Fristlose Kündigung der Wohnung, Wiederspruch einlegen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Zuerst sollte geprüft werden, ob die fristlose Kündigung überhaupt rechtlich in Ordnung ist. Zu laute Musik ist zuerst ein mal kein Grund für eine frislose Kündigung, wohl aber für eine Abmahnung.

Wenn das Fehlverhalten nach der Abmahnung fortgesetzt wird, muss geschaut werden, ob hier nur eine ordentliche oder wirklich ein fristloser Kündigungsgrund vorliegt.

So eine Räumungsklage macht sich extrem schlecht bei neuen Vermietern, also würde ich es nicht drauf ankommen lassen.

Wende dich an den Mieterbund oder such dir einen Anwalt der dich berät.

Wenn man dann schon zuvor ausgezogen ist, bevor die Räumungsklage durch ist, fallen dann trotzdem irgendwelche Kosten für die Mieter an?

Aber sowas von :-)

Natürlich fallen da Kosten an, alle di bis dahin entstanden sind

Ich denke das klügste ist einfach ein Gespräch mit dem Vermieter zu führen und sich in der Zukunft an die Hausordnung zu halten.

Das denke ich auch und mehr braucht man dazu nicht schreiben.

Unterstellt, die Kündigung wäre wirksam (Fristlose Kündigung nach Kündigungsandrohung mit qualifizierter Abmahnung), hat der VM einen Rechtsanspruch auf Auszug und Räumung.

Diese Rechtsverfolgungskosten (Räumungsklage) gingen aus Rechtsgrund Verzugsschaden voll zu deinen Lasten.

Selbst wenn man die Räumung durch Widerspruch verzögern könnte, wäre das erheblich teurer als sich in einer Frühstückspension einzumieten, bis man eine Wohnung findet.

Und: Räumungstitel erscheinen in deiner schufa, was die Suche nach einer ordentlichen neuen Bleibe ziemlich aussichtslos gestalten dürfte :-(

All das kennt dein VM auch und wird sich allenfalls auf deinen ein, zwei Wochen später angebotenen Auszugstermin einlassen wollen.

Fazit: Wer denn schon mit einem Rauschmiss rechnet, sollte sich besser nicht auf derartiges Taktieren einlassen :-O

G imager761

Als Beispiel, man erhält eine Fristlose Kündigung und soll innerhalb einer Woche ausziehen, zum Beispiel zum 30.11.2012.

Fristlos heißt SOFORT. Sonst würde es nicht heißen Fristlos, sondern innerhalb einer Woche.

Quatsch! Dem Mieter muss eine angemessene Frist zur Verfügung gestellt werden. Von heut auf morgen mus der M. nicht aus der Wohnung. Das können durchaus auch zwei Wochen sein.

0

Eine außerordentliche Kündigung setzt i.a.R. eine vorangegangene Abmahnung voraus, sonst droht dem Vermieter die Unwirksamkeit der Kündigung, sollte er Räumungsklage einreichen. Man hat dann - nach der gängigen Rechtsprechung - vier Wochen Zeit die Wohnung zu räumen, überzieht die Frist einen neuen Abrechnungszeitraum, so ist die Miete anteilig fällig für den Zeitraum.

Der Vermieter kann also nicht einfach mal so außerordentlich Kündigen - die Abmahnung ist quasi zwingend, erst wenn zuvor wegen der schriftlich mitzuteilenden Gründe eine ergangen ist, dann ist die ao Kü auch zulässig.

Ein Widerspruch gegen die Kündigung hat keine aufschiebende Wirkung - zumal er als Rechtsmittel nicht einschlägig ist - hier wäre vom Mieter eine Klage einzureichen. Ist die ao Kü rechtens, dann sitzt man aber auch noch auf den Kosten...

Mit dem Aussprechen einer fristlosen Kündigung steht einem eine begrenzte Zeit , ca ein bis drei Wochen , um eine neue Wohnung zu finden und auszuziehen ! Maximal ein Monat ! Danach gibt es eine Räumungsklage welche kostenpflichtig ist ! Je nach Auslastung der Gerichte kann das aber dauern ! Das spätere Ausziehen macht dich fur die entstandenen Kosten ersatzpflichtig ! Bedeutet Gerichts und Anwaltskosten bleiben an ihnen hängen ! Mit so einer Klage wird es aber auvh sehr schwer einen neuen Vermieter zu finden ! Mit Bestätigung des Gerichtes kann der Gerichtsvollzieher räumen ! Das kostet wieder extra ! Besser sie suchen sich gleich eine passende Wohnung , das ist Kostengünstig und vermeidet Streit Lg

