Freut ihr euch auf KERNFUSION-Strom?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Ja 60%
Nein 30%
Was ist das(erstmal Video Anschauen) 10%

8 Antworten

Die zugeführte Energie ist sehr viel größer als die Energieausbeute. Ein kontinuierlicher Prozeß scheint außerhalb der Realität zu liegen. Selbst unter den vorgegebenen Versuchsbedingungen kann der Vorgang höchstens ein Mal pro Tag ablaufen. Es ist ein Erfolg der technischen Entwickler aber ein Durchbruch zu einer kommerziellen Energieerzeugung ist das nicht. Solche Arten von "Erfolgsmeldungen" werden immer dann veröffentlicht, wenn der verantwortlichen Organisation das Geld auszugehen scheint.

P.S.: Für eine kommerzielle Kernfusion müssen die folgenden Größen in einen kritischen Bereich gebracht werden: Druck, Temperatur, Zeitdauer und Wirkungsgrad. Davon sind alle derartigen Versuche um Lichtjahre entfernt. Es ist aber schon lange möglich einzelne dieser Größen oder auch eine Kombination von einigen dieser Größen in den kritischen Bereich zu bringen. Eine katalytische kalte Kernfusion war mal eine Schlagzeile in den Medien. Inzwischen gibt es Überlegungen, die begründen, dass so etwas als unmöglich anzusehen ist.

P.S.2: Einen heißen Supraleiter (supraleitend bei Temperatur von flüssigem Stickstoff = -196°C) habe ich vor etwa 20 Jahren schon mal selbst gebrannt. Leider ist das Material keramisch und lässt sich zum Bau von Spulen nur schwer einsetzen.

Woher ich das weiß:Beruf – Lehrer für Mathematik und Physik i.R.

Es wurde jetzt eine neue Art Supraleiter benutzt, der als Magnet dient, dass besondere daran es ist ein Supraleiter bei hohen Temperaturen. Davor wurden andere Magneten benutzt und diese Supraleiter Magneten sind ca. 7x effizienter

1
@Littlethought

Das heißt weniger Energie wird zugeführt. Die Magneten brauchen ne Menge Strom

0
@Bardegerder

Ja aber ist ist immer noch sehr viel mehr als dabei rauskommt. Und lies mal mein P.S,!

0
Ja

schon klasse. nur die utopie vom absoult umweltfreundlichen strom ist m.E. etwas übertrieben. aber immernoch eine seeehr gute alternative zu normalen kernkraftwerken.

lg, anna

Nein

Ich habe Zweifel, dass es kommt, denn das wird seit 60 Jahren versprochen.

Ich habe Zweifel, dass es die EnergieProbleme löst, weil es absolutes HighTech ist, was nicht jeder Staat einfach anwenden kann und auch nicht besonders billig ist. Ähnliches hat man schon bei der AtomKraft versprochen, quasi gratis Energie!

Ich habe auch Zweifel, dass sie besonders 'zuverlässig' ist, also 24/7 betrieben werden kann. Wärmekraftwärke, vor allem Atomkraftwerke sind nicht sehr effizient. Thermodynamisch begründet, kommen sie kaum über einen Wirkungsgrad von 35 % hinaus, gleichzeitig müssen aber FusionsKraftwerke besonders groß sein. Statt 1,5 GW thermischer Leistung, wie in normalen 0,5 GW Reaktoren, hat man dann vllt 5 GW Reaktoren, die aber auch entsprechend gekühlt werden müssen. Frankreich, die 90 % AtomStrom haben, mit dem sie jäufig auch heizen, muss teilweise im Sommer und auch im Winter el. Energie IMPORTIEREN, weil im Sommer die Flüsse zu warm sind (und bei weiterererwärmung die Fische sterben) und im Winter zugefroren sind.

Auch nicht gerade ideal für eine sicherer Versorgung!

Ansonsten müssen wir das KlimaProblem JETZT lösen und können nicht mehr auf eine mögliche Lösung in 20 oder 30 Jahren hoffen, die vllt kommt, oder auch nicht.

Bis zum 1. kommerziellen FusionsReaktor könnten wir mit dem Umbau längst fertig sein!

Die wollen bis 2030 den ersten aufmachen für Netto Strom mal schauen ob das was wird

1
@Bardegerder

Hüstel...bis 2030 wird nicht mal der ITER gezündet sein...da laufen nur Vortests...

Die ersten Tests mit Tritium sind 2035 geplant.

0
@Bardegerder

Was so manche Firmen und Forscher 'ankündigen'...

Die machen Werbung, weil sie Geld einsammeln wollen! Natl. hört sich das alles 'supertoll' an!

0

Auf das Problem der Abwärme wird auch in der Broschüre "Klima" von der Helmholtz-Gemeinschaft nicht eingegangen.

0
Ja

Warum sollte man sich darüber nicht freuen. Dann gibt es unbegrenzte Energie für alle und das sogar noch klimaneutral

Unbegrenzt Energie gibt es auch dann nicht. Soweit mir bekannt ist handelt es sich derzeit um Tritium Deuterium Reaktoren. Deuterium bekommt man ja noch aber für Tritium muss man entweder das in den Kernreaktoren abzapfen oder das Radioaktive Lithium 6 Isotop verwenden. Das ist hald leider nur relativ selten.

Die Umweltprobleme mit der Lithiumproduktion bleiben also auch dann erhalten.

Natürlich liefert 1kg Lithium da schon recht viel Energie aber der Energiebedarf der Erde steigt hald leider auch immer weiter.

0
@PeterKremsner

Ja unbegrenzt ist es nicht. Aber es wäre so viel Energie, dass wir sie derzeit nicht ausschöpfen könnten. "Echte" Kernfusion benötigt Heliumkerne.

0
@goodgame007
so viel Energie, dass wir sie derzeit nicht ausschöpfen könnten.

Nein das stimmt nicht. Die Kernfusion liefert pro Reaktion weniger Energie als die Kernspaltung, Deuterium Tritium liefert zB pro Fusion 17.6MeV und die Spaltung eines Uran Kerns setzt etwa 200MeV frei wobei etwa 100MeV direkt nutzbar sind.

Also so viel mehr Energie schaut auch mit der geringeren Dichte da nicht wirklich raus. Es ist eine alternative zu Atomkraftwerken, aber vom Brennstoffaufwand wirds in etwa gleich sein wie bei diesen.

"Echte" Kernfusion benötigt Heliumkerne.

Nein Heliumkerne lassen sich zwar Fusionieren aber dabei wird sehr wenig Energie frei.

Die effizienteste Reaktion ist T + D => He + n

danach kommt

D + D => T + p und D + D => He3 + n

Die denkbaren Heliumfusionen sind schwieriger und gehen von Helium 3 aus und Helium 3 ist so ziemlich das seltenste Element auf der Erde. Auch eine verwendung von Helium 3 in der Kernfusion halte ich für unwahrscheinlich. Eher wird das bei der D + D Reaktion entstehende Helium 3 abgezapft und anschließend verkauft.

0
Ja

Klar, saubere Energie ist immer gut, aber wann es soweit sein soll...? Sagt er ja selbst, dass Forscher da gerne übertreiben.

Was möchtest Du wissen?