "Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund" Abs. 2 Satz 3:

Der Kündigende muss dem anderen Teil auf Verlangen den Kündigungsgrund unverzüglich schriftlich mitteilen.

Du musst innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung Klage beim Arbeitsgericht einreichen auf Feststellung, dass durch die fristlose Kündigung das Arbeitsverhältnis nicht beendet wurde! Lass Dich dabei nicht vom Arbeitgeber hinhalten, bis diese Frist verstrichen ist!

Ohne eine solche Klage geht die Arbeitsagentur (wenn Du arbeitslos wirst und Arbeitslosengeld beziehen willst) davon aus, dass Du die Arbeitslosigkeit schuldhaft selbst herbei geführt hast, und wird eine Sperre verhängen - abgesehen davon, dass Dir bei Abweisung der fristlosen Kündigung durch das Gericht weiter Dein Entgelt zusteht.

Für diese Klage brauchst Du keinen Anwalt, wenn Du Dir das selbst zutraust; Du müsstest ihn ohnehin auf jeden Fall selbst bezahlen. Jede Rechtsantragstelle eines Gerichts nimmt eine Klage entgegen; sie hilft auch kostenlos bei der Formulierung der Klage, wenn Du sie zur Niederschrift aufnehmen lassen willst.

Ich wollte heute zum Arbeitsgericht gehen, aber ich bin unsicher und will nicht dort dumm dastehen

Solche Gedanken/Sorgen musst Du Dir dabei nicht machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frodobeutlin100
26.02.2016, 15:11

Man sollte aber der Ehrlichkeit halber hinzufügen, dass man dadurch eigentlich nur die Umwandlung der fristlosen Kündigung in eine fristgerechte Kündigung erreichen wird ... (wenn das nicht sogar im Kündigungsschreiben so drin steht - das hilfsweise fristgerecht gekündigt wird)

0
Kommentar von peppa1992
27.02.2016, 15:26

Ich sage euch mal so als ich in den Betrieb gekommen bin waren beim Arbeitsgericht lauter Fälle von meinem alten Betrieb, Leute sind haufenweise vor Gericht gegagnen, der Betrieb hat ca. 60 Angestellte und jedes Jahr (so wurde es von anderen Mitarbeitern gesagt) gehen ca. 5-6 Leute vor Gericht mit dem Chef. Er nutzt seine Mitarbeiter aus, die Arbeit ist eine richtig anstrengende Arbeit, und sobald ein Mitarbeiter Krank ist streicht er Ihm kurzerhand das Weihnachtsgeld komplett und sobald sich der Angestellte bekundit wieso kein Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld gezahlt wird, werden die Leute fristlos gekündigt, soweit ich gehört habe, geht der Chef sogar soweit das er denen Leuten beschuldigt hat das die was gekluat haben, mit Zeugen, wer die Zeugen sind ist irgendjemand Intern, und das ist läuft wie es aussieht so gut das der chef über 50 Prozent vor Gericht gewinnt. Ich verstehe die Justiz nicht, da muss man als Richter doch stutzig werden wenn so viele Angestelle vor Gericht gehen wegen einer fristlosen Kündigung, die unwirksam ist.

0

Eine Kündigung in der Probezeit muss gar nicht begründet werden. Lediglich die vertraglich vereinbarte bzw. die gesetzliche Kündigungsfrist muss eingehalten werden. Dementsprechend schützt Krankheit in der Probezeit nicht vor Kündigung.

Was steht zur Thema "Kündigung" in Deinem Vertrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peppa1992
25.02.2016, 19:24

Im Falle der Kündigung ist der Arbeitgeber berechtigt, den Arbeitsnehmer unter Fortzahlung der Bezüge sowie unter Anrechnung restlicher Urlaubsansprüche von der Arbeitsverpflichtung freizustellen.

0

Ja, in der Probezeit darf er dich einfach so rauswerfen. Sogar ganz ohne Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
25.02.2016, 20:04

Aber nicht fristlos, dazu gibt es hier keinen berechtigenden Grund!

1

was willst du mit der Krankmeldung ?  vor Gericht

du bekamst ne Kündigung und die braucht man während der Probezeit nicht zu begründen

eigentlich ne klare Sache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobertLiebling
25.02.2016, 19:19

Eine fristlose Kündigung muss auch in der Probezeit begründet werden.

1

Was möchtest Du wissen?