FridaysForFuture - eure Meinung - jede Stimme ist gefragt?

Das Ergebnis basiert auf 141 Abstimmungen

Finde ich gut, weiter so! 58%
Absoluter Mist, was da veranstaltet wird! 28%
Sonstiges 12%
Dieses Thema interessiert mich nicht... 0%

44 Antworten

Sonstiges

Hallo,

Einsatz und Engagement für Natur und Umwelt sind sicher wichtig.

Daher habe ich nichts gegen echten Einsatz für eine gute Sache und nichts gegen ehrliches Engagement.

Damit meine ich sicher nicht das Fernbleiben von der Schule - das ist sekundär.

Wenn ich aber sehe, dass dafür zigtausend aus ganz Deutschland nach Berlin pilgern und die ja sicher nicht zu Fuß gegangen sind, dann wollen wir hoffen, dass sie wenigstens mit der Bahn angereist sind. Die wäre so oder so gefahren.

Aber mit dem Coffee-to-go im Einwegbecher in der einen und dem nagelneuen ressourcenfressend hergestellten Smartphone in der anderen Hand ein Foto von den billig produzierten und aus Fernost mit dem stinkenden Ozeanriesen importierten Mode-Sneakern zu machen, während eine extra aus Schweden angereiste junge Dame spricht, der man nicht mal richtig zuhört, das ist Heuchelei.

Zum Schluss wird dann Mama angerufen, damit man von ihr mit dem SUV abgeholt wird. Der liebe SUV, der unnötige Drittwagen extra für den Status der Familie, der einen cw-Wert hat wie eine Schrankwand und so viel Diesel schluckt wie ein Klein-Laster.

Am schlimmsten aber finde ich die Pauschalierung in der Parole "... weil IHR uns die Zukunft klaut". Wer ist denn IHR? Bin ich auch IHR?

Die Jugendlichen sprechen damit alle Erwachsenen an und somit gerade die, die ihnen ihren aktuellen Lebensstandard und eine oft sorgenfreie Zukunft erst ermöglichen. Aber kein Erwachsener macht das mit Absicht, um die Umwelt und die Natur zu schädigen. Wir machen das zum Wohle unserer Kinder.

Sicher, das ist jetzt etwas drastisch, aber was würden die jungen Leuten denn wirklich dazu sagen, wenn ...

  • sie nicht alle zwei Jahre ein neues Smartphone bekämen
  • nicht mehr in die Schule gefahren würden
  • zu den Nachmittags-Freizeitbeschäftigungen mit dem Fahrrad oder zu Fuß müssten
  • der Sommerurlaub maximal an einem deutschen See anstatt am warmen Meer verbunden mit einer langen Flugreise stattfinden würde
  • der Ski-Urlaub ganz gestrichen werden würde
  • der Online-Handel eingeschränkt und nichts mehr billig nachgemacht und aus Fernost importiert werden dürfte
  • die Ernährung konsequent ausschließlich auf gesund und nachhaltig umgestellt werden würde

Und das könnte man noch sehr viel weiterführen ...

Wären da wirklich noch alle so Feuer und Flamme?

Ich würde es mir wünschen, aber ich wage es zu bezweifeln.

Fazit: Die Sache an sich ist gut, aber der Zweck heiligt eben nicht alle Mittel und wenn ich für etwas stehe, dann richtig, oder ich lasse es ganz sein.

Und somit Hut ab, vor den jungen Menschen, die das, was sie an den Freitagen fordern, auch tatsächlich täglich leben - nicht nur an Freitagen.

Alle anderen sollten freitags auf jeden Fall zur Schule gehen.

Das alles gilt natürlich für jeden Menschen, egal ob jung oder alt. Wir alle müssen daran arbeiten, die Natur zu schützen und Ressourcen zu schonen.

Man könnte sagen, man muss im Kleinen anfangen, was für viele Dinge auch richtig sein mag. Aber was nutzt es, dass es zukünftig keine Trinkhalme aus Plastik mehr geben darf, wenn im Supermarkt jede Wurst, jeder Käse einzeln in Plastik verpackt ist und übertriebene Gesundheitsvorschriften ein "weniger verpacktes Einkaufen" fast nicht möglich machen?

