Frisch eingezogen und einige Mängel festgestellt. Mietminderung verlangen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jedenfalls war der Vermieter zwar immer erreichbar und hat die Probleme sehr ernst genommen, doch letzten Endes war es eine schwierige Zeit für mich.

Das mußt Du abwägen. Was ist wichtiger? Auf Teufel komm raus die Mieter mindern oder auch künftig mit dem Vermieter im guten Einvernehmen sein.

Wobei 100 % Mietminderung schon sehr unangemessen wären.

Bestimmt und beachte, man/Frau trifft sich immer zwei Mal und auch wir sind gar nicht nachtragend. Gewisse Dinge vergessen aber auch wir nicht und die Minderung liegt ja immerhin bei rd. 5,00 EUR, so ja die Gerichte hier bei uns. Viel Glück.

Ein Super Start in das Mietverhältnis! Hast Du dir schon einmal die einschlägigen Mietminderungstabellen angeschaut? Für einen Ausfall der Warmwasserversorgung halten diverse Gerichte eine Minderung von 5-10% für angemessen. Das gilt aber nur, wenn das Warmwasser KOMPLETT ausgefallen ist. Lauwarmes Wasser zählt da nicht.

Nun hast Du diese Beeinträchtigung für Sage und Schreibe 2 Tage gehabt.

Als kleines Rechenbeispiel: Bei einer monatlichen Miete von 500,00 € und einer Minderung von 5% könntest Du nächsten Monat insgesamt 1,61 € von der Miete abziehen. herzlichen Glückwunsch!

Eine Mietminderung ist nur dann möglich, wenn eine tatsächliche Beeinträchtigung der Mietsache vorliegt. Wenn Du irgendwo einen Eimer aufstellen musst, wenn es tropft, ist das keine Beeinträchtigung der Mietsache. Eine Minderung von 100% ist meist nur dann möglich, wenn die Wohnung unbewohnbar ist.

Zum Thema Vertragsverhältnis: Schon möglich, dass Du nur einen Rechten und Pflichten nachkommen musst, aber da steckt auch mehr dahinter.

Ich selbst arbeite als Verwalter/Vermieter: Diejenigen Mieter, die stumpf Ihre Rechte anwenden, bekommen das gleiche zurück. Das äußert sich dann an regelmäßigen Mieterhöhung gemäß den gesetzlichen Anforderungen, also praktisch jedes Jahr, Starre Zahlungsfristen bei Betriebskostennachzahlungen sowie ein Ausschluss sämtlicher Möglichkeiten auf Ratenzahlungen, Durchsetzen jeglicher Kleinstreparaturen, regelmäßige Wohnungsbegehungen durch die Verwalter, usw. Der Nachbar muss das dann nicht durchmachen. Das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter sollte immer durch ein Geben und Nehmen bestimmt sein.

Ansonsten bin ich ernsthaft der Meinung, dass Du uns veralbern willst.

bwhoch2 26.06.2014, 22:31

3x DH geht leider nicht, aber es ist eine sehr gute Antwort, die das locker verdient hätte.

0
Frisch eingezogen und einige Mängel festgestellt. Mietminderung verlangen?

Wenn Mängel vorhanden sind und man sie dem Vermieter nachweislich gemeldet hat, kann man die Miete angemessen mindern

Hallo, Ich bin Anfang des Monats in eine neu renovierte Wohnung eingezogen und habe nach zwei Nächten festgestellt, dass der Küchenabfluss und der Badewannenabfluss undicht sind. Ein anderer Mangel war, dass das Warmwassergerät fürs Duschen&Baden das Wasser zu schwach erhitzt.Diese Mängel wurden alle innerhalb der ersten Woche behoben.

Ist doch schön , dass der Vermieter schnell reagiert hat.

Ich würde das Verhältnis zum Vermieter nicht durch eine Mietminderung trüben.

Kann ich die Miete für die erste Woche voll mindern, so dass ich im kommenden Monat 1/4 von der Miete abziehe?

1/4 der Miete bestimmt nicht, viel zu hoch.

