fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? 

Krankheit schützt nicht vor Kündigung und auch wegen Krankheit kann man unter bestimmten Voraussetzungen gekündigt werden.

Schau mal hier rein, eine sehr informative Seite:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Kuendigung_Krankheitsbedingt.html

Steht mir eine Abfindung zu?

Es gibt kein verbrieftes Recht auf Abfindung.Jedoch wird oft in einem Gütetermin eine Abfindung gezahlt; in der Regel 1/2 Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr.

Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

Dazu bedarf es in der Regel eines weiteren Verstoßes wegen derselben Sache.

vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens?

Die fristgerechte Kündigung fügen Arbeitgeber ein, weil oft eine fristlose Kündigung nicht wirksam ist, damit aber nicht erneut gekündigt werden muss, wird hilfsweise fristgerecht gekündigt.

Du hast ab Erhalt der Kündigung drei Wochen Zeit um beim Arbeitsgericht gegen die Kündigung vorzugehen.

In erster Instanz bei eindeutiger Sachlage kann man das ohne Anwalt machen; das sollte man aber nur machen, wenn die Sachlage eindeutig ist.

Hier würde ich einem Anwalt empfehlen.

Noch ein weiterer wichtiger Link:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Kuendigung_Ausserordentlich.html

LG

johnnymcmuff

Du musst jetzt auf alle Fälle innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung beim Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage einreichen.

Wie groß ist denn der Betrieb? Handelt es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften?

Wenn es sich nicht um einen Kleinbetrieb handelt, kannst Du Klage gegen die fristlose und auch gegen die fristgerechte Kündigung einreichen.

 Ist es ein Kleinbetrieb greift das Kündigungsschutzgesetz nur in wenigen Ausnahmen. Hier wirst Du gegen die fristgerechte Kündigung nicht viel ausrichten können, gegen die fristlose Kündigung musst Du aber auf alle Fälle klagen.

Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast oder Gewerkschaftsmitglied bist, macht das ein Anwalt für Dich. Du kannst aber auch selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen. Dort wird Dir bei der Klageformulierung geholfen und das ist kostenlos.

Hast Du Dich nach dem Kündigungsgrund erkundigt? Im Kündigungsschreiben muss der AG keinen Grund angeben. Bei einer fristlosen Kündigung muss er aber auf Nachfrage den Grund nennen.

Kündigt er Dich aufgrund eines Vorfalls den er schon abgemahnt hat, ist die Kündigung nichtig, da der Kündigungsgrund schon durch die Abmahnung "verbraucht" ist.

Gibt es einen Betriebsrat? Wenn ja, was sagt dieser zur Kündigung?

Abfindungen gibt es i.d.R. wenn ein Arbeitgeber den Arbeitnehmer nur sehr schwer kündigen kann, lange Kündigungsfristen oder ein Kündigungsschutzprozess vermieden werden soll.

Außerdem gibt es eine Abfindung wenn die Kündigung im Rahmen eines Sozialplans den der AG mit dem Betriebsrat erarbeitet ausgesprochen wird oder auch wenn ein Arbeitsgericht eine Abfindung vorgibt/vorschlägt.

Ob Du eine Abfindung bekommst, kann ich Dir jetzt also nicht sagen. Es kann aber durchaus sein, dass der Arbeitsrichter im Rahmen der Güteverhandlung des Kündigungsschutzprozesses eine Abfindung vorschlägt.

Übrigens: Es darf während einer Arbeitsunfähigkeit gekündigt werden und auch Kündigungen wegen Krankheit sind unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Ohne Grund geht eine fristlose Kündigung gar nicht.
Reiche Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht ein, am besten morgen direkt. Hole Dir lieber einen Rechtsbeistand, z.B. bei Deiner Gewerkschaft - natürlich nur wenn Du auch Mitglied bist.
Ansonsten würde ich einen Anwalt für Arbeitsrecht hinzuziehen.

Achso - für die Klage hast Du nicht viel Zeit, also nicht warten. Ich glaube 3 Wochen sind das.


Ohne Grund geht eine fristlose Kündigung gar nicht. 

Das ist nicht richtig, siehe 2. Link meiner Antwort.

Es sind übrigens drei Wochen.

0
@johnnymcmuff

Seit wann soll denn ohne Grund (nach BGB § 626) fristlos gekündigt werden können??

1

in der Post verlorengegangene Krankmeldung?