Und auch da sind wir wieder alle gefragt! IHR sind nämlich WIR alle.

Ist jetzt etwas länger und ausführlicher geworden als gedacht, beinhaltet aber wohl noch lange nicht alles, was man berücksichtigen und ändern müsste.

Die Erde wird es irgendwann schaffen, den Parasiten Mensch loszuwerden ...

Mein Alter steht in meinem Namen ;-)

Viele Grüße

Michael

Echt super Antwort, vielen Dank!

Auch, wenn ich sowas nicht gerne höre, hast du wohl leider die Wahrheit erzählt....

3

"Bin ich auch IHR?" du nimmst das zu persönlich. Ich denke mit Ihr sind die gemeit, die auf Kosten der nächsten Generationen leben und irgendwelche Ausreden suchen um nichts ändern zu müssen.

"man muss im Kleinen anfangen" ja, auch, das allein reicht aber offensichtlich nicht.

"aber was würden die jungen Leuten denn wirklich dazu sagen, wenn ... sie nicht alle zwei Jahre ein neues Smartphone bekämen" usw.

Was glaubst du?

Problier es aus. Ich denke, wenn man erklärt, das die Umweltschädlich sind und auch zur Überwachung dienen und man ganz gut ohnen auskommt und der Laden hier läuft, weil oft Bedürfnisse geweckt werden, für rel. nutzlose Dinge usw. werden die jungen Leute das sicher verstehen. Ich spreche aus Erfahrung. Ich denke das ist Erziehungssache.

Auf keinen Fall würde ich die eigene Verantwortung auf Kinder anwälzen und pauschal alle über einen Kamm scheren, weil das so bequem ist.

"IHR sind nämlich WIR alle."

ja sicher, dann mach doch auch mit. Offensichtlich hat es ja nicht gereicht, wie es bisher lief.

Ich glaube, du willst ihnen hier indirekt etwas in den Mund legen. Ich gehe mal davon aus, das der Großteil der Demonstranten auch selbst etwas dafür tun will? Wie kommst du darauf, das das nicht so ist?

2
@tomxxxx

Schon komisch, dass du nur die kritischen Meinungen dazu aufgreifst und die Aktion vehement verteidigst.

Dabei übersiehst du vollkommen, dass ich eine "allgemeinkritische Meinung" habe, die sich nicht gegen die jungen Menschen richtet.

Du übersiehst weiterhin, dass mein Fazit durchaus positiv ausgefallen ist und wirfst mir dennoch einen Haufen Dinge vor, wie z. B. ich wolle irgendwem irgendwas in den Mund legen.

Ich habe eben nicht einfach nur eine pauschale Meinung - du in vielerlei Hinsicht leider schon.

Und auf keinen Fall schere ich über einen Kamm.

Du selbst schreibst zum Abschluss, dass auch du lediglich "davon ausgehst" und dass es sich um den "Großteil" handelt.

Wir wissen es also nicht und ich habe nie behauptet, dass alle Teilnehmer "schwarze Schafe" sind.

Auch wälze ich keine Verantwortung ab und genau das ist ein unsinniger und haltloser Vorwurf gegen IHR.

Kein Erwachsener und kein Politiker sagt oder handelt nach dem Motto "Natur, Umwelt und Zukunft interessieren uns nicht, lass das mal die nächste Generation machen".

Klar läuft grundsätzlich einiges verkehrt, aber ein sich in Bewegung gesetzter und den Berg hinab rasender Karren, lässt sich einfach nicht mal so von heute auf morgen stoppen.

Wie grenzt du ab, wer denn aktuell auf Kosten der nächsten Generation lebt und wer nicht?

Genau genommen tun das nämlich eben WIR alle. Wir Erwachsenen auf die der Jugendlichen und diese bereits heute auf die ihrer nächsten Generation.