MfG

Johnny

Wenn Du künftig in Frieden wohnen willst, lässt Du das sein. Zwar bin ich kein Jurist, aber dennoch bin ich mir sicher, dass Deine Ansprüche sehr weit überzogen sind. Bevor Du eine Miete minderst, musst Du dem Vermieter eine Frist zur Abstellung des Mangels einräumen, erst dann kannst Du die Miete mindern. Dein Vermieter hat sich sehr bemüht und scheint demnach auch sehr kooperativ zu sein. Wenn Du Dir das erhalten möchtest, bedankst Du Dich bei ihm, dass er so schnell die Mängel beseitigt hat.

Dass es nicht angenehm war, nehme ich Dir ja noch ab. Wenn Du das aber schon als "schwierige Zeit" bezeichnest, hast Du in Deinem Leben sehr viel Glück gehabt.

Ich kann dir jetzt keinen Gesetzestext dazu geben, aber auf mich scheinen die Einschränkungen doch zu marginal zu sein, um deshalb eine Mietminderung verlangen zu können. Vor allem nicht in dem Umfang von 25 Prozent - da müsste schon echt was hartes passiert sein.

Kann ich die Miete für die erste Woche voll mindern, so dass ich im kommenden Monat 1/4 von der Miete abziehe?

nein, 100% Mietminderung sind für Warmwasserausfall und 2 undichte Abflüsse viel zu hoch gegriffen. Die Wohnung war durch diese Mängel schließlich nicht unbewohnbar.

Der Ausfall der Warmwasserversorgung im Badezimmer ist zwar ein Mangel der Mietsache, rechtfertigt aber keine Mietminderung von 100 %. Az. 1 BvR 1854/01.

Wegen des Warmwasserausfalls wäre wohl eine Mietmindung von 10% bis max. 15% angemessen. Bei einem undichten Abfluss könnte man die Miete um 2 % mindern.

Jedenfalls war der Vermieter zwar immer erreichbar und hat die Probleme sehr ernst genommen, doch letzten Endes war es eine schwierige Zeit für mich.

Angenommen Du zahlst 500,-€ Bruttomiete; dann würde die anteilige Mietminderung ca. 24,-€ betragen.

Ob Du es Dir dann mit dem Vermieter verscherzen bzw. ihn damit verärgern willst, mußt Du selbst beurteilen. Vor allem da er ja recht schnell und freundlich auf Deine Mängelanzeige reagiert hat.

niceday2408 25.06.2014, 18:59

Danke für die sehr hilfreiche quantitative Antwort. Umgerechnet wären das 20 €, die ich von Vermieter verlangen könnte. Das werde ich auch machen. Ich bekomme ja auch nie was geschenkt, von daher muss ich ihm auch nichts schenken. Ausserdem hat er genug Geld. Er wird das schon verkraften. Ich sehe ihn ja sowieso selten und wenn er mich nicht mehr freundlich grüsst, ist das nicht mein Problem. Sollte ich weitere Mängel finden, werde ich das sofort anzeigen. Aufgrund seiner Instandhaltungspflicht muss er jeden Schaden sofort beheben. Das hat mit Freundlichkeit nichts zu tun. Ich zahle ja auch pünktlich zum dritten Werktag meine Miete, was auch nichts mit Freundlichkeit zu tun hat.

0
anitari 25.06.2014, 20:30
@niceday2408
Aufgrund seiner Instandhaltungspflicht muss er jeden Schaden sofort beheben.

Ganz sicher das er jeden Schaden beheben muß?

1
niceday2408 25.06.2014, 22:55
@anitari

Ja. Jeder Schaden muss behoben werden sonst riskiert er eine Mietminderung. Das Mietrecht wurde nicht umsonst geschrieben und zig Urteile wegen Mietminderungen sind nicht zum Spass ausgesprochen worden.

0
Gerhart 26.06.2014, 08:13
@niceday2408

Und nicht zum Spaß sind etliche Mieter wegen unberechtigter Mietkürzungen gekündigt wurden.

So ganz hast du das mit der Mietminderung doch nicht verstanden, denn du bist berechtigt mit Meldung des Mangels sofort die Miete zu mindern und nicht erst, wenn der Vermieter Zeit mit der Beseitigung des Mangels verstreichen lässt.

2
bwhoch2 26.06.2014, 22:28
@niceday2408
Ausserdem hat er genug Geld.

Das ist das dümmste Argument dabei.

