Fristlose Kündigung fragen zum Geld?

4 Antworten

  1. ja das erarbeitete Geld und die Überstunden stehen dir zu
  2. fristlos kündigen kannst du nur bei Härtefällen (AG schlägt dich oder zahlt keinen Lohn). Daher wird man die fristlose Kündigung nicht akzeptieren 7 d für die Tage an denen du dann nicht mehr arbeiten kommst deine Überstunden anrechnen (die man dir dann nicht mehr auszahlt da du sie ja dann abummelst).

Ich bin aber seit dem 22 mai dort beschäftigt da geht das doch ohne probleme da ich doch noch in der probezeit bin oder ?

0

Kannst du überhaupt fristlos kündige? Gibt es einen rechtswirksamen Grund hierfür?

Natürlich hast du aber Anspruch auf Bezahlung der erbrachten Arbeitsleistung!

Eine Kündigung ist kein Grund diese Leistungen zu verweigern!

Ich bin seit dem 22 mai dort beschäftigt also bin ich noch in der probezeit da brauche ich doch keinen grund oder

0
@domedome1997

Du musst trotzdem fristgerecht (in der Probezeit in der Regel 2 Wochen, schau in deinen Vertrag). Auch hier geht es nicht einfach von heute und morgen. Einen Grund brauchst du bei einer normalen Kündigung nie

1
@domedome1997

Du brauchst aber auch in der Probezeit einen "wichtigen" Grund für eine fristlose Kündigung ( jedenfalls in Deutschland), der so gravierend ist, dass Dir die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr zuzumuten ist - es sei denn ein anzuwendender Tarifvertrag erlaubt die fristlos Kündigung in der Probezeit.

1

Mit welcher Begründung willst Du die fristlose Kündigung durchbringen?

da ich eine ausbildung beginne ab den 1.8 und noch recht viel bis dahin erledigen muss. Und ich bin seit 22 mai dort beschäftigt also noch in der probezeit da brauch man doch keine grund oder ?

0

Fristlose Kündigung trotz 2 Wochen frist (Arbeitnehmer)?

Hallo Community,

folgendes: Ich habe seitdem 01.06.2018 einen neuen Arbeitsplatz als Maschinenbediener, da mir dieser aber überhaupt nicht zusagt habe ich einen anderen gefunden. Dort habe ich auch schon eine Zusage. Heute habe ich bei meinem Arbeitgeber angerufen und erklärt das ich kündigen möchte. Daraufhin meinte er das ich eine Frist von 2 Wochen habe. Hierzu ein Auszug aus meinem Arbeitsvertrag:

"Das Recht zur fristlosen Kündigung bleibt unberührt. Eine fristlose Kündigung gilt gleichzeitig vorsorglich als fristgemäße Kündigung zum nächstzulässigen Termin."

Am Telefon fragte er mich dann noch wieso ich fristlos kündigen möchte und ich sagte daraufhin das ich nichtmehr arbeiten möchte bzw. nichtmehr kommen möchte. (Mir macht es absolut kein Spaß mehr und ich halte es dort nicht aus). Dann sagte er ja wenn das so ist dann schreiben sie die Kündigung und datieren Sie sie auf den heutigen Tag. Also damit meinte er ja das ich die fristlose Kündigung ganz einfach auf den 25.07.2018 datieren sollte. Allerdings bin ich mir nun nicht ganz sicher was ich in die Kündigung schreiben soll. Muss ich jetzt einen Grund nennen oder einfach fristlos reinschreiben da wir es ja telefonisch sowieso schon ausgemacht haben und er sich bewusst ist das ich nichtmehr komme?

Bisher habe ich meine Kündigung so formuliert:

"... hiermit kündige ich das bestehende Arbeitsverhältnis, geschlossen am (Datum) und begonnen am (Datum), mit sofortiger Wirkung, wie am Telefon besprochen, fristlos zum (Datum).

Wird eine fristlose Kündigung wider Erwarten nicht akzeptiert, kündige ich Ihnen ersatzweise ordentlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zum (Datum). Ich bedanke mich für das nette Vorstellungsgespräch und die Zeit und Mühe, die Sie in mich investiert haben..."

Funktioniert das so?

Das nächste ist das ich bei dem neuen Arbeitgeber am 30.07 also nächste Woche anfange, ich habe ihm die Situation erklärt und für ihn geht das in Ordnung. Muss ich nun eine Überschneidung befürchten und wenn ja was passiert dann?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Liebe Grüße

Ice

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?