friseur dienstleistung und ein hupt problem?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da bist Du leider auf dem falschen Dampfer.

Die persönliche Bindung der Mitarbeiter zur Kundschaft ist oftmals wertvoller, als die rein technisch einandfreie Leistung eines Betriebes.
Ganz egal ob Friseur, Restaurant, Handwerksbetrieb, Taxiunternehmen, Kneipe,....

Wenn der Kunde sich bei einer Frisörin wohl fühlt und gerne von dieser bedient wird, dann ist das Kundenbindung. Eine gute Frisörin, die in einem Betrieb (wie Deinem) angestellt ist, hat von "ihren" Kunden ein paar Dutzend.

Darauf zu bestehen, dass es DEIN Laden ist, und die Kunden sollen gefälligst zu DIR kommen, oder sich lieber einen anderen Frisör suchen, ist mit Sicherheit der Anfang vom Ende.

So, wie es auch Kunden gibt, die sich am liebsten von Dir bedienen lassen, haben auch Deine Angestellten ihre Fans. Das musst Du akzeptieren und solltest sogar froh sein, dass es so ist. Schließlich klingelt am Ende des Tages DEINE Kasse.

Anders herum:
Wenn Du technisch gute Arbeit machst ("Meisterin") aber keine persönliche Bindung zu Deinen Kunden aufbauen kannst, dann solltest DU vielleicht mal DEINE Einstellung und Möglichkeiten überdenken!

Der Friseur, bei dem ich Kunde bin, kennt diese Allüren nicht.
Die Chefin fährt Harley und kann über diese albernen Hühner mit übertriebenem Geltungsbedürfnis nur schmunzeln. Sie hat ihre Fans, die gerne von ihr bedient werden. Nein, nicht nur Biker.

Für Omas und Tantchen hat sie eine ältere Mitarbeiterin, die mit denen rumtüdelt und ihnen eine neue Dauerwelle verpasst.

Auch die anderen Mädels, die dort arbeiten haben ihre eigene Stammkundschaft, alles läuft bestens.

Würde sich die Chefin hinstellen und sagen: "Wer nicht von mir bedient werden will, kann nach Hause gehen" - dann könnte sie nach 4 Wochen den Schlüssel umdrehen, der Laden wäre erledigt.

Deswegen: bewahre Dir Deine guten Mitarbeiterinnen, halte sie bei Laune und sorge dafür, dass Ihr ein TEAM werdet.

Du bist der Chef, aber nur als TEAM seid Ihr stark.

Egozentrische Einzelkämpfer in Deiner Branche sind entweder super-gefragte Top-Leute in der Film-/Modebranche, oder sie gehen unter.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komplexe Sachverhalte einfach zu erklären ist schwer. Dann noch richtig verstanden werden ist noch schwerer. Verstanden werden, wenn man einer anderen Person ihre Sicht auf sich selber verdeutlichen will fast unmöglich.

Du wirst auch x Punkte finden, wo Du sagst, dass das was ich schreibe nicht stimmt. Du findest auch mit Sicherheit Dinge an Dir, die dem widersprechen.

Das ist aber nicht wesentlich. Weil es geht nicht um Deine Sicht und Deine Meinung. Es geht darum wie man Dich erlebt. Und darum werde ich jetzt einfach ganz offen und deutlich Dich mal schildern.

Was Du machen willst, dass ist die Veränderung der Welt. Es ist Dein Problem, dass Du als die große Meisterin betrachtet werden willst. Du hast auch eine gestörte Beziehung zu körperlicher Nähe. Und das alles verbindest Du mit einem übertriebenen Geltungsbedürfnis.

Was Du da machst ist Gift. Wenn wir fremden Menschen die Hand geben, dann sind wir zwar höflich, halten sie aber durch die Arme auf Abstand. Es ist durchaus unangenehm zu dicht an einem Menschen zu sein.

Darauf basiert unser mitteleuropäisches Sozialgefüge. Wer dieses aufbrechen will hat ganz schlechte Karten.

Weil wir uns nicht persönlich kennen kann ich auch nicht beurteilen, ob ich Dich in dieser persönlichen Nähe zu mir haben wollte. Allerdings kann ich Dir sagen, dass ich sogar wiederholt bei einer Frisören war, die selbst diese übliche Nähe noch unterschritten hat.

Ob das wirklich nötig war? Ich glaube nicht, da andere es anders können. Nun haben wir aber in uns (jeder für sich) ganz persönliche Einstellungen. Welche Berührung in Ordnung ist und welche nicht.

Die Nähe oder der Abstand und die Berührung kann bei gegenseitiger Sympathie kleiner ausfallen. Das muss man akzeptieren.

Soweit zur Soziologie. Also zum menschlichen Umgang und wie die aus Strukturen von Abstand wirkt.

Kommen wir zum Handwerklichen. Meine Mutter lässt sich seid Jahrzehnten Dauerwellen legen. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass für ihre Frisur das Aufwickeln so gemacht werden muss, dass es an der Kopfhaut fast schon unangenehm sein muss.

