friedhofsgebühren können nicht bezahlt werden

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein das Sozialamt wird nicht bezahlen. Die Sozialämter bezahlen nur bestimmte Gräber ungwahr Soziale.

Nur weil Du Bestattungspflichtig bist, heißt es aber nicht das Du den Friedhof bezahlen musst! Die Frage ist, wer hat den Auftrag erteilt. Den Grabkauf Auftrag. Wer dort beim Friedhof Unterschrieben hat, ist auch Zahlungspglichtig. Wenn Deine Tante unterschrieb, hast Du damit nichts zu tun!

Anders natürlich wenn Du tatsächlich unterschrieben hast. Dann bist alleine Du dafür verantwortlich. In diesem Fall solltest Du mit dem Friedhof reden. In der Regel sind die mit einer Ratenzahlung einverstanden.

Das der Verstorbene wieder ausgegraben wird ist sehr unwahrscheinlich. Schließlich entstehen dadurch auch hohe kosten für den Friedhof. Ausgrabung + überführung ins krematorium etc. etc.

Sollte man allerdings gar keine Anzeichen machen, dass man bezahlen will, und sich noch nichtmal beim Friedhof meldet um über Sachen wie Ratenzahlung zu reden DANN wird es wohlmögl. sogar darauf hinauslaufen das der Verstorbene ausgegraben wird und Zwangsbestattet wird (Feuer, Anonym).

Die Behörde wird dann ermitteln ob VERWANTE (nicht nur Du alle Verwandte auch Kinder, Enkel, etc. etc.) Eventuell in der Lage sind zu bezahlen bzw. ob da Geld vorhanden ist. Wenn Geld vorhanden ist muss man nicht nur das Grab bezahlen, dann muss man auch die Kosten für die Ausgrabung, die Zwangsbeisetzung (Kühlung, Kremierung, neues Grab etc.) tragen.

erstmal danke für die informative antwort... habe heute mit dem bestatter telefoniert und meine tante hat den antrag unterschrieben , also hab ich nach deiner aussage und auch nach der des bestatters nicht mit zu tun.

0
@frostbeule2207

Das freut mich für dich!!! Wollte schon ne Spendenaktion ins Leben rufen. Alles Gute!

0

Diese Antwort ist absoluter >HUMBUG !!!!!!!!! ES WIRD GANZ SICHER NIEMAND AUSGEGRABEN, WEIL EINE RECHNUNG NICHT BEZAHLT WURDE!!!!!!!!!!!!!

0
@Rebell09

Da bist Du auf dem Holzweg. Ich habe es mehr als einmal erlebt in meiner Beruflichen Laufbahn...

0
@Bestatter123

Aber ich habe mir eben mal Dein Profil angesehen. Was soll man erwarten wenn jemand

bestatter-preisvergleich eine emfehlung ausspricht. Oder anscheind mit Preisen von 500 € oder der gleichen wirbt. Sowas ist doch schlicht weg unseriös. Ganz unabhängig von diesem Portal Preisvergleich. Dort wird doch angestachelt, sich gegenseitig zu unterbieten...und wo dann gespart wird, wissen wir doch wohl...

0

Tut mir leid, dass zur Trauer auch noch solche Probleme kommen. Die Problematik der Bestattungskosten ist nicht so einfach, wie das gerne dargestellt wird. Ein Hauptproblem sind Landesgesetze, die fallweise rechtswidrig sind.
Die Friedhofsgebühren werden zunächst demjenigen vorgeschrieben, der nach der Friedhofsordnung die Nutzungsberechtigung am Grabe bzw. den Auftrag erteilt hat. Das kann ein Dritter nicht zu Deinen Lasten veranlaßt haben. € 2000,- für Grabgebühren kann ich mir ohnehin schwer vorstellen. Hast Du schon eine Gebührenvorschreibung erhalten? Falls ja, beachte jedenfalls dort angeführte Einspruchsfristen - Rechtskraft heilt den größten Blödsinn und kann zur Zahlungsverpflichtung führen, auch wenn die Vorschreibung auf falschen Tatsachen basiert.
Beste Grüße!

PS.: Exhumiert wird sicher nicht, das käme noch teurer und wäre nicht verhältnismäßig.

0
@Unschwarz

danke erstmal ...nein ich habe noch gar nichts erhalten, hat alles meine tante und unterschrieben hab ich auch nichts, da bin ich mir sehr sicher .... war halt nur meine frage , ob erhumiert werden könnte, aber auch der bestatter sagt nein. vielen dank und liebe grüße

0

Ich hab schon an nen Kredit gedacht ... Auch von mir herzliches Beileid. Muss doch irgendwie zu regeln sein. Alles Gute! Hoffe du findest schnell eine passable Lösung.

hab ich auch schon dran gedacht, aber das bricht mir komplett das genick

0
@frostbeule2207

Kann evtl ein Amt weiter helfen? Sozi? Ist doof, aber ich weiß sonst auch keine Lösung.

0

Kann der eine Erbe kosten für die Beerdigung nach 2 Jahren von dem 2. Erben fordern?

