fristgerechte Kündigung in der probezeit bei einer Zeitarbeit und Wiedereinstellung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also es stimmt tatsächlich, dass wenn man innerhalb der 3 Monate der gleichen Zeitarbeit gekündigt und wieder eingestellt wird eine normale Kündigungsfrist hat (also die tägliche Kündigung innerhalb der ersten 14 Tage fällt flach), ferner die Probezeit sich auch verkürzt so wie die Wartezeit für die Lohnerhöhung die der Tarif da vorschreibt. Hätte die Zeitarbeit 3 Monate gewartet mit der Neueinstellung wäre alles von vorne losgegangen, so aber nicht .

Und an den Teilnehmer SiViHA72, jemanden als alt und senil zu betrachten nur weil er Rechtsanwalt  und in Pension ist, finde ich unter aller Kanone. Ich behalte mir vor deinen Beitrag zu melden.

Es ging nicht um die Frage ob die Kündigung gerechtfertigt war sondern um die Frage ob es stimmt das man 3 Monate karrenzeit hat bevor man wieder neu in der Tretmühle der gleichen Zeitarbeit reinkommt.

Lieben Gruß


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Wiedereinstellung macht eine vorher erfolgte Kündigung nicht ungeschehen. Ob sie unrechtens ist hätte ein Gericht befinden müssen.

Aber es war eine Kündigung zu einer Zeit in der du keinerlei Kündigungsschutz hattest. Ich sehe da keine Handhabe gegen den Betrieb.

Fraglich ist, ob die jetzige Probezeit bzw Wartezeit 6 Monate betragen kann.

Deinen RA aD kannst du ja mal nach der rechtlichen Grundlage für seine Auskunft fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Conocido
14.07.2016, 22:42

Steht sogar in deren Gewerkschaft in deren Statuen drin, dass zwischen einer Kündigung und Wiedereinstellung 3 Monate Luft darin sein muss. Wir haben mal gerade 14 Tage Luft dazwischen. Die tägliche Kündigungsfrist ist schon mal raus, wegen der 3 Monate.

Ich nehme mal an die KK, das JC , werden da irgendwann und ich hoffe nicht bei mir, der ZA wohl ein Briefchen schreiben.

Ich weiss es nicht, dewegen frage ich ja hier mal. Eigentlich wollte ich nur arbeiten und bin heilfroh darüber ob jetzt ZA`s beschie**en sind oder nicht aus dieser "sozialen Hängematte" wieder raus zu sein.

0

Nur mal so als Gedanke: ZA ist ja bekanntermaßen der Club der Menschenfreunde und besch* nie.

Und Dein Nachbar ist Anwalt im Ruhestand. Rentner sind ja alt und senil und haben keine ahnung von Aktuellem.

Klar so weit?

Dann mal rein sachlich überlegen:

Wer hätte wohl eher ein uneigennütziges Interesse, Dich korrekt zu informieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Conocido
14.07.2016, 22:42

Die Zeitarbeitsfirma scheidet schon mal aus.

0

Was möchtest Du wissen?