Friedrich Nietzsche - Vorreiter der NS-Zeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit der Vorstellung von Herren- und Untermenschen hat er der Nazi-Rassenideologie sicher eine Steilvorlage geliefert. Aber als "Vorreiter" würde ich ihn nicht bezeichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du Ansätze benennen, die du meinst?

Falls du den Begriff des Übermensch ansprichst, solltest du wissen, dass Nietzsche gegen den Nationalismus war. Die Nationalsozialisten haben seine Gedanken lediglich missbraucht und das, was ihnen hinderlich war, ignoriert.

Der Begriff des Übermensch selbst (der nicht nur von ihm geprägt wurde) steht insgesamt in Diskussion und wurde gern in Geschichten/Filmen aufgefasst (z.B. X-Men).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arcaon123
26.02.2016, 19:18

Nein der Begriff des Übermenschen war meiner Meinung nach nicht sonderlich verwerflich. 

Eher das Konzept von "Wille zur Macht" finde ich teils in die Richtung gehend. Aber ja, definitiv wurde das Buch etwas weiter philosophiert von den Nationalsozialisten, keine Frage. Ich glaube auch selbst nicht, dass er aktiv dieser Meinung war, da er insbesondere in dem Buch auch die Juden als hilfreich bezeichnet: "Europa verdankt den Juden den großen Stil der Moral. Jedoch habe ich viele Diskussionen gesehen, in denen Leute behaupten, dass Hitler viel von Nietzsche's Denkweisen übernommen haben soll und Nietzsche auch als "Geist Hitlers" betitelt wurde. 

0

Vorreiter nun nicht gerade, aber eine der Wurzeln des Faschismus eben schon. Dazu gehören Begriffe wie Herrenmensch, sowie blonde Bestie. Nimmt man es ganz genau, dann war Nietzsche wohl am ehesten ein Ideologe des Imperialismus. Das kaiserliche Deutschland, dass gleichfalls in Afrika Kolonien hatte, konnte die Ausbeutung der Schwarzen mit Nietzsche Ideologie aufpolieren, bzw. rechtfertigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?