Danke für die Antwort und das noch zu so später Stunde ;) Wenn eine fristlose Kündigung eintrifft, würde ich natürlich schnellst möglich eine neue Wohnung suchen. Aber wenn man Beruftätig ist und noch weiteren Verpflichtungen nachkommt, gestaltet sich das denke ich als sehr schwierig eine neue Wohnung zu finden. Vor allem wenn man den neuen Vermieter mitteilen muss das man aufgrund Lärmbelästigung als Beispiel fristlos gekündigt wurde....... (muss man dies überhaupt? grübel) Außerdem will man natürlich nicht die Erstbeste Wohnung nehmen, sondern eine Wohnung in der Mann sich auch wohlfühlt, so geht es zumindest mir. Ich könnte nämlich in keiner Wohnung leben, die mir nicht gefällt... auch wenn ich Notgedrungen sowas vermutlich doch tun würde, wenn auch ungern.

0
@Macurium

Wenn das abzusehen ist , zB durch Abmahnung , dann sollte man dem Vorgreifen und sich sofort eine andere Wohnung suchen . Angeben muss man das nicht zwingend ! Die entstehenden Kosten sind aber nicht unbedeutend und wie geschrieben , mit der gerichtl. Verhandlung kann auch geräumt werden ! Besser also sofort reagieren ! Lg und alles Gute

0
@Macurium

Wenn man fristlos gekündigt wurde, muss der Vermieter keine Rücksicht auf das persönliche Gusto des Mieters nehmen, die Räumungsfrist muss sich lediglich so bemessen, dass der Mieter irgendwas finden kann, um nicht unter der Brücke schlafen zu müssen...

0

Fristlos bedeutet fristlos. Obendrein kann der Vermieter Schadenersatz bis zur Neuvermietung verlangen, dazu noch die Kosten für Zeitungsinserate.

Wie wäre es denn damit, sich an die Hausordnung zu halten und die Musik nur so laut zu machen, das andere nicht gestört werden?

Für laute Musik gibt es Kopfhörer.

Das einzige was Du wirklich tun kannst wäre folgendes.

Halte Dich einfach an die Hausordnung und dann sollte sich Dein Problem schnell in Luft auflösen anstatt hier nach Möglichkeiten zu suchen wie Du eine eventuelle Kündigung umgehen kannst.

Man kann natürlich erstmal selber Wiederspruch gegen die Kündigung einlegen, dies verschafft einen etwas Zeit sich eine neue Wohnung zu suchen oder?

Nein, man kann einer Kündigung nicht widersprechen, eine Kündigung ist ein einseitiges Rechtsgeschäft, ein Widerspruch entfaltet keinerlei rechtliche Wirkung. Jeder kluge Vermieter ignoriert einen solchen Widerspruch...

Wie sieht es dann mit einer Räumungsklage aus, dies dauert ja auch wie ich gelesen habe, von 6 bis 12 Monaten.

Kommt drauf, wie geschickt der Vermieter und dessen Anwalt sind, meine letzte hat 3 Monate gedauert...

Wenn man dann schon zuvor ausgezogen ist, bevor die Räumungsklage durch ist, fallen dann trotzdem irgendwelche Kosten für die Mieter an?

Ja...

wie lange kann man eine fristlose Kündigung aufschieben ohne das zusätzliche Kosten durch Gericht, Anwalt etc. anfallen bzw. im ungünstigen Fall nur die hinterlegte Kaution abgezogen wird.

Nur für die Räumungsfrist, wenn der Vermieter am folgenden Tag Klage einreicht, fallen bereits über 1000 Euro kosten an...

Dies schafft man aber Zeitlich nicht, einfach weil man keine Neue Wohnung findet

Man findet immer eine Wohnung, und wenn es nur ein völlig überteuertes Loch ist. In einem solchen Fall hat man das hinzunehmen, bei einer fristlosen Kündigung hat man keinen Anspruch auf eine Frist, in der man eine Wohnung nach seinem eigenen Geschmack finden kann...

Bevor diese aber zugestimmt wird

Einer Klage muss nicht zugestimmt werden...

Fallen trotzdem nun weitere Kosten für den ehemaligen Mieter an?

Wie geschrieben, der Großteil der Kosten fällt bereits mit Einreichung der Klage an...