Ist das nicht so fest gearbeitet, dann hält die Dauerwelle nicht lange genug. Aus ihrer Sicht. Für andere Frisuren mag es besser sein, wenn die Haare nicht so gequält werden.

Aber jetzt die Entscheidungsfrage: Wenn zwei Personen diese Arbeit machen können und eine dieses eben fester liefert als die andere, warum soll die Kundin nicht entscheiden wer an ihrem Kopf rum macht?

Ich trage - von einer Pause abgesehen - meine Haare hoch. Also früher eine richtige Tolle heute nur noch Bürstenschnitt. Aus alter Erfahrung kann ich sagen, dass bei unterschiedlichen Dienstleistern die Standfestigkeit unterschiedlich war.

Warum soll ich nicht zu der gehen können, die das für meine Bedürfnisse besser macht? Schließlich ist es keine Glaubensfrage. Wobei gerade Personen aus dem Handwerk immer wieder meinten, dass das gar nicht so sein könne.

Trotzdem haben die Unrecht. Ebenso wie ich genau wusste in welcher Reihenfolge ich mit der Handhaltung vorgehen musste um oben kein Vogelnest hinter der Tolle zu bekommen. Unkonzentriert gewesen und ich hatte das.

Du hast das Beispiel mit Restaurant gebracht. Zwei Köche sollen das selbe Rezept nutzen, trotzdem wird es unterschiedlichen Geschmack entwickeln. Wenn die beiden herausragend mit den Zutaten umgehen können oder mindestens die eine Person. Vorausgesetzt die zweite Person ist fachlich eine Niete.

Wenn ich zwei Geschmacksrichtungen, aber auch zwei optische Eindrücke vom Essen zur Wahl habe: Warum soll ich dann zum Essen gehen, wenn ausgerechnet die Person kocht, die da die nicht so ansprechende Variante kocht?

Bei der Bedienung ist das ähnlich. Weil ich eben aus einer Familie mit viel Gastronomie-Hintergrund komme, da fällt mir eben auf, ob das Essen von rechts oder links serviert wird. Und mindestens beim ersten Bier erwarte ich, dass das Emblem auf dem Glas zum Kunden zeigt.

Das ist dort ein Qualitätsbeweis. Wer eine gute Ausbildung hat, der arbeitet so. Und ich möchte so bedient werden. Übrigens gibt es diese Qualität sogar in Imbissbuden! Dort merkt man aber noch etwas ganz anderes: Es ist die Wertschätzung für den Gast.

Auch wenn die Pommes in zwei Buden gleich schmecken und sie den gleichen Eimer Mayonnaise kaufen, ich gehe dahin wo die Feinheiten auch noch wichtig sind.

Der andere hat sicher auch seine Gäste. Denen dieses nämlich egal ist. Also bei gleicher Freundlichkeit und Qualität. Wieso soll ich als Kunde meine Pommes abwechselnd kaufen müssen?

Die 'Flexibilität' die Du von Kunden verlangst ist gar nicht im Preis inbegriffen. Wenn Du einen Billig-Salon führen würdest, dann erwarte ich von dem Kunden, dass er seine Haare machen lässt wenn er dran ist. Und wenn das eben nicht die Lieblingsfrisörin ist, dann eben nicht.

Ein Frisörbesuch ist für viele ein ganz besonderer Moment. Den wollen die genießen. Dafür benötigt man häufig ein ganz bestimmtes Umfeld. Dazu gehört das Unterhaltungsritual mit der Frisörin genau so, wie die Diskussion um den neuen Schnitt bei einer prominenten Person.

Dafür bezahlt man. Nicht nur für das Schneiden der Haare. Ebenso für die Einrichtung. Ich gehe nicht in ultra moderne Hochglanz Stätten. Ist nicht meine Mentalität. Ob Gaststätte oder sonst wo. Weil dort die selben Getränke angeboten werden, soll ich mich rein setzen wo ich mich nicht so wohl fühle?

Das gesamte Angebot - also wie ein Unternehmen sich präsentiert - bezahlen die Kunden mit. Sie entscheiden welches Angebot gefällt. Es ist egal ob ich den einen Saft oder den anderen kaufe. Überall kann jemand aus der Herstellung beleidigt sein, weil man ja das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Wie kann der Kunde dann sich für den anderen Saft entscheiden? Ganz einfach, als Anbieter macht man ein Angebot. Und wenn Kunde sagt, ja, nehme ich, dann schließen die zwei ihren Vertrag. Warum geht niemanden was an.

Natürlich kann man in einen Frisör-Salon kommen und es gibt dort bestimmte Arbeitsaufteilungen. Also nicht nach Kunden, sondern nach fachlichen Anforderungen. Männerschnitt, Dauerwelle, Wasserwelle, Haare waschen und was da noch so alles sinnvoll sein kann.

