Freundschaftlicher Briefbeginn auf Englisch.

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

TJa...ich kenn das....auch wenn ich nur in England war...aber ich weiß auch nicht in wiefern ihr euch schon kennt...ich hab meinen Brief n bisschen freundschaftlicher angefangen...so nach dem Motto: "Hey there, how you´re doing"...auch wenn der WOrtlaut n anderer war:D aber ich würds eher freundschaftlicher machen und nicht die Gastmuteter mit Vornamen ansprechen...aber freundschaftlicher lockert die Atmosphöre immer n bisschen auf find ich...das machts einfacher...Also viel spaß in Australien:D

Hallo,

Private Briefe kann man mit

  • Dear (Name) beginnen -----> Dear Host Family,

und mit

  • Yours, Love, Greetings, Regards, Bye usw. beenden.

Setzt man im Englischen nach der Grußformel ein Komma, schreibt man anders als im Deutschen mit einem Großbuchstaben weiter.

:-) AstridDerPu

"love" klingt (für deutsche Ohren) aber etwas selbstsam als Verabschiedung, angesichts der Tatsache, dass man die Leute noch nie gesehen hat... ^^

0

Du kannst auch mit "Dear Mag..." beginnen, das ist höflich und freundlich (-:

Hilfe bei der Entscheidung ob ich meine Familie wechseln soll (au-pair)?

Etwas viel Text, tut mir leid :(

Also ich bin momentan in Australien seit circa 2 Wochen. Die Gasteltern sind superlieb und fühle mich auch sehr wohl mit ihnen nur ist das Baby (13 Monate) sehr anstrengend. Ich muss von 7 bis 19 Uhr mit den Großmüttern auf ihn aufpassen und natürlich bevorzugt er seine Familie einfach mehr. Das heißt er weint durchgehend wenn er bei mir ist, nörgelt rum und will immer zu Oma. Das nervt und verletzt mich um ehrlich zu sein auch wenn ich weiß, dass er noch sehr jung ist und dass das eigentlich normal ist. Als mir die Familie von meiner Agentur zugeschickt worden ist, wurde mir gesagt dass ich das Kind 3 mal die Woche zur Daycare bringen muss und ihn dort wieder abhole und nur Monat und Freitag auf ihn den ganzen Tag aufpassen muss. Nun kam es (nachdem alles schon geregelt worden ist, also Flug gebucht und alles) dazu dass er dort nicht glücklich war und die Eltern sich entschieden haben ihn nicht mehr dort hinzuschicken. Per Skype erzählten sie mir das dann und fragten ob das okay für mich ist und ich habe erstmal gesagt ja klar ich versuche es, denn es war ja sowieso alles schon sicher und en Rückzieher wäre Schwachsinn. Ich wollte von anfang an keine stayathomemum aber das ist ne ähnliche Situation wenn die Großmütter immer dabei sind. Dazu kommt noch dass ich mich einfach unwohl fühle wenn sie da sind. Ich vermisse einfach den Spaß mit Kindern, denn ich habe schon oft gebabysittet und war auch im Kindergarten und Kinder im Alter von 4-8 sind einfach perfekt für mich. Ich hasse mich dafür dass mir erst jetzt auffällt wie schwer es mir mit dem Baby fällt. Ich weiß echt nicht was ich tun soll. Ich mag die Eltern so sehr und das ist auch ein Grund warum ich nicht wechseln will weil ich ihnen das nicht antun will, aber die Eltern sehe ich vllt 13 Stunden in der Woche während ich das Kind 62 Stunden sehe.

Würde ein Rematch überhaupt möglich sein mit meinen Begrümdungen? Da viele ins Rematch gehen weil die Familie schrecklich ist was bei mir nicht der Fall ist. Ich bin einfach nur unglücklich und will einfach wieder Spaß und Freude am babysitten haben und nicht jeden Tag hoffen dass der Tag endlich endet um in mein Zimmer mich zu verkriechen und zu heulen. Hoffe ihr könnte mir behilflich sein. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?