Und eben genau darum geht es mir, denn gerade die Punkte meiner Aufzählung sind Fakt.

Leider würden die wenigsten Menschen - egal ob jung oder alt - freiwillig darauf verzichten.

Woher nimmst du deine "Erfahrung", ist die "übergreifend" oder "allgemeingültig" und wie kommst du darauf, dass ich es nicht schon längst viel mehr als nur probiere?

Ich habe Erfahrung seit mehr als dreißig Jahren.

Ich bin seit meiner eigenen Jugend bis heute ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig und dabei bringen wir den jungen Menschen auch Natur und Umweltschutz näher.

Heute nehmen bei uns bereits Kinder ehemaliger Teilnehmer teil. Ich spreche also sogar aus Erfahrung mehrerer Generationen.

Aus dieser Erfahrung heraus weiß ich, dass der Bezug zu Natur und Umwelt bei Kindern und Jugendlichen leider stetig weniger wird.

Es gelingt ihnen nicht, ihr Smartphone zumindest mal am Lagerfeuer wegzulegen und selbst beim gemeinsamen Essen muss man ihnen sagen, dass das Ding da nichts verloren hat.

Bei schlechtem Wetter mal festes Schuhwerk anziehen, welches vielleicht nicht den "optischen und hippen Anforderungen" entspricht? Weit gefehlt - die Sneaker bleiben an und werden versaut. Darauf angesprochen bekommt man die Antwort: „Dann kaufen wir halt neue.“

Alles echte Erfahrungen bei einer großen, breit gefächerten und bunt gemischten Gruppe Kinder und Jugendlicher die beweisen, dass meine Ausführungen durchaus berechtigt, richtig, nicht über den Kamm geschoren und nicht die Verantwortung abwälzend sind.

Gruß Michael

4
@19Michael69

Ich meinte dich nicht persönlich, dein Engagement ist sicher wertvoll und du hast recht, mit dem was du sagst.

Es geht mir aber um die Rellationen. Es geht mir auf den Keks, wenn versucht wird, den Focus auf Nebensächlichkeiten zu lenken und versucht wird Kinder auf Schuleschwänzer, Fastfoodesser und Hanyabhängige zu reduzieren. Warum ist ein Teil denn so?

Ich nehme das "ihr" nicht persönlich, obwohl ich auch nicht mehr so jung bin. Und ich finde, das ihr Engagement nötig ist, weil sonst kaum etwas passiert.

1

Die beste Antwort. Erspart mir damit, ähnliches zu schreiben.

3

Super, hätte nicht gewusst, wie ich bei dem Antwortmöglichkeiten abstimmen soll! DH. Sehe ich genauso und ich gehöre mit meinen 26 Jahren noch eher dieser Generation an.

1

Hätte niemals gedacht so eine lange Antwort zu lesen, aber ich finde deine Meinung echt spannend und stimme dir zu. Du verdienst 'nen Orden :)

0

Zusammengefaselter Denunziationsschwachsinn.

0

Danke - Du sprichst mir aus der Seele.

0

Mein Geburtsjahr 1967. Aus dem Schulschwänzalter sind wir raus. Ich suche mir Alternartiven.

0
Absoluter Mist, was da veranstaltet wird!

Schüler "demonstrieren" für ein besseres Klima....

  1. Wäre das ganze an einem Samstag, wäre keine Sau da.
  2. Man lässt sich mit dem SUV der Eltern zu der Demo fahren
  3. Man hängt den ganzen Tag im Internet und benutzt Snapchat etc.

Seit Jahren steigt der Verbrauch von elektrischer Energie stetig an, obwohl eigentlich erwartet wurde, dass dieser Infolge von technischen Entwicklungen (Wirkungsgrade) sinken würde.

Tatsächlich ist der Anstieg des Stromverbrauchs auf die gestiegene Kommunikation zurückzuführen, sprich: Riesige Serverkomplexe und Funkmasten.