Wenn ich als Kunde die Aufteilung gut finde, dann bin ich dort richtig. Steht aber der Umgang mit der Person für Kunden im Vordergrund dann ist das so. Die Kunden, die das Angebot nicht gut finden, die kommen nicht wieder.

Und jetzt sei ehrlich: Wenn Du einkaufen gehst, dann hast Du auch Dein Budget und gehst dort hin, wo Du Dich wohler fühlst. Dieses Recht hat der Kunde.

Daher ist Dein Herangehen auch nicht richtig. Du führst einen Salon scheinbar traditionell. Denn bewegen sich die Kunden auch auf diesen Schienen.

Natürlich kannst Du das anders machen. Wirst aber dann nach einiger Zeit feststellen müssen, ob die traditionelle oder die arbeitsteilige Variante bei Kunden besser angekommen ist. Nur kann man diesen Wandel nicht hin und her machen. Entweder Konsequent so oder so. Es gibt da keine sinnvollen Zwischenlösungen.

Du entscheidest über das Angebot. Kunden nehmen an oder machen eben ein Gegenangebot. Dann ist es überhaupt nicht angebracht die Anforderungen an den Kunden zu nennen - Mieses Marketing. Besser sich mit den betrieblichen Abläufen zu entschuldigen.

Und von wegen Abhängigkeit vom Personal: Geht eine Kollegin nimmt die eben Kunden mit. Kann man bei Euch in der Branche nicht tatsächlich verhindern.

Doch es gibt ja auch den Ausgleich. Die Kundschaft die durch ein neues Belegschaftsmitglied angezogen werden.

Egal ob Du also traditionell führen willst oder nach Grundsätzen der Arbeitsorganisation, man findet seine Kunden. Die Frage die man aber klären kann: Was ist über den Zeitraum von mehreren Jahren wirtschaftlicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Binoy
07.08.2016, 12:35

du bist unternehmer , und ich habe mir von so einen ein antwort gewünscht. du hast in vielen dingen recht, aber mein geschäfts model als gift zu bezeichnen finde ich falsch. ich habe mein model ausgewählt aus eigener berufs erfahrung.

in Deutschlad  stelle ich in mein berufsalltag in verschiedenen salons fest. das hier ein handwerker  wie friseur  aus ein anderen herkunft.  zb farbiger. also wirklich ausländisch.  haben nicht die gleiche anerknnung wie eine blonde deutsche friseurin . wie kann so erwas angehen.  viele der immigranten machen eine ausbildung. in deztschland.  sie lernen in

deutsch  . sie sprechen die sorache      wie kann der handwek so verkauf werden 

   es geht nicht um das hand werk hauptsächlich geht es hier

um das drumherum . 

und das möchte ich in mein salon möglichst versuchen unzuändern.

es kann auch nicht angehen eine friseurin die brutte ca 1200 euro verdient .

3 tage die woche arbeitet    

eine damenhaarscjnutt zb 20 euro kostet .  sich die zeit nimmt

weil die kundin sich gut mit ihr unterhalten kann. , die zeit überspannt. wegen kunden bindung ? 

wie soll das funktionieren ? dan müsste ich meine preise erhöchen 

und das geht nicjht damit vergraul ich mir mein kunden.

ich weiss , das muss ich mit personal regeln.

ich habe kein problem wen die

kunden zu kollegen gehen wollen

aber die arbeitzeitrahmen muss sich ändern.  oder ich muss die preise erhöchen 

ich hoffe

manm kann mein gedanken verstehen und mir ein tipp geben

wie ich es umstzen soll. 

0

Das ganze hat nichts mit dir zu tun und dass man dir nicht vertraut.

Ich bin auch jahrelang bei der gleichen Friseurin gewesen und fand es nun mal praktisch, dass die genau wusste, wie ich meine Haare haben wollte, so dass ich gar nicht groß was erklären musste. Ich habe einfach "wie immer" gesagt und alles war OK.

Man hat sich im Laufe der Jahre auch privat unterhalten. Leider hat sie nun den Laden gewechselt.. und wenn ich wüsste, wo sie nun ist, würde ich vermutlich dorthin wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Binoy
03.08.2016, 16:00

und genau das meine ich

also kunden die so weg gehen  möchte ich nicht behandeln . ich mag flexibele kunden . 

0

Wenn du nur so denkst, wäre ich das letzte mal deine Kundin gewesen. Ich habe auch "meine Friseuse"und bei der mach ich meinen Termin, da muss ich nichts mehr sagen, die weiß was ich will. Gewöhne dich daran, dass Menschen Gewohnheits Tiere sind und selber entscheiden wer sie anfassen darf und wer nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Kunde ist König! Punkt! Du kannst dem Kunden nicht deine Meinung oder dein Modell aufzwingen. So wird das nichts. Du bist Dienstleister und mußt die Wünsche der Kunden respektieren sonst hast du bald keine mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Binoy
07.08.2016, 12:48

kunde ist könig 

das ist ein altes gesetzt

ich als

dienstleister bin ich der kaiser

und könige bediene ich nicht 

0

Was möchtest Du wissen?