Fristlose Kündigung durch AG - 3 Monate Sperrfrist beim Arbeitsamt

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi, zum Arbeitslosengeld wurde ja schon geantwortet.

Worauf aber ja nun noch nicht hingewiesen wurde, ist eine fristlose Kündigung überhaupt berechtigt? Du hast das Recht innerhalb von 3 Wochen einen Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht einzureichen. Dafür ist im ersten Schritt kein Anwalt notwendig.

Also hast du keinen Diebstahl begangen bzw. lässt sich nicht zweifelsfrei nachweisen, kannst du nur gewinnen. Zumindest das die Kündigung in einen fristgemäße umgewandelt wird und damit auch keine Sperre. Du hast ja nichts zu verlieren!

Ich würde mal sagen, die Beweislast liegt beim Arbeitgeber!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst für den Übergang AlgII beantragen ...

und dann prüfen,

ob Du gegen die fristlose Kündigung vorgehst (Fachwanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen)

wenn die fristlose Kündigung nachträglich in eine fristgerechte umgewandelt wird, besteht für die Zeit bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses nspruch auf Arbeitslsohn, davon ist natürlich das inzwischen gezahlte Alg2 zu erstatten ....

dann bekommst Du ggfls. auch keine Sperre vom Alg1 Träger .. das heißt im Anschluß an das Arbeitsverhätns ganz normal Alg1

das dauert aber alles ... also schnellstmöglich den Antrag auf Alg2 holen, ausfüllen und wieder abgegeben, damit dieser bearbeitet werden kann ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr könnt natürlich zusätzlich zum Gehalt Deiner Frau Leistungen nach Hartz4 beantragen. Ihr müsst ja das Minimum zum Leben haben. Aber auch das dauert erfahrungsgemäß recht lange :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mima2017
03.09.2014, 14:51

Sie ist ja noch in der Ausbildung und bekommt daher nur 580 Euro Netto...

1

Such dir einen ALG II-Rechner im Netz, gibt alle Werte ein, die gefragt werden und dann spuckt dir der Rechner das Ergebnis aus. Meistens passt das auch fast genau, was da ausgerechnet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kometenstaub
03.09.2014, 14:44

Hilft aber bei fristloser Kündigung auch nicht weiter.

0

Das ist mir aber neu. Dachte immer nur wenn du kündigst wirst du für 3 Monate gesperrt. Ich würde auf jeden Fall Widerspruch einlegen.

Eine fristlose Kündigung findet ja nur dann statt wenn eine wichtiger Grund vorliegt. Kannst du sagen warum du gekündigt wurdest? Musst du auch nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kometenstaub
03.09.2014, 14:45

Welche Folgen hat die fristlose Kündigung auf das Arbeitslosengeld?

Nach Ausspruch einer fristlosen Kündigung stellt der Arbeitgeber regelmäßig die Gehaltszahlung ein.

Darüber hinaus tritt in vielen solchen Fällen eine Sperrzeit für das Arbeitslosengeld ein.

Das kann für den Arbeitnehmer die schwerwiegende Folge haben, dass er für längere Zeit weder Gehalt noch Arbeitslosengeld erhält.

Die Arbeitsagentur ist bei ihrer Entscheidung verpflichtet, von sich aus (und unabhängig vom Arbeitsgericht) zu überprüfen, ob die fristlose Kündigung wirksam war und eine Sperrzeit rechtfertigt. Diese Überprüfung wird aber nicht immer abschließend und ordnungsgemäß durchgeführt.

Ergeben sich Anhaltspunkte, dass die fristlose Kündigung nicht wirksam ist, ist es daher oftmals ratsam, schon frühzeitig bei der Arbeitsagentur darauf hinzuwirken, dass keine Sperrzeit verhängt wird, oder, wenn eine solche bereits verhängt wurde, dagegen vorzugehen.

http://kuendigungsanwalt.de/kuendigung-fristlos-ausserordentlich.html

0
Kommentar von TardosMors
03.09.2014, 14:48

Auch bei einer fristlosen Kündigung gibt eine Sperree

0
Kommentar von Mima2017
03.09.2014, 14:48

Der Grund sei die Verletzung vertraglicher Vereinbarungen. Auf gut deutsch,ich werde beschuldigt "Diebstahl" begangen zu haben. Dies ist aber nicht wahr. Was ich aber leider nicht beweisen kann, da Aussage gegen Aussage steht. Kamera aufnahmen sagen auch nichts aus bzw sind nicht verwertbar. Im Prinzip geht es um einen leeren Wasserkasten den ich entwendet habe am Montag Abend und am Dienstag Mittag wieder voll mitgebracht habe. Das sei Firmeneigentum gewesen und hätte ich nicht machen dürfen...

0

Du bekommst auch nichts vom Jobcenter. Eine fristlose Kündigung ist immer selbst verschuldet. Du wirst Dir Geld leihen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mima2017
03.09.2014, 14:42

Also bekomme ich gar nichts? Von niemandem?

0

Das kann doch nicht sein, ich hatte selber mal gekündigt und nicht mal da eine Sperre bekommen! Dir steht doch was zu, frag nochmal nach auf dem Amt ,daß du gekündigt wurdest, du kannst doch nicht dafür daß du fristlos entlassen wurdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gadus
03.09.2014, 14:47

Kann er doch.Fristlose Kuendgung gibt es nur bei schwerer Verfehlung. LG gadus

1
Kommentar von Familiengerd
04.09.2014, 12:10
du kannst doch nicht dafür daß du fristlos entlassen wurdest

Woher willst du das denn wissen?!?

1
Kommentar von SchlawienerSued
10.11.2014, 13:01
du kannst doch nicht dafür

Eine fristlose Kündigung ist nur dann wirksam, wenn ein MA aktiv einen Grund für eine fristlose Kündigung erzeugt. Z.B. klauen oder Chef verprügeln. ;-)

Und es ist mir unverständlich, dass du keine Sperre erhalten hast als du selbst gekündigt hast. Da mußt du schon sehr gewichtige Gründe für deine Kündigung vorgetragen haben.

1

Was möchtest Du wissen?