Freundschaft trotz Verliebtheit - Was ist daran unangenehm?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

2. Antwort

Ich will dich nicht aus der Fassung bringen, aber in meinem Kommentar nach der 1. Antwort hatte ich auch geschrieben: "Nicht das Du denkst, daß Dir hier keiner "zuhört"! 

Nun ist folgendes fakt: Auch wenn man hier nur etwas lesen kann, ist es im Sinne von Zuhören. Soweit erstmal. Du gehst ja auch davon aus, daß Du keine Antwort bekommst/ bekommen kannst. Ein schier unlösbares Problem.

_______________________________________________________________

Es gibt diese Form von Freundschaft zwischen Männern und Frauen. Also ohne miteinander zu poppen. Das gibt es tatsächlich. Im heutigen Alltag wird aber bei so einer Freundschaft auch "immer" sofort ein "die Poppen doch" miteinander verbunden. Das find ich persönlich traurig und gibt dem Betreffenden das Gefühl der absolute Verlierer zu sein. Bzw. gibt das Probleme mit dem restlichen Umfeld.

Gewisse Gefühle oder eine Verbundenheit gedacht zu spüren, löst aber auch gewisse Schwärmerei für die bestimmte Person aus. Das ist normal, egal in welchem Alter auch, leider oft einseitig. Betrifft aber Jungs wie Mädels gleichermaßen, wie ich selbst schon feststellen durfte. (das Wort "mußte", lies ich bewußt weg, ggrrrhhhhh)

Fakt ist, daß in so einer bestimmten Freundschaft ein oft so hohes Maß an Vertrauen besteht, daß es mit einer Liebesbeziehung, welche ja oftmals schiefgehen, nicht ansatzweise verglichen werden kann.

Dieses Vertrauen kann man in Form einer Liebesbekundung vollständig zerrütten. Dann meldet sich das Gegenüber nicht mehr, bricht unter Umständen völlig den Kontakt ab sogar.

Deine Freundin - und an dieser Stelle muß ich mal echt was klar stellen! Hier geht´s nicht um ´ne Freundin (Poppen/Feiern/Beziehung/Spaß), sondern um eine gute Freundin (Vertrauen/sich gegenseitig helfen/Vertrauen/sich mögen/Vertrauen/füreinander da sein/Vertrauen/....../)  - man kann auch miteinander angeln gehen meinetwegen. Na und wenn da Gefühle dabei sind? Scheißegal.

Also nochmal: Deine Freundin kappt den Kontakt zu Dir, seitdem Du Ihr mitgeteilt hast, daß Du Sie liebst. Sie hat aber womöglich ganz andere Vorstellungen in "ihrem Privatleben" und möchte Dich nicht verletzen. Und setzt somit "das Vertraute, das Vertrauen, die Verbundenheit, die Liebe einer Freundschaft (genau lesen)", vor die Tür.

Damit oder somit steht der gute Freund als Depp vor dieser einen Tür, die selbst dann keiner mehr aufmacht, wenn Du selbst ein Problem hast.

Du stehst völlig alleine da und mußt mit all deinen eigenen riesigen Problemen jetzt selber klarkommen. Jetzt auf einmal stehst Du mit Deinem ganzen Zeug völlig alleine da.

Irgendwann fällt Dir, unter Umständen auf, daß Du gar keine Probleme hattest, sondern nur eine Person an deiner Seite, für die Du alles in der Welt tun würdest.

_______________________________________________________________

Eine Möglichkeit, das Miteinander eventuell auf gewisser Basis wieder herzustellen oder es sogar brachial zu beenden, wäre, daß Du Sie irgendwo antriffst und ansprichst mit Worten:

Alles OK. Ich hab dich trotzdem lieb.

Die 2. Möglichkeit: (geht nur um Freundschaft)

Ich fand das gut mit uns. Das hat gepasst. Ich wollte Dir nie näher treten, als mir zusteht, aber Dich einmal richtig fest umarmen zu dürfen.... -Das wünsch ich mir von Dir! Mehr nicht.

_______________________________________________________________

Komplett beschissen leider ist: Dir geht der Grundgedanke "WARUM" nicht aus dem Kopf.

....ich befinde aber, daß Du über diese Zeilen sowieso erstmal mehrfach stolpern mußt, damit Du nicht mehr über deine eigenen Füße stolperst.

Deine Geschichte ist ein Original. Meine ist auch ein Original.

Sprüche noch abschließend von mir dazu:

"Niemand hat behauptet, daß es einfach wird."

"Abgrundtief bedeutet aber nicht, hinuntergestürzt zu sein."

...in diesem Sinne

Auf jeden Fall schonmal danke für die ausführliche Antwort! Da waren eine Menge hilfreiche Denkanstöße drin, sehr schön.

Was ich noch sagen will ist, dass diese abweisende Haltung sehr plötzlich kam. Das Geständnis der Gefühle führte erst einmal nur zu Gesprächen und Diskussionen. Im Grunde hatte ich die ganze Sache schon geistig abgeschrieben, als sie nun noch einmal darüber sprach und es endgültig verneinte.

Zuvor habe ich ganz bewusst die Sache locker gesehen und klargestellt, dass sie zu nichts gezwungen ist und sich an meinem Verhalten nichts ändern wird. Es ist irgendwie einfach komisch, dass sie plötzlich so viel später doch anfängt, sich eigenartig zu verhalten.

Aber nochmal danke für die Antwort! Das ist definitiv hilfreich.

0
@AnnoyingQ

Gern geschehen.

...im übrigen funktioniert die Kommentarfunktion hier ganz gut. Ist ziemlich cool, wenn mal noch Fragen auftauchen oder irgendwann so.....

0
@AnnoyingQ

Siehste! Auch ich muß nochmal drüber lesen.

Nix mit abgeschrieben - ansonsten würde es Dich nicht so beschäftigen. Das geht Dir viel näher, als Dir bewußt ist oder Du zugeben würdest. 

....womöglich lesen wir uns noch mal

0

Erste Antwort von mir??????  - die wirklich erste Antwort kam von "maskulinist" (diese hat tatsächlich auch was) - also aber bitte nicht verwechseln. Danke

Damit Du nicht denkst, es würde keiner zuhören.

Wenn ich Dir einen mindestens genauso langen Text als Antwort geben würde, würdest Du ihn lesen?`

Das dauert aber "paar Minuten". Mindestens genau so lang, wie Du für deinen Text gebraucht hast, bzw. wie lang, um überhaupt die Frage hier rein zustellen.

Kleiner Ansatzpunkt: Frauen sind kompliziert, Männer aber auch ein klein wenig.........

Ich werde lesen, was auch immer jemand bereit ist, zu schreiben. Ich werde hier wohl ohnehin keine endgültige Antwort bekommen können - nur Input ^^

0
@AnnoyingQ

Soll ich das wegen dem "nur Input" jetzt in diesem Kommentar beantworten oder in eine neue Antwort packen?

0
@ChloeSLaurent

Es sei dir überlassen, wie es dir lieber ist, deine Antwort zu verschicken. Ich danke in jedem Fall für deine Mühe!

0

Was möchtest Du wissen?