Der Verbraucher erfährt davon recht wenig - ist der Verbrauch des Smartphones doch für sich relativ gering. Dass die Internetflat bei verstärktem Gebrauch unterm Strich immer mehr Emissionen freisetzt wird nicht realiseirt.

Ich bin kein Verfechter einer Kommunikationsverbotskultur - ich wollte diese Information nur gerne ergänzen.

Mein persönlicher Hauptkritikpunkt ist folgender: Die meisten Emissionen sind nur vermeidbar, indem entweder etwas Neues entwickelt wird oder indem man auf das entsprechende Produkt/Prozess verzichtet.

Wir sind alle Menschen - keiner wird hier freiwillig auf irgendwas wichtiges Verzichten - und wehe mir kommt einer mit "Ich benutze aber keine Plastiktüten" - tatsächlich kann man sich wenn man nur 1 mal in 2 Jahren fliegt sämtliche Sorgen über Emissionen vergessen lassen :) weil das einfach so viel ist.

Die Jugendlichen sollten lieber neue Produkte entwickeln etc., statt zu demonstrieren. Denn eine Demonstration bringt vielleicht ein Positionspapier hervor, jedoch keine handfeste Entwicklung - die wird nämlich von vielen klugen Menschen ausgedacht - da hilft kein "jo mach mal".

Und mein letzter Kritikpunkt: Die meisten die dort demonstrieren haben keine Ahnung, was Klimaschutz und klimagerechte Verhaltensweisen sind. Wenn eine Klimaschutzmaßnahme die Lebensqualität der Schüler beeinträchtigen würde, wären sie die ersten die auf der Straße wären.

Jaja.... aber sich von Mami und Papi von der Schule abholen lassen, oder den nächsten Urlaub mit dem Flugzeug planen, oder NICHT den Vertrag zu unterschreiben, niemals ein Auto zu besitzen....usw..... jaja!

3

Zu deinem letzten Kritikpunkt:

ja genau da sehe ich auch ein Problem: Viele sind nicht ausreichend darüber informiert, gehen aber vielleicht trotzdem durch Freunde zu den Demos. Vielleicht sollte man dann einfach mal anfangen, die Menschheit ausreichend zu informieren. Das fängt schon in der Schule an, wo dieses Thema leider nicht behandelt wird :/

2
@Raymond19

Bei mir in der Schule wurde das ausgiebig behandelt - auch indem man mal den Lehrer danach fragt.

Wer nicht fragt bleibt dumm.

0
@BIOwarFIRE

Ja okay, dass ist dann echt gut. Aber irgendwie hier in Hessen wo ich wohne, meinen Lehrer von mir und Lehrer von Freunden, Ass es in Hessen nicht unterrichtet werden darf :/

1
Sonstiges

Also, was ich bisher an Bildern gesehen habe - nach solcher Veranstaltung ist der Platz sowas von verdreckt. Mit Plastikmüll, mit Papiermüll - Nachhaltigkeit ist anders. Es ist also scheinheilig. Grundsätzlich wäre die Idee ja gar nicht schlecht - nur nicht auf diese Art. Außerdem, ich möchte nicht wissen, wie viele das einfach nur als Schwänzmöglichkeit benutzen...

Noch scheinheiliger als das Gros der Teilnehmer sind aber Medien und Politiker, die dieses Zeugs jetzt für ihre Zwecke verwenden.

Ja, da kursieren jede Menge gefäschter Bilder im Netz, mit denen gegen die Kids gehetzt wird.
z.B. https://www.ksta.de/koeln/fake-news-kursiert-bild-soll-vermuellte-koelner-city-nach--fridays-for-future--zeigen-32357566

6
@realfacepalm

In wie weit da Fälschungen bei sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Dieses hier kannte ich aber zum Beispiel nicht...

0
@realfacepalm

Selbst wenn gefälschte Bilder kursieren. Macht das irgendetwas besser? Ist es jetzt toll, wenn die vermüllten Straßen nach einem Faschingsumzug, der Loveparade, von feiernden Abiturienten oder von den fridays-for-future-Demonstrationen kommen?