In diesem Fall gibt es zwei Erben, die Halbgeschwister sind. Der Bruder hat die Kosten für die Beerdigung übernommen, weil er ohne Einwilligung der Schwester eine Bestattungsinstitut beauftragt hat. Jetzt nach 2 Jahren verlangt er die Hälfte der Kosten von der Schwester. Sie waren zwar Zusammen beim Bestatter, aber der Bruder sagte dem Bestatter, dass Sie als Familie entschieden hätten wie die Beerdigung stattfinden soll. Trotz Einspruch der Schwester hat dieser den Bestatter beauftragt. Sie hätten als Familie entschieden, sie aber nicht mit in die Entscheidung einbezogen.

Nachdem die Schwester zwei Jahre hinter dem Bruder herlaufen musste, dass Sie endlich das Erbe ausgezahlt bekommen von der Lebensversicherung, ist der Bruder erst mit der Forderung an die Schwester getreten mit der Begründung die Mutter sei verschuldet und erwarte sein drittes Kind. Vorher hat nicht einen Anspruch auf irgendwelche Kosten erhoben.

Wie verhält es sich hier?

...zur Frage

Wie Bestattung bezahlen?

Mein Vater liegt im Sterben und hat nicht mehr lange zu leben. Kann mir jemand sagen wie das abläuft mit der Bezahlung eines Bestattungsinstituts? Muss ich alles im Voraus zahlen, sprich vor der Beerdigung oder bekomme ich von dem Bestatter eine Rechnung in der ich eine bestimmte Zeitspanne habe, die Rechnung zu begleichen?

...zur Frage

Wo kann ich die Todesursache erfahren?

Mein Vater ist vor 5 Wochen verstorben. Er wurde vom Bestatter abgeholt, obwohl er kein Totenschein hatte. Wir wissen seit dem nicht, wann, bzw. woran er plötzlich verstorben ist. Wo kann ich diese Information als Tochter bekommen. Am Freitag ist die Beerdigung und wir Töchter haben keine Ahnung ob es ein plötzlicher Tod war oder ob er eine Krankheit hatte. Die behandelnden Ärzten wissen angeblich von nichts, dürfen mir aber auf Grund der Schweigepflicht(über den Tod hinaus) auch keine Auskunft geben. Selbst das Datum steht ja nicht fest. Er ist bereits verbrannt worden. Wo?

...zur Frage

trauerkarte aushändigen?an wen?kinder oder Geschwister?

hallo

wir haben gerade meinen schwiegervater beerdigt nur leider ist die beerdigungssituation ein bisschen verzwickt mein mann musste alles veranlassen was er auch getan hat. für einen trauerredner musste er seine Verwandtschaft mit ins boot holen weil er nicht viel zu seinem Vater sagen konnte (bestand seid 20 Jahren kein kontakt mehr und aus kindheitstagen war nicht viel positives zu berichten zwecks gewalt im haus) da sollte ein onkel Kontakt zum Trauerredner aufnehmen und Daten usw mit ihm besprechen. was allerdings noch im raum stand war wann die beerdigung sein sollte termin war noch nicht ausgemacht. kam raus das der onkel sich bei dem bestattungsunternehmen gemeldet hat einen termin für die beerdigung ausgemacht hat Trauerfeier umbestellt hat und dem bestatter vorgegaukelt hat er hätte alles mit uns abgesprochen.(bestatter wusste das der onkel mit dem trauerredner sprechen sollte) durch zufall haben wir kurz vor der beerdigung mit den bestatter kontakt aufgenommen weil noch nichts von ihm gehört hatten wieder.dadurch kam alles ans licht aber so kurzfristig konnte keiner mit zur beerdigung gehen. nun meine frage wir haben gehört das trauerkarten onkel gegeben wurden bei der beerdigung war ja schließlich der einzige vertreter somit, wem stehen diese Karten zu?? ? müsste er sie geschlossen meinem mann überreichen weil er die beerdigung bezahlen muss?? weil das geld was sich evtl in den karten befindet für den gerstorbenen genutzt werden soll.

...zur Frage

Beerdigung kann nicht bezahlt werden, was nun?

Hallo ! Von einem Bekannten der Vater ist leider von uns gegangen. Nun wollten Sie schauen wegen der Beerdigung. Haben erfahren das es eine ganz schöne Summe ist die Sie nicht bezahlen können. Der Verstorbene hat Frau und zwei Kinder (einer davon mein Bekannter). Wie können Sie das nun am Besten Regeln? Muss die ganze Familie sogar anteilig mit bezahlen (Geschwister des Verstorbenen) ?

Danke schonmal !

...zur Frage

Darf der Staat auf ein Treuhandkonto (angelegt für spätere Beerdigung) zurückgreifen?

Mein Vater kommt demnächst bald ins Pflegeheim. Er hat bereits vorab seine Beerdigung bei einem Bestattungsinstitut organisiert und dort ein Treuhandkonto eingerichtet. Nun bekommen wir von verschiedenen Seiten mitgeteilt, daß wenn in einigen Jahren sein Geld aufgebracht sein sollte, der Staat darauf zurückgreifen kann. Ist das richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?