Friseur-Azubi, BAB wurde aufgrund Wohnsitz bei den Eltern abgelehnt.

2 Antworten

Wenn du noch bei deiner Mutter wohnst,ist es richtig,das du dann keinen Anspruch auf BAB - hast !!!

Du bzw.deine Mutter,kann einen Antrag auf dem Jobcenter stellen,wenn sie und du,durch das Einkommen euren Bedarf nicht decken könnt,steht euch eine Aufstockung zu. Da dein Vater verstorben ist,müsstest du eigentlich auch noch einen Anspruch auf Halbwaisenrente haben,dazu kommt noch dein Kindergeld. Außerdem würden dir von deinen 200 € Einkommen,Freibeträge von 120 € zustehen,also nur 80€ als anrechenbares Einkommen auf deinen Bedarf angerechnet. Dann hättest du 80 € anrechenbares Einkommen + 184 € Kindergeld + deine Waisenrente = gesamtes anrechenbares Einkommen. Bist du schon 18 Jahre alt,steht dir ein Regelsatz von 306 € zu + deinen Kopfanteil der Kosten für Unterkunft und Heizung. Dieser Kopfanteil berechnet sich aus der gesamten warm Miete,geteilt durch die Anzahl der Personen im Haushalt,das ist dann der Teil,der jeder Person im Haushalt zugerechnet wird. Der würde also noch zu deinem Regelsatz von 306 € dazu kommen,das wäre dann dein individueller Bedarf,der dir zustehen würde. Rechnet man nur mal dein Kindergeld + deine 80 € anrechenbares Einkommen,würden das nur 264 € sein,liegt deine Waisenrente nicht höher als 42 € im Monat,würdest du noch deinen kompletten Kopfanteil der Kosten für Unterkunft und Heizung als Aufstockung vom Jobcenter bekommen.

Im Antrag kannst du auch weitere Fahrkosten absetzen,so das du da auch etwas zurück bekommen würdest.

Das ganze würde deiner Mutter auch zustehen,aber um den Anspruch berechnen zu können,muss noch das Brutto / Nettoeinkommen deiner Mutter bekannt sein und was ihr an warm Miete zahlt und wie groß die Wohnung ist. Die Fahrkosten zur Arbeitsstelle sind auch noch wichtig,weil da eventuell auch noch etwas abgesetzt werden kann.

Was ist denn mit deiner Halbwaisenrente? Wenn das Geld dann immer noch nicht reicht, musst du nebenbei jobben gehen. Viele andere machen das auch.

Werden mir Zuschüsse als Azubi für eine eigene Wohnung genehmigt?

Hallo Liebe Gemeinde, ich versuch mich kurz zu halten:

Im September fange ich (20J.) eine Ausbildung zum Industriekauffmann (Telekom) in Hamburg an, Bruttoverdienst 740EUR.

Da ich mein Abi ziemlich versaut hab, ist es mein Ziel diese Ausbildung so gut wie möglich zu beenden, am besten sogar verkürzt. Derzeit wohne ich mit meinen Eltern und zwei Geschwistern in einer 4-Zimmer Wohnung, ich teile mein Zimmer mit meinem 23jährigen Bruder der anfängt zu studieren und somit ein komplett anderen Lebensrhytmus haben wird als ich. Daher versuche ich nun auszuziehen. Mit meinem Bruder lief es während der Abizeit schon katastrophal, nochmal riskiere ich es nicht!

Bisschen Geld für Einrichtung etc. hab ich mir schon gespart..

Nun frage ich mich, ob ich BAB, ARGE oder einen Mitzuschuss beantragen darf. Ich weiß nicht, ob meine derzeitige Wohnsituation einen Auszug rechtfertig um BAB zu beantragen (gibt ja Voraussetzungen). Oder ob ich sogar zu viel verdiene? Ich denke es wäre wichtig zu erwähnen, dass in meinem Arbeitsvertrag steht, dass ich nicht nebenbei arbeiten darf.

Hier die Fakten der Wohnung, die mich interessiert, und wenn es nicht die ist, die anderen ähneln sich:

Miete zzgl. NK: 432,00 € Miete inkl. NK: 532,00 € Nebenkosten: 100,00 € Zimmer: 2 Wohnfläche: ca. 54,29 m²

Den BAB Rechner habe ich schon probiert, aber da kam nur Müll raus. Und ja, ich las schon irgendwo, dass mene Eltern mir eine Ausbildung ermöglichen müssen, Unterhaltpflichtig etc. Mein Vater verdient eben nicht viel, sonst würden wir nicht zu fünft in einer 4-Zimmer Wohnung wohnen..

Ich wäre euch für Antworten sehr Dankbar! Leider hab ich keine ähnlichen Fälle wie meinen nicht gefunden, daher frage ich.

Liebe Grüße aus dem regnerischem Hamburg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?