Fristlose Kündigung - Vermieter gibt 4 Tage zeit zu Räumen, geht das?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kündigung wegen Eigenbedarf geht nur fristgerecht. Also mindestens 3 Monate Kündigungsfrist.

Dagegen vorgehen muß man nicht. Denn die Kündigung ist schlicht unwirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst sollte sie sofort schriftlichen Widerspruch einlegen. Eine 4-Tage-Frist ist tatsächlich Bullshit, trotzdem muss sie formgerecht widersprechen. Den Widerspruch sollte sie im Beisein eines Zeugen persönlich übergeben oder ihn förmlich per Einschreiben mit Rückantwort schicken. Das ist Kinderkram, aber notwendig, um sich zu wehren.

Die Vermieterin muss dann zusehen, wie sie weiter vorgeht. Geltendes Recht darf sie dabei nicht brechen. Die gesetzlichen Kündigungsfristen sind abhängig von der Dauer, die man dort bereits wohnt:

"Kündigungsfristen für Vermieter sind von der Länge des Mietverhältnisses abhängig - beginnend bei drei Monaten für bis zu fünf Jahre Mietdauer und maximal neun Monaten ab einem achtjährigen Mietverhältnis."

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/kuendigung-mietvertrag/#ixzz4A9tzVVJT

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
30.05.2016, 19:02

Zunächst sollte sie sofort schriftlichen Widerspruch einlegen

Warum? Damit Vermieter (Mutti) einen anderen Grund zur Kündigung sucht und evtl. findet?

0

Wenn sie eine eigenständige Wohnung hat, kann die Mutter nur fristgemäß kündigen. Das gilt auch für eine Eigenbedarfskündigung.

Wenn sie natürlich bei der Mutter in der Wohnung lebt, kann diese sie auch vor die Tür setzen, wenn sie sich nicht an die Hausordnung hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PruNkii
30.05.2016, 18:50

Nene sie wohnt dort schon allein. Aber ist halt ne Wohnung die der Mutter gehört und sie hat die halt von ihr gemietet. 

0

Eigenbedarf ist kein zulässiger Grund für eine fristlose Kündigung. Demzufolge ist diese unwirksam.

Eigenbedarf wäre /  müsste genau deklariert werden: Für wen, warum und wann. Irgendein Freund gehört nicht zum privilegierten Personenkreis für eine EBK.

Es ist also zu prüfen, insofern eine Eigenbedarfskündigung erfolgt, ob diese formal überhaupt wirksam ist. Nach dem derzeitigen Sachstand ist / wäre sie das nicht. Außerdem beträgt die KF mindestens drei Monate.

Einer unwirksamen Kündigung sollte man nicht widersprechen, sondern schweigen.

Sicherheitshalber sollte deine Freundin den Schließzylinder der Wohnungseingangstür wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist absoluter Quatsch. Erstens mal sind 4 Tage viel zu wenig. Und zweitens ist eine Kündigung wegen Eigenbedarf für einen Freund nicht rechtens. Da muss es schon um ein mehr oder weniger nahes Familienmitglied gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PruNkii
30.05.2016, 18:51

Gibts da irgendwie nen Standard Zeitraum als Frist? Damit ich ihr irgendwie die Angst nehmen kann mit nem Zeitraum den sie Definitiv hat ? 

0

Nein das geht nicht so !
Am besten direkt zum Anwalt oder vllt erstmal versuchen der Vermieterin das zu erklären das sie das nicht darf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
31.05.2016, 00:53

Wozu Anwalt, willst du ihn löhnen? Völlig unnötig, da die FK unwirksam ist. Wenn die Mutter was will, soll sie den RA bemühen, sie verlöre 100pro!

0

Ich danke euch allen für die Antworten, haben mir sehr weitergeholfen! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
31.05.2016, 00:54

Das bezweifle ich (außer anitari, die korrekt antwortete).

0

Nein, das geht nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?