Klar wird man das bei Letzterem den streikenden Jugendlichen in die Schuhe schieben können, die haben dann die Straßen aktiv und bewusst- ob das so bewusst ist, weiß ich manchmal nicht- hinterlassen. Und man hätte damit ein Argument die Demonstrationen zu verbieten.

Aber auch bei Faschingsumzügen sind Kinder und Jugendliche mit dabei, die auch die Straßen mit vermüllen. Und wie feiernde Abiturienten unsere Umwelt hinterlassen, habe ich vor wenigen Wochen erst selbst mit ansehen dürfen und auch gefilmt. Die werden bei den Demonstrationen auch eventuell dabei gewesen sein.

Dann ist es trotzdem paradox, wenn man bei solchen Gelegenheiten die Umwelt ordentlich vermüllt, aber bei fridays-for-future Demonstrationen einen auf mega Umweltschützer macht. Selbst, wenn man da nicht so ein Chaos hinterlassen sollte.

Die Erwachsenen sind natürlich auch nicht ganz unschuldig, muss man fairerweise dazu sagen. Die leben den Jugendlichen vor, dass es okay ist, sich so zu verhalten. Besagtes Bild soll von der Love Parade in Zürich aus dem Jahre 2013 stammen. Da ist zu erwarten, dass das Publikum eher volljährig war.

Bevor man demonstrieren geht, könnten die Klassen lieber einmal scharenweise den Müll, den man wahrscheinlich rund um jeden Bahnhof an den Schienen findet, aufsammeln. Dass das nur von Jugendlichem kommt, kann ich mir auch kaum vorstellen. Erwachsene sind oft nicht weniger kleine rücksichtslose Dreckschweine.

Fazit: Ob jemand rücksichtsloser Umweltverschmutzer ist oder nicht, hat auch nur bedingt etwas mit dem Alter zu tun.

1
@realfacepalm

Okay, ich habe es nachgeschaut, das Bild kommt nicht aus 2013 und zeigt auch nicht, wie Zürich nach der Loveparade aussah, sondern ist von 2011 nach der Streetparade.

0

Falsch: Die Organisatioren gehen die Demoroute meist noch einmal ab um Müll aufzusammeln. Weiß ich, hab ich selbst schon gemacht.

5
@Fischi05

Aha. Wie viel Müll ist denn das? Denn das der Müll liegen bleibt, wäre ja nur ein Symptom, das eigentlich Problem ist, dass er produziert wird.

0

"Außerdem, ich möchte nicht wissen, wie viele das einfach nur als Schwänzmöglichkeit benutzen"

Heuchele. Du unterstellst, verallgemeinerst zeigst mit dem Finger auf Kinder, auf deren Kosten gelebt wurde und die nun das machen, was du versäumt hast.

6
@tomxxxx

A. Woher willst du wissen, was ich mache?... B. ja, ich bezweifel bei einigen ernsthaft deren Absichten und c. woher bitte willst du wissen, wie alt ich bin, und ob ich nicht noch beinahe eines dieser Kinder bin, "auf deren Kosten gelebt wurde"?

Komm von deinem hohen Ross runter...

0
@guitschee

"Woher willst du wissen, was ich mache?" ok, das weiß ich natürlcih nicht. War auch nicht persönlich gemeint, das ist ja ein anonymes Forum. Eher stellvertretend für Meckerer, die sich an herumliegenden "Papier und Plastik" hochziehen und irgendwelche Dinge unterstellen, und damit vom eigentlichen Thema ablenken.

"ich bezweifel bei einigen ernsthaft deren Absichten" warum lenkst du den Focus auf evtl. wenige vermutete schwarze Schafe. Die gibt es immer und teilweise werden die benutzt, um so eine Aktion scheitern zu lassen. Siehe Hamburg.

"was ich bisher an Bildern gesehen habe" wo hast du die Bilder gesehen?

1
@guitschee
Woher willst du wissen, was ich mache?

Erzähl' du selbst es doch einfach mal!

