Frist beim Arbeitsgericht für Rechtsmittel einlegen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Guten Abend,

Ist ein Urteil nicht zur Zufriedenheit einer der Parteien gesprochen worden, so kann diese innerhalb von einem Monat eine Berufung gegen das Urteil einlegen. Diese muss beim zuständigen Landesarbeitsgericht eingereicht werden und muss wiederum binnen eines Monats begründet werden. Eine Berufung gegen ein Urteil, was in erster Instanz gefallen ist, ist nur dann möglich, wenn der Wert der Beschwerde mehr als 600 Euro ausmacht, außerdem muss es sich um eine Sache des Kündigungsschutzes handeln. 

Ich hoffe ich konnte helfen. 

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Weiß zwar im Augenblick nicht den genauen Wert, aber es ist auf jeden Fall mehr als 600 Euro.

0

vier Wochen sind die Frist, um gegen das Urteil Einspruch vorzubringen. Ausser es ist n Urteil vom Landesarbeitsgericht, das Einspruch abgelehnt hat.

Beim Landesarbeitsgericht waren wir noch nicht, wird ja aber dann zuständig sein.

Vielen Dank.

1

4 Wochen

Danke Dir :-). Dann hat mein Arbeitgeber jetzt noch gut 2 Wochen Zeit. Mal sehn, wie es weitergeht.

0

Was möchtest Du wissen?