Frieren Kühe nicht?

11 Antworten

Kälte macht Kühen nichts aus, zumindest nicht, wenn´s nicht gleich -35°Grad hat und kein Stall/Offenstall verfügbar ist.

Kommt aber auch ein wenig auf die Rasse an: ein Galloway (Robustrasse) braucht noch nicht mal unbedingt einen Stall, sie haben entsprechend dichtes und langes Fell, das erst richtig isoliert, wenn eine Schneedecke darüber ist.

Bei Holsteiner Kühen (also Hochleistungsmilchkuh, das sind die schwarz-weißen) zb sieht das schon anders aus, diese wurden quasi für die Milchproduktion und für den Stall gezüchtet, gehen aber gerne auch mal raus auch wenn sie (weil weniger Unterfell und kurzhaarig) bei ca. -15°Grad freiwillig in den Stall marschieren.

Ein Kuhstall muss nicht beheizt werden, den Kühen reicht eine Temperatur über 0 Grad, trocken sollt´s sein und natürlich keine Zugluft.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Ich kann mich erinnern, als ich die ersten Boxenlaufställe gesehen habe, habe ich gedacht, die armen Kühe, das ist ja saukalt.

Aber, oh Wunder, die Kühe gingen bei 10 °C minus raus auf den gefrorenen Boden und waren "pumperlg'sund.

Die Bauern stellten fest, dass die Tiere mehr Futter brauchten, aber auch eine höhere Milchleistung hatten.

Also bei - 10 °C frieren sie nicht. Hab ich selbst gesehen. Die einzigen, die gefroren haben und nicht raus wollten, waren die Menschen.

So lange das Fell trocken ist, isoliert es besser als jede Winterjacke.

Und wetterfeste Rassen wie Scottish Highland oder Galloway haben ein öliges, wasserabweisendes Fell, das auch bei Dauerregen seine Isolationswirkung nicht verliert.

Was möchtest Du wissen?