Friedrich Engels & Karl Marx

1 Antwort

Um es kurz zu machen: Engels stolperte eines Tages in die Redaktionsräume jener Zeitung, die Marx damals leitete.

Dieses Blatt wiederum war ein Sprachrohr verschiedener Interessengruppen jener Zeit. Zu einer dieser Interessengruppen gehörte auch Engels. Sie trafen sich also - wie so oft im Leben - (fast) zufällig. "Fast", weil sie u.a. mehreren "Zirkeln" (sowas wie "politische Vereine") angehörten bzw. nahe standen, und einige davon sich überschnitten. Es war also sowieso nur eine Frage der Zeit.

Die "erste Zusammenarbeit" ergab sich aus den gemeinsamen Interessen-Grundlagen. Beide vertraten die Ansicht, dass über kurz oder lang der Kommunismus die einzig tragfähige Gesellschaftsform ist, sobald man über "Gerechtigkeit", "Humanismus" und andere Attribute ernsthaft nachdenkt. Folglich war es logisch, dass der Denker Marx mit dem "bürgerlichen Sozialisten" Engels erst ins Gespräch kam und dann Gemeinsamkeiten in den Ansichten entdeckte.

Heute würden wir etwa sagen: Sie wurden zuerst - gelegentliche, später immer häufigere - Diskussionspartner, gründeten dann eine - nicht nur in dieser Zeit häufige - "politische Zweck-Ehe", um ihre Interessen gemeinsam zu vertreten, wurden dabei im Laufe der Zeit enge Freunde und machten aus der "Zweck-Ehe" eine "politische Liebes-Ehe" samt zugehöriger (mentaler) Autoren-WG. :)

Dankeschön! ((:

Hat mir sehr geholfen! - auf jeden fall ein grüner Daumen wert! (:

0

Was möchtest Du wissen?