Ich habe meine Krankmeldung gescannt und per Mail geschickt. Das Original am gleichen Tag per Post hinterher. Laut AG ist diese nicht angekommen. Habe ich nach 14 Tagen durch eine Abmahnung erfahren, und die haben mir für die eine Woche kein Geld gezahlt. Ist das rechtens?

...zur Frage

Abmahnung wegen Krankmeldung per Email

Habe eine Abmahnung erhalten, weil ich mich per Email bei meiner Pflegedienstleitung krankmeldete. Meine AU- Bescheinigung war unabhängig davon am 2. Tag davon per Post in der Firma. Hintergrund: Bei der letzten Krankmeldung per Telefon, wurde ich von meiner Pflegedienstleiterin 1. verbal attackiert 2. nach dem Grund meiner Krankschreibung gefragt (das geht sie aber nichts an) 3. später behauptete sie, ich hätte mich nicht telefonisch krankgemeldet, sondern wegen etwas Anderem angerufen, da ich keine Zeugen hatte, dafür das das angegebene Telefonat die Krankmeldung war, erhielt ich ebenfalls eine Abmahnung, wegen nicht erfolgeter Abmahnung.

Wie sieht denn nun die Gesetzeslage aus (unterliege nicht dem Tarfrecht)? Es gibt bei uns eine Dienstanweisung die mir nur die Krankmeldung per sms verbietet, eine Krankmeldung per Email wird da nicht erwähnt bzw. untersagt. Eigentlich hätte ich mich noch bei meiner Teamleitung krankmlden müssen, was ich telefonisch getan hätte, aber ich wurde kurz zuvor schriftlich über eine Versetzung in ein anderes Team informiert und hatte weder den Namen, noch die Telefonnummer der Teamleitung so dass ich mich dort gar nicht krankmelden konnte und dann in meiner Email um Weiterleitung meiner Krankmeldung an die teamleitung bitten musste.

...zur Frage

Ist eine fristlose Kündigung rückwirkend möglich?

Hallo, folgender Sachverhalt: meine Kollegin wurde am 06.11. krank ab da wurde sie auch krankgeschrieben bis zum 17.11. Allerdings wurde ihre Krankmeldung am 14.11 verlängert zum 01.12 . Am 17.11 bzw am 18.11 erhielt sie ihre fristlose Kündigung. in der Kündigung wird sie zum 6.11 gekündigt aber das Kündigungsschreiben selbst wurde am 17.11 ausgestellt. Jetzt ist ihre frage, ist die Kündigung rechtens? Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Aufhebung einer ordentlichen Kündigung durch fristlose Kündigung / AU und MDK

Hallo zusammen! Ich habe mein Arbeitsverhältnis fristgerecht selber gekündigt. Grund hierfür war extremes Mobbing, Diebstahl von Umsatzprovisionen und Nichtbeachtung meiner schriftlichen Beschwerden. Nach meiner Kündigung bekam ich eine SMs von meinem Chef, wie sehr er sich (und die Kollegen) freuen mich los zu sein! Schon vorher und während der letzten Wochen bin ich AU. Paradoxer Weise zweifelt genau der Chef nun die AU an und lässt mich über die KK zum MDK bestellen. Wenn dieser die AU aufhebt mache ich mir extreme Sorgen wieder (noch 5 Arbeitstage) diesem Betrieb ausgesetzt zu sein, oder eine fristlose Kündigung zu erhalten. Darf mich mein Chef fristlos kündigen nach Aufhebung der AU durch MDK? Kann mir Rückwirkend ab AU kein Gehalt gezahlt werden wenn eine solche Kündigung erfolgt? Kann ich in dem Fall wegen Mobbing noch fristlos kündigen, wenn ich auch Klage (Schmerzengeld etc.)? Für Hilfe und Ratschläge bin ich sehr dankbar!

...zur Frage

Krank in der Probezeit. Droht Kündigung?

Kann mein AG mich in der Probezeit kündigen, da ich mit einem Bänderriss AU geschrieben bin?

...zur Frage

Frsitlose Kündigung in der Probezeit

Hallo,

ist eine fristlose Kündigung wegen unentschuldigeten Fehlens (Krankmeldung wurde abgeschickt aber kam laut AG nie an aber hatte vorher angerufen das ich krank sei) erlaubt oder muss erst eine Abmahnung ausgesprochen werden? & dann eine ordentliche Kündigung erfolgen?

Bin auch noch in der Probezeit also wollen die mich wohl einfach nur loswerden meiner Ansicht nach aber muss man auch da erst ne Abmahnung schicken vor einer fristlosen Kündigung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?