Fristlose Kündigung durch Arbeitnehmeer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auch in der Probezeit ist eine Frist einzuhalten - gesetzlich gilt eine Frist von 2 Wochen, allerdings sind in den Tarifverträgen der Zeitarbeit deutlich kürzere Fristen vorgesehen, die ich jetzt allerdings nicht im Kopf habe.

Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen, und es zählt der Zugang beim Empfänger als Beginn der Kündigungsfrist. Damit du morgen bei der neuen Firma anfangen kannst, solltest du deine Kündigung schnellstens schreiben und sofort damit zur alten Firma fahren.

Mach es schriftlich!
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit kündige ich - wie mit Frau/Herrn XYZ am x.April 2017 telefonisch besprochen - fristlos mein Arbeitsverhältnis im gegenseitigem Einverständnis.
Mit freundlichem Gruß
Kmnlelelel,

Wenn beide Parteien (also Arbeitgeber und Arbeitnehmer) mit den Bedingungen einverstanden sind, steht einer fristlosen Kündigung nichts im Wege.

Was steht in Deinem Arbeitsvertrag? Wie lange besteht dieser schon ?

Seit 1 Monat, bin noch in der Probezeit

0
@Kmnlelelel

Was steht dann zum Thema Kündigung während der Probezeit im Vertrag? Kündigungsfrist vom einem zum anderen Tag oder was?

Was irgendeine Mitarbeiterin am Telefon sagt, ist im Ernstfall absolut irrelevant !!

1
@wilees

Ist doch in dem Fall egal. Der Fragesteller hat doch schon einen neuen Job. Und der jetzige AG ist doch einverstanden,.

0
@Kleckerfrau

Und der jetzige AG ist doch einverstanden,.

steht wo ? Nur weil irgendeine Tussi am Telefon gesagt hat das sei in Ordnung?

Relevant ist erst einmal nur das, was vertraglich vereinbart wurde.

2
@wilees

in der Probezeit gibt es keine Kündigungsfristen 

0
@hardles

@ hardles:
Wie konkret die Kündigungsfrist aussieht, schreibt § 622 Abs. 3 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) vor.

Demnach beträgt die Kündigungsfirst bei einer vereinbarten
Probezeit von maximal sechs Monaten zwei Wochen. Eine längere
Kündigungsfrist innerhalb der Probezeit ist ebenfalls möglich und kann einzelvertraglich oder durch Tarifvertrag vereinbart werden. Das ergibt sich aus dem § 622 Abs. 4 Satz 1 und Abs 5 Satz 2 des BGB.

1
@hardles

in der Probezeit gibt es keine Kündigungsfristen

Unsinn! Das gilt bei Ausbildungsverträgen, sonst sieht § 622 BGB eine Frist von zwei Wochen vor.

@wilees: Hier handelt es sich um eine Zeitarbeitsfirma. Da gelten tarifvertraglich deutlich kürzere Kündigungsfristen, z. T. wörtlich "von heute auf morgen".

2

Normalerweise muß man eine Kündigungsfrist einhalten. Aber klar, wie bei allen Verträgen, wenn beide Parteien sich einig sind, können sie beschließen was sie wollen. Auch einen sofortiger Ausstieg.

 Auch einen sofortiger Ausstieg.

Sicher können sie das. Allerdings ist für die Beendigung von Arbeitsverhältnissen zwingend Schriftform vorgeschrieben.

Und Schriftform bedeutet auf Papier mit Original-Unterschrift(en).

2
@bergquelle72

Auch mit dem Chef ist ein Telefonat rechtlich gesehen nicht verbindlich. Denn auch ein Aufhebungsvertrag bedarf der Schriftform.

1

Bist du noch in der Probezeit ?

Außerdem, wenn ihr euch beide einig seid, ist doch alles ok.

 

Jap, Probezeit besteht noch

0

Was möchtest Du wissen?