  • Was hast du bisher aktiv gemacht?
0
@guitschee

**********

aber wie kommt es, dass hier jetzt wieder versucht wird, abzulenken.

Solche Gelegenheiten schaffen immer Trittfahrer. Ist es denn tatsächlich so, dass vereinzelte, die hier die Gelegenheit beim Schopfe packen und den Freitag fröhlich woanders verbringen, die ganze Sache zunichte machen und ihr damit eine grundsätzliche Ernsthaftigkeit absprechen

... oder sagt Deine gezielte Kritik an solch einem Verhalten tatsächlich mehr über dich aus, als dir lieb ist?

2
@HotPants219

Ach, nachdem du mit deinen Vorurteilen, nicht durchgekommen bist, fragst du jetzt tatsächlich mal nach, ob die nicht vielleicht völlig haltlos sind?...

Ich benutze in der Regel meine Sachen, solange bis es nicht mehr geht. Ich recycle viele Sachen. Ich vermeide Plastikmüll, ich benutze meine Füße, um von a. nach b. zu kommen, maximal auch mal die Öffentlichen. Ich habe keinen Garten, also baue ich mir leider nur Kräuter selber an. Ich benutze langnutzbare Flaschen, Taschen ext. Ich benutze Accus anstelle von Batterien und und und...

Was machst du denn so, tapferer kleiner Kämpfer?

0
@Taimanka

Hast du überhaupt gelesen, was ich geschrieben habe? Scheinbar nicht... Aber das scheint hier bei mehreren Leuten, dass Problem zu sein, dass ihr schlicht nur lesen könnt, was ihr lesen wollt...

Ich zitiere mich mal, damit ihr euch leichter zurechtfindet....

 Grundsätzlich wäre die Idee ja gar nicht schlecht - nur nicht auf diese Art.
0
@guitschee
Ach, nachdem du mit deinen Vorurteilen, nicht durchgekommen bist, fragst du jetzt tatsächlich mal nach, ob die nicht vielleicht völlig haltlos sind?

Welche Vorurteile?

Mit wem verwechselst du mich? ^^

Was machst du denn so, tapferer kleiner Kämpfer?

Was soll dieser Tonfall jetzt? ^^

0
@tomxxxx
"ich bezweifel bei einigen ernsthaft deren Absichten" warum lenkst du den Focus auf evtl. wenige vermutete schwarze Schafe. Die gibt es immer und teilweise werden die benutzt, um so eine Aktion scheitern zu lassen. Siehe Hamburg.

Ich vermute da aber nicht "wenige" ich vermute da viele. Ich vermute fast alle von denen, die dort mitlaufen, würden einen Heulkrampf kriegen, wenn man ihnen sagt: okay, dann die nächsten Jahre kein neues Handy, keine 20 neuen Jeans pro Jahr, kein McDoof, kein dies kein jenes. Dann wäre es sicherlich bei fast allen, ganz schön schnell vorbei mit dem Umweltgedanken.

"was ich bisher an Bildern gesehen habe" wo hast du die Bilder gesehen?

Im Netz.

0
@HotPants219

Verzeihung, tatsächlich habe ich dich verwechselt und zwar mit Tomxxx. Das tut mir leid. Der Tonfall war für ihn bestimmt, nicht für dich.

0
@guitschee

Selbstverständlich habe ich deine Einlassung gelesen.

Ein vermeintliches Nachtreten mit dem darauffolgenden Satz der Schulschwänzer ist ganz offensichtlich. Und auch wieder diese Sache, dass man etwas nicht schlecht findet (… nicht schlecht, das ist so vergleichbar mit dem Satz ich bin nicht satt... um eigentlich klar zu sagen, dass ich Hunger habe, ich frage mich immer, warum die Deutschen das so gerne machen, rede doch bitte einfach mal Klartext).

„ ... nur nicht auf diese Art. „

wenn du hier richtest, dann würde ich mich freuen, von dir auch einen Vorschlag zu hören, von der anderen Art, die dann so funktioniert, wie du denkst, dass es o. k. ist.

Das wäre schön.

