Fristgerechte Kündigung zum 15.07, welcher Anspruch auf Urlaub bleibt mir noch?

4 Antworten

Mindestens 14 Arbeitstage. Je nach Wortlaut der vertraglichen Urlaubsanspruchsvereinbarung moeglicherweise auch auf bis zu 19.

Bei einem eventuellen neuen Arbeitgeber gibt's dann im laufenden Jahr aber keinen weiteren Urlaubsanspruch mehr fuer das laufende Jahr oder nur einen sehr geringen (wenn der sehr viel mehr Urlaub gewaehrt als der alte).

Ich muss Dir doch auch mal ein Kompliment machen!

Es ist auffallend, dass Du - im Gegensatz zu den allermeisten anderen Usern (von falsch Antwortenden ganz zu schweigen) -, auch die "Feinheiten" berücksichtigst.

Hier also - durch die Formulierung zum Resturlaub ("Mindestens 14 Arbeitstage. Je nach Wortlaut der vertraglichen Urlaubsanspruchsvereinbarung moeglicherweise auch auf bis zu 19."): Da der Fragesteller mehr als den gesetzlichen Urlaub erhält, der Hinweis darauf, dass sein Urlaubsanspruch "je nach Wortlaut der vertraglichen Urlaubsanspruchsvereinbarung" nicht zwingend den vollen Jahresurlaub betrifft, auf jeden Fall aber den gesetzlichen Urlaubsanspruch.

0

Bei einem Ausscheiden in der zweiten Jahreshälfte steht Dir der gesamte Jahresurlaub zu. Dann natürlich kein Anspruch beim neuen Arbeitgeber.

Es sei denn, bei dem gäbe es mehr Urlaub als beim alten Arbeitgeber.

0

Da Du die Wartezeit von 6 Monate erfüllst, hast Du den vollen Urlaubsanspruch.

Das komm darauf an ...

Mindestens - je nach Vertragsformulierung - auf den vollen gesetzlichen Urlaub!

2

Was möchtest Du wissen?