Fristlose Kündigung einer Mietwohnung trotz Zahlungswille!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine fristlose Kündigung ist noch nicht das Ende.

Sie könnten sich weigern und nicht ausziehen,dann müsste der Vermieter eine Räumungsklage machen.

In der Regel dauert es mehrere Wochen bis ein paar Monaten bis der Vermieter eine Räumungsklage durch hat.

Die ist aber auch mit weiteren Kosten verbunden.

Eine fristlose Kündigung,bzw.Zwangsräumung ist nicht mehr gegeben,wenn man alle Rückstände und die laufende Miete bezahlt.

Dieses gilt aber nur,wenn es in den letzte Zwei jahren nicht schon einmal zu Rückstand gekommen ist!

Was soll ich nun tuen?

Ein älterer Bekannter von mir ist auch mal in eine verzwickte Lage geraten.Ein Bankmitarbeiter hat ihm eine Eigentumswohnung aufgeschwatzt und er kam in finanziellen Schwierigkeiten.Er hatte die fristlose Kündigung schon bekommen.

Durch einen Anwalt ließ er dem Vermieter glaubhaft mitteilen,dass sein Mandant am Tag X die Schulden begleicht.

Darauf hin kam ein Schreiben vom Vermieter,dass er einverstanden ist und er das Mietverhältnis fortsetzt,wenn am Tag X Alles beglichen ist.

Sie könnten also den Vermieter anrufen und um eine letzte Gnadenfrist zu bitten.

Erklären Sie ihm was passiert ist und nennen Sie ihm einen Stichtag an dem er sein Geld erhält.

Falls sie kein Geld haben oder zu wenig,könnten Sie versuchen bei der Harz IV-Stelle einen Überbrückungskredit zur Wohnungssicherung zu bekommen.

MFG

johnny

Vermieter will nicht mit sich reden lassen.

Machen Sie es,wie ich es beschrieben habe. Über einen Anwalt wirkt Ihr Zahlungsversprechen glaubwürdiger!

Zudem ist er gewant, keine unseriösen sachen zu machen,da sie einen Anwalt eingeschaltet haben.

0

Wer nach Zahlungsrückstand und Fristsetzung nicht alles unternimmt, um Zahlungen irgendwie vorzunehmen, darf auf Verhandlungsbereitschaft nun nicht mehr hoffen.

Bei 3 Mieten kannst du nichts mehr machen, dein Vermieter hat das Recht dazu, kannst es nur mit einem Gespräch versuchen, wenn er aber nicht will hast du leider Pech, da nützt auch die 25 Jahre als Mieter nichts

dem Vermieter zunächst anschreiben, dass du Ende Februar soweit es deine finanziellen Möglichkeiten zulassen, Mietrückstände ausgleichen wirst.

In sieben Tagen dann auch zunächst soviel wie es geht, an Mietrückstand überweisen.

Anschließend abwarten, wie der Vermieter reagiert - zumindest musst du ihm den Boden (Grund einer außerordertlichen Kündigung) durch Mietzahlungen entziehen.

Habe den Vermieter bereits angeschrieben und Ihm Nageboten die Häfte sofort (in ca. 7 Tagen zu zahlen) und dne Rest in 6 Monatsraten. Daruf kam die Androhung der Fristlosen Kündigung. Ohne Komentar auf mein Schreiben!

0
@schokoking

und ... zahle in 7 Tagen die Hälfte und die andere Hälfte in Teilbeträgen.

Bisher drohte dein Vermieter doch lediglich mit der "fristlosen" Kündigung.

0

Der Zahlungswille ist unerheblich. Es zählt nur, was Du tasächlich bezahlt hast.

Was möchtest Du wissen?