Erstens kannst Du das gar nicht beurteilen und zweitens ist es ein reines Neidargument. So, wie Du das miteinander Auskommen gestalten willst, fängst Du das Mietverhältnis schon gut an.

Glaubst Du allen Ernstes, dass der Vermieter wegen jeder Kleinigkeit sofort gerannt kommt? Auf diese Weise erreichst Du, dass Du noch viele "schwierige Zeiten" in dieser Wohnung erleben wirst.

0

Willkommen in Korinth, wo die Kacker zuhause sind. 1. Ein undichter (nicht offener) Abfluß stellt keinen gravierenden Mangel dar, der die Sache unbenutzbar macht. 2. Woran lag es, dass das Warmwassergerät nicht genügend warmes Wasser erzeugte? War das möglicherweise eine Einstellungssache, handelt es sich hier um einen elektrischen Durchlauferhitzer? In diesem Fall war es wahrscheinlich eine ganz simple Einstellungssache.

Wenn eine Fensterscheibe kaputt geht oder ein Gastherme eine Fehlermeldung hat und in Folge dessen, eine Fnktionsstörung entsteht, muss der Mieter dem Vermieter eine Reaktionszeit einräumen und hat kein Recht auf Mietminderung. Dieses Mittel greift erst, wenn der Vermieter nicht reagiert. Dein Vermieter hat vorbildlich reagiert. Bist Du von Beruf vielleicht ein Parkraumwächter, der mit dem Milimetermaß nachmisst, ob die Fahrzeuge auch alle korrekt eingeparkt sind?

Vermutlich wirst Du auch Mietminderung beim Ausfall eines Lichtschalters anstreben. Schau doch mal in Deinen Mietvertrag. Hast Du dort eine Vereinbarung über Kleinreparaturen wie sie in den meisten Mietverträgen vereinbart sind? Falls ja, hast Du Glück, wenn der Vermieter Dir die Leistungen nicht noch in Rechnung stellt, denn nach Deiner Beschreibung würde ich annehmen, dass es sich hierbei um Kleinreparaturen handelt, für die der Mieter aufkommen muss.

niceday2408 26.06.2014, 07:37

Mit dem Abfluss war es so, dass unter der Badewanne Wasser auslief. Und bei der Küche auch. Da tröpfelte es aus dem Anschluss in der Wand, so dass ich einen Eimer drunter stellen musste.

Es gibt so viele Urteile wegen Mietminderung und es steht so viel im Mietrecht. Warum soll ich nicht Gebrauch davon machen? Oder wurden sie nur aus Langeweile geschrieben?

Also ich finde, dass man auf sein Recht bestehen sollte. Was heisst hier verscherzen? Ich werde mich nie mit dem Vermieter befreunden. Er ist mein Vertragspartner, mehr nicht. Genauso wie beim Handyvertrag, wo Firma xyz mein Vertragspartner ist und ich auch dort jede Beeinträchtigung melde, die sofort behoben werden muss.

0
Gerhart 26.06.2014, 08:20
@niceday2408

Eine sehr erfrischende Meinung, die ich unbedingt teile, denn für mich als Vermieter sind die Mieter wie du die natürlichen Feinde und nebenbei Vertragspartner.

Mein Anwalt würde dich bei Anwendung deines Vorhabens 25% MM zum Frühstück verspeisen.

1
chvoyage 26.06.2014, 10:33
@niceday2408

Sie haben vom Leben leider noch nichts verstanden und von der Rechtsprechung leider auch nicht. Herzensbildung wird Ihnen ein Fremdwort sein. Sie scheinen die Eignungen zu haben, die ab 1933 verstärkt in Deutschland nachgefragt waren. Glauben Sie allen Ernstes, dass es zwischen den Fingern nichts anderes gibt als Geld oder Recht? Ihnen fehlt etwas sehr wichtiges, aber das wird Ihnen das Leben hoffentlich schonend beibringen. Ich vermute, dass Sie noch sehr jung an Jahren sind.

2
ChristianLE 26.06.2014, 10:50
@niceday2408

Es gibt so viele Urteile wegen Mietminderung und es steht so viel im Mietrecht. Warum soll ich nicht Gebrauch davon machen? Oder wurden sie nur aus Langeweile geschrieben?

Selbstverständlich kann man diese Möglichkeiten nutzen, aber nur dann, wenn eine Notwendigkeit besteht. Eine Mietminderung von 100% wegen undichter Anschlüsse sind nicht durchzusetzen und auch ziemlich lächerlich.