1
@Taimanka
Ein vermeintliches Nachtreten mit dem darauffolgenden Satz der Schulschwänzer ist ganz offensichtlich.

Aha. Nun, wenn du es so interpretieren willst, tue das ruhig - wäre wohl nicht deine erste Fehleinschätzung, vermute ich mal...

 warum die Deutschen das so gerne machen, rede doch bitte einfach mal Klartext

Das ist Klartext. Es drückt genau das aus, was ich damit sagen will. Ich finde es eben nicht schlecht. Ich finde es aber auch nicht gut, in Anbetracht dessen, wie es gemacht wird. Ich bin ein sehr direkter und offener Mensch - wie du gerne in zig Diskussionen zu Themen hier auch auf der Plattform nachlesen kannst - ich schreibe was ich denke - das habe ich in diesem Fall eben auch getan! Schon wieder ist deine Interpretation offensichtlich falsch.

von dir auch einen Vorschlag zu hören, 

Nachhaltig, konsequent, als Vorbild. Selber sich danach richten.

0
@guitschee

Das ist witzig. Eine falsche Interpretation. Eine Interpretation kann nicht falsch sein, sa sie individuell ist, ganz besonders bei diesem Thema.

Tja, ich hoffe wir treffen uns dann noch mal in einem anderen Evolutions-Abschnitt, weil die Menschen, von denen du das Verhalten verlangst, die gibt es noch nicht. Dafür haben wir vertretungsweise und vorgeschaltet erst mal die Politik. Und die ist für mich auch erst mal Ansprechpartner Nummer eins.

Klar stimme ich dir zu, jeder sollte in seinem Bereich machen, was er kann, aber da hapert es auch noch gewaltig. Deswegen ist das Gewicht jedes einzelnen für mich hier noch nicht ausschlaggebend für eine Veränderung im Ganzen.

1
@guitschee

"Ich vermute da" das ist dein Problem.

Auch, das deine Vemrutungen auf Bildern aus dem "Netz" basieren.

1
@tomxxxx

Tja, und du hast mehr als nur "Vermutungen"? Du kennst all die Schüler, die dort sind?....

Nein, du vermutest genauso. Du vermutest nur anderes als ich.

0
@guitschee

"Du kennst all die Schüler, die dort sind?" nein, deshalb halte ich mich mit Vermutungen über die Schüler zurück.

Ich gehe davon aus, das die meisten es ehrlich meinen und verstehe nicht, das manche mit Vermutungen, Unterstellungen und Nebensächlichkeiten vom eigentlichen Thema ablenken.

2
@tomxxxx

Nun, ich gehe davon aus, dass die allermeisten ganz schnell wieder weg wären, würde es mit Einschränkungen für sie verbunden sein...

0
@guitschee

Kurz, Du unterstellst und bezichtigst. Ohne Belege.

Das nennt man normalerweise "üble Nachrede" oder "Verleumdung".

0
@realfacepalm

Nein, beides wäre nur, wenn ich es bei bestimmten Menschen (erkennbar) sagen würde, nicht bei einer anonymen Masse.

Aber interressant, was für ein Reizthema das zu sein scheint.

0
@realfacepalm

Und das habe ich hier genau wo gemacht? ... Zeigs mir mal, bevor du hier MEINE Aussagen pauschalisierst und mich dadurch verleumdest! Ich bin übrigens eine Einzelperson.

0
@guitschee

Sag mal... liest Du eigentlich was Du selbst schreibst? Geh einfach deine Beiträge hier chronologisch durch. Ich bin nichtmal der einzige, der Dich deswegen kritisiert!

Ich glaube halt immer noch an die Vernunft im Menschen, weswegen ich da nachsetze in der Hoffnung das Du was merkst oder reflektierst, anstelle abzuwinken und Dich Deiner Glaubenswelt zu überlassen.

