Fristlose Kündigung erwirken wegen Ausbildung

5 Antworten

Kündige fristlos mit genau dieser Begründung. Deine Ausbildung ist viel wichtiger. Letzen Endes kann der beim Lohn was abziehen, aber insgesamt nicht viel machen.

Eine Ausbildungsstelle ist ein sehr wichtiger Grund. Da kommt kein ZA Firma nit Schadensersatz vor Gericht durch.

0

Dann hast du eben eine Falschaussage getätigt. Wenn du die Kündigungsfrist nicht einhältst, wirst du vertragsbrüchig. Das hört auch der neue Arbeitgeber nicht gerne.

Das zieht dann eine Schadensersatzforderung nach sich. Du willst doch sicher deine Gehalt noch bekommen.

Du hast die Möglichkeit um eine Aufhebung deines AV zu bitten mit sofortiger Wirkung.

Sicher wird dein AG damit nicht einverstanden sein, weil er so schnell keinen Ersatz für den laufenden Auftrag findet. (Das ist für deinen noch Vorgesetzten so, als ob er seinen Auftrag beim Kunden vorzeitig kündigt und er sich somit ins schlecht Licht stellt, das könnte z.B. den gesamten Auftrag gefährden) Letztendlich ist das aber nicht dein Problem wie dein Vorgesetzter mit dem Kundenunternehmen kommuniziert.

Zum einen hast Du aber einen trifftigen Grund den Vertrag vorzeitig aufzulösen und zum anderen solltest Du mit deinen zukünftigen Ausbildungsbetrieb nochmal reden, wegen deiner Kündigungsfrist.

Es bleibt Dir also nichts anderes übrig als mit beiden Parteien offen zu reden.

Gruß Cati

Wie zähle ich taggenau die Kündigungsfrist?

Hintergrund: Ich arbeite erstmals bei einer Zeitarbeitsfirma. Beginn war der 15.09.2017. Im Arbeitsvertrag ist für die beiden ersten Wochen eine tägliche Kündigungsfrist vereinbart worden. Heute ist der 28.09.2017. Der Arbeitsplatz, der mir zugeteilt wurde, gefällt mir nicht. Ich habe die Chance, ohne Zeitarbeitsfirma einen neuen Arbeitsplatz anzunehmen. Wenn ich heute die Kündigung abschicke und sie morgen (Freitag, 29.09.2017) beim Arbeitgeber eintrifft - habe ich dann gerade so eben noch fristgerecht gekündigt?

...zur Frage

Kündigung nach Krankschreibung.

Hallo liebes Ratgeberteam, ich hatte einen Arbeitsvertrag bei einer Zeitarbeitsfirma und hab durch diese einen Einsatz in einem Betrieb bekommen. Vier Wochen nach Beginn der Beschäftigung musste ich (leider) meinem Arbeitgeber einen Krankenschein wegen eines Bandscheibenvorfalles einreichen. Einen Tag später bekam ich, per Einschreiben, eine unbegründete Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch die Zeitarbeitsfirma, wenn auch unter Berücksichtigung der im Arbeitsvertrag vereinbarten Kündigungsfrist während der Probezeit. In wie weit ist eine solche, unbegründete Kündigung rechtens? Was für Möglichkeiten habe ich?

...zur Frage

Resturlaub. Gewährung nach Kündigung?

Ich bin zur Zeit bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt, habe jetzt aber einen anderen Job gefunden (keine Zeitarbeit) wo ich zum 1. März starte. Meine Kündigungsfrist beträgt einen Monat, daher werde ich zum 28.2. kündigen (also spätestens am 31.1.).

Aus dem vergangenen Jahr habe ich noch 14 Tage Resturlaub, diese würde ich gern nehmen, da ich auch im letzten Jahr lediglich insgesamt eine Woche Urlaub hatte und dies nicht mal an zusammenhängenden Tagen war. Jedes Mal wenn ich nach Urlaub gefragt habe, wurde ich damit abgespeist, dass zur Zeit zu viel zu tun wäre und ich den Urlaub bitte an anderen Tagen nehmen sollte (an denen ich ihn aber nicht wollte bzw brauchte).

Ich muss im Februar aber dringend für eine Woche weg, da ich in Süddeutschland ein paar Dinge zu erledigen habe (ich wohne in Norddeutschland). Und danach habe ich 6 Monate Probezeit, daher kann ich da natürlich auch keinen Urlaub nehmen.

Laut Vertrag muss ich Resturlaub bis spätestens 31.3. nehmen (da bin ich dann ja schon längst weg) . Eine Arbeitskollegin hat ihren Urlaub vor kurzem nach Kündigung allerdings komplett ausgezahlt bekommen (18 Tage!) - hat also keinerlei Resturlaub genehmigt bekommen und das, obwohl sie einen Umzug zu planen hatte.

Nun meine Frage: Mein Arbeitgeber ist (wie man sicher schon merken konnte) etwas seltsam beim gewähren von Urlaubstagen. MUSS er mir die Resturlaubstage noch geben oder kann er mich auch (rechtens) damit abspeisen, sie mir auszuzahlen? Mit welchen (rechtlichen) Argumenten kann ich ihn evtl überzeugen, dass er mir sie wirklich gibt? Ich brauche sie wirklich dringend.

...zur Frage

welche kündigung hat vorrang?

mein mann hat am 12.02. schriftlich gekündigt,heute am 15.02. kam eine fristlose kündigung vom arbeitgeber ins haus geflattert. ist das rechtlich?? hat die kündigung meines mannes nicht vorrang?? da sie ja vorher bei dem arbeitgeber einging. es sieht so aus als wolle der arbeitgeber damit die kündigungsfrist umgehen um ihm nicht noch einen monat lohn zu zahlen, das wäre ja der fall bei einer fristlosen kündigung! wie soll man sich da verhalten??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?