Oder hätte es sich damit erledigt

Nein...

danke für diese sehr ausführliche Antwort. Habe erstmal vor mit meinen Vermieter nochmal telefonisch zu reden und den Sachverhalt zu klären. Weil einen weiteren Grund werde ich ihn nicht liefern, bin nämlich sehr froh mit der Wohnung vor allem da sie direkt an meinen Arbeitsplatz liegt und ich mit dem Fahrrad dort hinfahren kann. Es gibt sicherlich immer Schlupflöcher die man ausnutzen kann, ansonstenw würde es wohl auch keine Mietnormaden geben, aber habe nicht vor irgendwelche Schlupflöcher auszunutzen. Ich denke das klügste ist einfach ein Gespräch mit dem Vermieter zu führen und sich in der Zukunft an die Hausordnung zu halten.

0

was verstehst du an dem wort fristlos nicht.^.

du bist für alle kosten haftbar, die anfallen

wenn du vorher ausgezogen bist, sind es halt paar weniger, aber kosten tut es auch etwas

Naja ich weiß schon was Fristlos bedeutet, wollte mich trotzdem einfach nur vorab informieren, auch wenn ich nicht denke das dieser Fall antrifft, denke ich ist es klüger schon ein wenig darüber zu Wissen. Außerdem war ich dies bezüglich einfach neugierig. Weil bei Wohnungen natürlich schon etwas anderes ist, wenn man fristlos gekündigt wird als ob dies im Berufsleben passiert. Auf der Straße möchte ich ungern leben nur weil ich zum besagten Zeitpunkt noch keine neue Wohnung gefunden habe, bzw. wer möchte das schon.

0
@Macurium

ja, das war auch mehr son witz mit dem fristlos, der gefällt mir immer so gut.^.

also der spruch, was verstehst du an xy nicht

du hast da sicher paar tage zeit, räumungsklage dauert so eher nur 3-6 monate

du zahlst alles kosten, die miete, die gerichtskosten und wenn sie dich in real räumen müssen, wird es natürlich richtig teuer

also du zahlst sie ja wahrscheinlich nicht, aber er hat halt dann nen titel über 5000€ oder mehr.....

ist nicht so toll, so viele schulden

0
@smurfaccount

mhhh.... Naja das hört sich natürlich nicht sehr berauschend an, wenn wirklich eine Räumungsklage eintrifft. Da wäre es vermutlich wesentlich sinnvoller nochmal versuchen mit den Vermieter zu reden und dann beidseitig den Mietvertrag aufzulösen, sofern das geht oder erstmal um einen kleinen Aufschub bieten und ihn mittteilen das man es nicht rechtzeitig schaffen würde ausziehen und das eine Räumungsklage für beide Seiten nur unnötig Papierkram und Kosten bedeutet die sicherlich keiner will. Ihn zusätzlich auch zeigen, dass man schon fleißig auf der Suche nach einer neuen Wohnung ist.

Und ist schon richtig, so viele Schulden zu haben ist wirklich nicht berauschend. Dann doch lieber mit 25 Jahren nochmal zu Mama und Papa ziehen, wenn auch nur vorrübergehend lach Nochmal danke für die Antwort und das zu solch später Stunde. Obwohl wenn es zu keiner Wohnungsräumung kommt und man schon zuvor ausgezogen ist, es sicherlich nicht ganz so teuer werden dürften? Weil die Kaution könnte ich ohne weiteres Abdrücken wenn mir das z.B. 2 oder 3 Monate aufschub verschafft um eine neue Wohnung zu finden ;)

0
@Macurium

ja red mit ihm, wenn er noch ne aufgefüllte kaution hat, wird er bestimmt bissel mit sich reden lassen, machst auch kein stress mit neumietern, lässt sie alle schön gucken und so....

versuchs

0
@smurfaccount

Noch muss ich ja nicht mit ihm reden. Haben lediglich eine Abmahnung erhalten wegen Lärmbelästigung. Aber da macht man sich halt schon Gedanken und will schon einmal vorgesorgt haben, sollte in Zukunft irgendwa eintreffen in dieser Richtung. Danke nochmal für die Ratschlage ;)

0
@Macurium

Hallo,

ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst. Allerdings solltest du dir eher über dein Verhalten Gedanken machen. Wenn du dich nämlich in Zukunft an die Regeln hätst sollte eigentlich nichts weiter passieren.

Was weiter passiert dafür bist nämlich in diesem Fall nur du verantwortlich.

0

Was möchtest Du wissen?