0
@realfacepalm

Sag mal... hast du meine Antwort, meine Kommentare und die Kommentare von anderen überhaupt mal gelesen? Ich gehe mal chronologisch für Unbedarfte, alle meine Antworten/Rückantworten durch:

Hauptantwort von mir: "wie viele das einfach als Schwänzmöglichkeit benutzen" - keine pauschale Unterstellung, dass alle das so machen, sondern lediglich der Hinweis, dass ich glaube, es gibt solche Fälle und zwar auch keine Einzelfälle - keine pauschale Unterstellung.

1ter Kommentar von mir: Antwort dass ich etwas nicht beurteilen können - keine pauschale Unterstellung - überhaupt keinerlei Unterstellung!

2ter Kommentar: eine Rückfrage

3ter Kommentar: "bei einigen" - pauschal, eine Unterstellung, aber nicht der ganzen Gruppe, sondern EINIGER Personen darin - denke ich auch immer noch, ist richtig!

4ter Kommentar: Eine halb sarkastische Antwort, nachdem ich von mehreren Seiten Blödsinn unterstellt wurde. Keinerlei Pauschalisierungen der Gruppe gegenüber drin. Maximal eine etwas bödartig formulierte Frückfrage an eine bestimmte Person gerichtet...

5ter Kommentar: Hinweis darauf, dass irgendwer etwas schon wieder falsch interpretiert hat, weil er offenbar nicht gelesen hat, was ich WIRKLICH geschrieben habe, sondern nur was er da gerne herauslesen WOLLTE.

6ter Kommentar: Eine Meinungsäußerung und Spekulation. Genauso pauschal wie die Meinungsäußerung die vorangegangen war. Natürlich kritisiert ihr die nicht, denn die gefällt euch ja...

7ter Kommentar: eine Entschuldigung, auf Grund einer Verwechselung mit einem anderen User - keine pauschale Unterstellung zu finden.

8ter Kommentar: erneuter Hinweis auf eine Fehlinterpretation, allerdings mit spürbarem Widerwillen, denn es ist nervig 5x zu erklären, dass die Leute bitte lesen sollen, was steht und nicht was sie gerne da raus lesen möchten - ein Hinweis, den ich dir hier übrigens auch noch mal ausdrücklich geben will, denn du machst genau das gleiche! Ist ein Verhalten das ich von religiösen und ideologischen Fanatikern kenne - weiß ja nicht, ob du gedanklich in diesen Topf geworfen werden willst?...

9ter Kommentar: Ein darauf verweisen, dass wir hier alle spekulieren über Hintergrundgedanken, ALLE...

10ter Kommentar: einfach nur noch mal die Spekulation, die ich schon die ganze Zeit vertrete wiederholt.

11ter Kommentar: Ein Hinweis, dass du etwas am Strafrecht offenbar nicht verstehst...

12ter Kommentar: Aufforderung doch bitte zu beweisen, was du behauptest - deine Antwort: weitere Behaupten, SUPER! Leute lernt mal ARGUMENTIEREN, sagt ja keiner was, wenn ihr anderer Meinung seid, als ihr, aber ich fordere auch TOLERANZ meiner Meinung/Spekluation - wenn ihr die doof findet, euer gutes Recht, aber dann argumentiert dagegen auf ordentliche Art und Weise, nicht so!

ALSO BITTE ZEIG MIR DOCH MAL, WO ICH HIER PAUSCHAL EINER GRUPPE ETWAS UNTERSTELLE, DIE EINZIGEN DIE DAS TUN, SIND NÄMLICH LEUTE WIE DU! Keine Ahnung, warum ihr euch so angegriffen fühlt, wie ihr es hier scheinbar tut!

IST MIR SCHElẞEGAL, WAS IHR JETZT NOCH SO ALLES IN MEINE WORTE (FÄLSCHLICH) REININTERPRETIEREN WOLLT, WAS NICHT DRIN IST, LERNT LESEN, DENKEN, TOLERIEREN.

ENDE MEINER DURCHSAGE!

0

Würde auf satte 3/4 Mehrheit der Schwänzausreder tippen. Tät mich interessieren wieviele zu SFF (Saturday...) kämen.

1

Was möchtest Du wissen?