Fristlose Kündigung bekommen Schreiben vom Rechtsanwalt des Arbeitgebers bekommen was nun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf den Verschobenen Termin würde Ich mich nicht verlassen, das muss dir das Gericht mitteilen.

Den Brief vom Anwalt kannst Du auch ignorieren. Ob der dir etwas Schreibt oder nicht, kann dir Egal sein.

Ob Du eine Sperre vom Amt bekommst, entscheidet das Amt, nicht der EX Arbeitgeber.

Zieh den Prozess auf jeden Fall durch. Der EX AG. will dich nur einschüchtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du tust mir echt leid. Wenn dein Chef falsche Zeugen angibt, könnte es schwierig werden. Aber momentan versucht er einfach, dich einzuschüchtern. Die machen sich auch Sorgen, sonst würden sie nicht so einen Müll erfinden, bzw. dir mit dem Schreiben ein wenig entgegenkommen. Sprich mit deinem Anwalt, der soll dir raten.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass du da noch mal arbeiten wirst, weil ihr ja jetzt auf beiden Seiten "was gegeneinander habt"? Der Chef steht halt mehr hinter seinem Capo als hinter dir.

Aber du hast das ärztliche Attest von dem Tag! Da sollte der Richter auch schlußfolgern, dass die Geschichte von deinen Vorgesetzten Mist ist und die Zeugen in die Zange nehmen, bzw. der Anwalt.

Ich hab keine Ahnung, was du besser machen sollst - wenn du die Nerven hast, klag weiter und geh bis vor Gericht. Dann müssen die wenigstens in der kleinen Öffentlichkeit des Gerichts ihren Mist erzählen, dürfte für sie ganz schön unangenehm sein. Wenn du Glück hast, werden die Zeugen getrennt befragt und widersprechen sich.

Aber sag mal, warst du wirklich in der Probezeit? Dann stehen deine Chancen wahrscheinlich eher schlecht. Während der Probezeit kann das Verhältnis doch beiderseits viel leichter gekündigt werden. Deswegen weiß ich nicht, ob es überhaupt einen Unterschied macht, ob das Gericht deiner Version oder der deiner Vorgesetzten glaubt.

Viel Glück. :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peppa1992
18.03.2016, 15:07

Ja ich bin noch in der Probezeit, doch der Arbeitgeber hat mich extra Fristlos gekündigt das ich eine 3 Monats Sperre vom Arbeitsamt bekomme und er hat nicht gedacht das ich wegen der fristlosen Kündigung in der Probezeit vor Gericht gehe. Der Capo und der Chef sind die selben Schweine. Diese Firma ist eine Tragödie Sklavenarbeit wenn man das so sagen kann. Die tuhen die Arbeiter so ausdrücken wie einen Nassen Schwamm. Wenn nix mehr mit dem Arbeiter geht dann heisst es Tschüss wir brauchen dich nicht mehr. in meiner Laufzeit inerhalb von 2 Monaten wurden 3 Arbeitnehmer gekündigt mit diversen Lügen.

Ich habe angst das der Richter die Anklage zugunsten von meinem Arbeitgeber handelt. dann habe ich ein Problem dann bleibe ich auf den Gerichtskosten sitzen und bekomme eine 3 Monatige Sperre vom Arbeitsamt. Es sei den ich finde eine Arbeit Innerhalb diesem Zeitraumes.

0

Ich muss dazu noch sagen der Rechtsanwalt hat aufgeschrieben das am 23.02.2015 die kündigung abgeschickt wurde er hat sich aber im Jahr geirrt. ist aber glaub ich nicht Schlimm oder hat er es extra gemacht das er 2015 geschrieben hat anstelle von 2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstehe ich das jetzt richtig, das du noch in der Probezeit warst als du die Kündigung erhalten hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?