Fristlose Kündigung in der Kündigungsfrist möglich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine fristlose Kündigung ist nur rechtlich statthaft, wenn es hierfür einen richtigen Grund gibt, z.B. "wenn man silberne Löffel gestohlen hat" (wie es immer so schon heißt), oder wenn man den Chef körperlich angegriffen oder beleidigt hat.

Wird man jedoch krank und kann dafür auch noch ein ärztliches Attest vorlegen, dann kann die fristgerechte Kündigung nicht in eine fristlose Kündigung umgewandelt werden.

Eine außerordentliche Kündigung hinterher zu schieben, ist theoretisch möglich.

Diese kann aber wie immer nur aus wichtigem Grund erfolgen, also aus einem Grund, der die weitere Zusammenarbeit per sofort unmöglich macht.

Dieses rechtssicher begünden zu können, besonders, wo bereits die ordentliche Kündigung ausgesprochen ist und du in spätestens 4 Wochen ohnehin nicht mehr dort arbeiten wirst, ist schwer.

Besonders kann natürlich nicht fristlos gekündigt werden, nur weil jemand krank ist.

Mit den goldenen Löffeln etc. sieht es dann natürlich wieder ganz anders aus.

Nein, wenn du krank bist, darf er nicht noch mal eben eine fristlose Kündigung nachschieben. Das würde er sicher auch nicht tun, denn er hat dir ja gekündigt weil er dich offenbar loswerden will. Möglicherweise ist es ihm ganz recht, wenn du die restliche Zeit im Krankenstand bist

Fristlos kann er dich weiterhin Kündigen, wenn du klaust, oder blau machst und er das rausfindet.

Wenn du ernsthaft krank bist kann er das nicht. Dann gilt weiter die Kündigungsfrist.

nein - da währe ich auch die letzten 4 wochen auch  krank - kann dich nur fristlos kündigen bei diebstahl , ...

Wenn du eine Bescheinigung vom Arzt hast, kannst du natürlich die restlichen Tage krank sein ohne jegliche Befürchtung. VG

Ds du sie gesund erhalten hast, ist sie rechtens.

Was möchtest Du wissen?