Frist selber setzen?

6 Antworten

Lass das, halt Dich, wenn in Deinem Vertrag nichts steht, an die gesetzliche Regelung.

Sonst ist die Kündigung nämlich ungültig, wenn Cheffes es drauf anlegt.

"Hiermit kündige ich mein Anstellungsverhältnis zum [Datum]."

[Datum] ist dann der Tag an dem du theoretisch das letzte mal arbeiten gehen könntest.

Wichtig - hab ich vergessen - du solltest darauf achten die Fristen in deinem Arbeitsvertrag oder (wenn da keine drin stehen) die gesetzlichen einzuhalten.

Hiermit kündige ich zum 31.03.2020.

(ab dem 01.04.2020 wärst du dann arbeitslos.)

Beachte, dass du bei einer solchen Kündigung erst mal für drei Monate Arbeitslosengeld sperre hast. Einen neuen Job hast du sicherlich nicht, oder?

Nein. Ich habe nur diesen Minijob neben der Schule. :)

0
@Samanthax2002

ach so, du bist Schüler(in). Dann ist das mit dem Arbeitslosengeld erst mal unwichtig.

Darf ich fragen, warum du kündigen willst? Heutzutage dürfte es schwer sein, einen Job zu finden. Auch wenn es nur ein Mini-Job ist.

0
@miezepussi

Das liegt leider an der momentanen Situation. Meine Familie ist sehr anfällig was Krankheiten angeht, weshalb diese auch sehr angst davor hat, das ich irgendwas mit nachhause bringe, da ich in einem Supermarkt arbeite.

0
@Samanthax2002

verstehe.

Dann schreib in Deine Kündigung das mit rein und auch dass du nach der Corona-Krise gerne wieder bei der Firma anfangen möchtest, da es Dir dort sehr gut gefällt.

0

Ich glaube, dass du sagen sollst bis wann du noch arbeitetst bevor du kündigst

"Ich kündige fristgemäß zum 31.03.2020."

Es gibt aber keine Vorgaben zu 10 / 12 Tagen K_Frist.

Also ist das auch nicht fristgerecht.

0
@Violetta1

Da sie die Frist selber setzen soll, kann sie das so machen.

0
@Jersinia

Hat sie dafür Zeugen? Oder was schriftlich? Ansonsten sollte sie sich an die gesetzlichen Regelungen halten.

0

einfach das "fristgemäß" weg lassen. Dann ist es auch nicht falsch ;-)

0

Was möchtest Du wissen?