1
LittleArrow 26.06.2014, 14:26
@niceday2408

@niceday2408:

Also ich finde, dass man auf sein Recht bestehen sollte. Ich werde mich nie mit dem Vermieter befreunden. Er ist mein Vertragspartner, mehr nicht.

Wie ich in dieser Frage lese, bist Du jetzt auch Vermieterin eines neu erworbenen Mehrfamilienhauses:

http://www.gutefrage.net/frage/quietschen-und-schnattern-ueber-der-decke-im-dachboden-wie-das-tier-vertreiben

Jetzt wirst Du als Mieter und Vermieter in einer Person in die Zwickmühle kommen. Und bei einem Mehrfamilienhaus mit Mietern, die noch zur Arbeit müssen, wirst Du sicherlich auch gelegentlich Anrufe bekommen mit Mängelanzeigen und Mietminderungsdrohungen, auch zur Unzeit. Bin gespannt, wie Du als Mensch reagieren wirst.

0
chvoyage 26.06.2014, 15:38
@LittleArrow

Grööööhllllllll, das ist ja wirklich der Hammer. Die Glaubwürdigkeit von niceday2408 sinkt gegen Null. Ich frage mich, ob wir hier nicht alle verarscht werden (Sorry für den Ausdruck). Vielleicht sollte man den schönenTag melden, damit dieser blockiert wird.

0
Diese Mängel wurden alle innerhalb der ersten Woche behoben

Da hast Du einen sehr schnell reagierenden Vermieter gefunden, den Du Dir warm halten solltest.

Schon der Gedanke an eine Mietminderung ist daher abwegig. Und da die Wohnung ja im übrigen voll zu bewohnen war, kommt eine derartige Mietminderung von der Höhe überhaupt nicht in Frage. Du könntest Dir allenfalls die Fahrtkosten und die Eintrittskarte in ein öffentliches Hallenbad erstatten lassen. Aber da wärest Du bei Peanuts und Korinthenkackerei.

letzten Endes war es eine schwierige Zeit für mich.

Dann bist Du auf noch schwierigere Zeiten mental schlecht vorbereitet. Vielleicht übst Du noch ein wenig Rechnen: 2 Tage nicht Duschen können bei einem Monat mit 30 Tagen sind nicht 1/4. Und das Geschirrspülen im Badezimmer zählt soviel Erschwernis wie das Ergebnis von sieben mal Null.

anitari 25.06.2014, 18:28
2 Tage nicht Duschen können

Wobei hier wie TE schreibt

dass das Warmwassergerät fürs Duschen&Baden das Wasser zu schwach erhitzt.

Was auch immer zu schwach erhitzt bedeuten mag. Warm muß es ja wohl gewesen sein.

1
Gerhart 26.06.2014, 08:07

Angesichts dieser schweren Zeit, die @niceday2408 über sich ergehen lassen musste, sollte er über die Mietminderung hinaus vom Vermieter ein Schmerzengeld von einer 1/4 Miete einfordern.

4

doch letzten Endes war es eine schwierige Zeit für mich.

Das ist unglaublich....da kommt mal ein kleines Problem auf dich zu und schon bist du kurz vor dem Zusammenbruch...Willkommen im Leben!

Sei froh, dass du einen Vermieter hast, der sich so prompt um deine Belange kümmert und alles dran setzt, dass dich zufrieden zu stellen. Wenn du gleich zu Anfang mit Mietkürzung kommst, wirst du bald ganz andere Schwierigkeiten haben...

Es war aber doch schwierig, zu leben, da ich zwei Tage woanders duschen musste, und mein Geschirr nur am Waschbecken im Badezimmer reinigen konnte

Mal ehrlich, überziehst du nicht etwas? Man kann sich auch anstellen. Es ist Sommer. Da brauchst du kein brütend heißes Wasser.

Und was dein Geschirr betrifft, hättest du auch einen Eimer mit Wasser aus dem Bad füllen können und das Geschirr in einer Schale in der Küche waschen können.

Mein VM wäre da nicht so schnell aus dem Knick gekommen. Sei froh, das du einen so netten VM hast der sich gleich kümmert!

Was möchtest Du wissen?