Freundschaft mit der Exfreundin/dem Exfreund, geht sowas?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

hallo :) ja, sowas geht. vielleicht nicht oft, aber bei mir hats funktioniert. die trennung war damals basierend auf beidseitigem einverständnis, was das ganze wahrscheinlich etwas leichter gemacht hat. als wir zusammen gekommen sind, waren wir sehr jung und haben die sache, im nachhinein betrachtet, wohl überstürzt. wir waren beide von anfang an so fasziniert von unserem jeweiligen gegenüber, dass wir uns einfach kopf über in eine beziehung gestürzt haben, ohne wirklich drüber nachzudenken und ohne uns die zeit dafür zu nehmen um uns richtig gut kennen zu lernen. natürlich ist das dann im laufe der beziehung alles gekommen, aber wir sind halt mit der zeit auch immer mehr drauf gekommen, dass diese auf gegenseitigkeit beruhende bewunderung und verliebtheit nicht viel mit "wahrer liebe" zu tun hat. gut war, dass wir immer schon über alles sehr offen und ehrlich reden konnten. deshalb wussten wir genau was im anderen vorgeht und woran man war. da es uns beiden mehr oder weniger gleich ging, gabs auch keine probleme und irgendwann zogen wir eben dann den schlussstrich. natürlich verschwanden sympathie und zuneigung nicht von einem tag auf den nächsten, also beschlossen wir, dass es doch eigentlich absurd wäre, auf jemanden, den man so gerne hat, dem man vertraut wie keinem anderen und der einen am besten von allen kennt, verzichten zu müssen. seit dem haben wir fast täglich kontakt und sehen uns, wenn es sich ausgeht, auch ein paar mal in der woche. er ist mein bester freund und ich wüsste nicht was ich ohne ihn täte. lg :)

Wieso soll das nicht funktionieren? Wenn man sich mag, wenn im Guten auseinander gegangen ist und wenn die Sache verarbeitet ist und die Gefühle unter Kontrolle bzw. nicht mehr vorhanden sind, ist doch alles paletti. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sowas möglich ist. Sogar selbst dann wenn man ziemlich plötzlich verlassen wurde und der Partner schnell jemand neues hatte. Voraussetzung ist, dass beide eine Freundschaft wollen und beide Verständnis für den anderen aufbringen. Also nicht verzweifeln. Spätestens eine neue Liebe macht alles viel viel einfacher.

Ich kenne ein Paar, das schon in der Kindheit befreundet war, aber das Eheleben und zu enge,ständige Zusammensein war eben nichts für beide. Sie sind nach wie vor beste Freunde, auch die ex-Schwiegereltern. Das entscheidende ist, dass BEIDE die Ehe denn doch nicht wollten.

Dass "die Liebe dann nicht so toll gewesen sein kann" verstehe ich als Argument nicht ganz. Eigentlich ist ja Freundschaft gerade die Basis einer echten Liebe.

Die nicht so tolle Verliebtheit dagegen, ist oft nicht auf Dauer. Besonders wenn man die Liebe im Herzen mit der weiter unten verwechselt. Und die ist oft einsetig stärker, dann verletzt die Trennung eine/n wirklich, und Freundschaft, die ja dann auch einseitig war, ist nicht mehr möglich.

Es gibt auch noch echt Verliebte, bei denen die Liebe am 'machen' scheitert. Muss diese Nebensache die Freundschaft zerstören? Nach einer Weile sind die 'Zutaten', die die Freunschaft zur Liebe machen, verblasst, und man kann sich als 'alte Freunde', irgenwie wie Geschwister wieder treffen, sich sogar über die neue Liebe des 'Ex' freuen, besonders wenn man selbst auch eine hat.

Na sicher, ich kenne selbst mehrere Ex-Paare, wo es sehr gut funktioniert. Voraussetzung ist allerdings, daß man wirklich in Gutem auseinander geht und daß keinerlei Schlammschlacht geschlagen wird.

ja, aus eigener Erfahrung heraus klappt dies gut. Dies ist natürlich nicht direkt nach der Trennung möglich. Jeder muss zunächst einmal seinen eigenen Weg gehen. Nach einer gewissen Ruhephase war es bei mir allerdings immer so, dass man sich wieder aufeinander zubewegen konnte. Heute sind meine ehemaligen Freundinnen häufig so etwas wie Schwestern für mich.

So was kann durchaus funktionieren, aber erst nach einer gewissen Zeit, da bei Trennungen ja immer einer verletzt ist, kann das nicht gleich klappen. Aber so nach einem halben Jahr wenn alle Wunden verheilt sind, haut das durchaus hin. Meistens praktiziert man es aber nicht mehr, das sind halt irgendwie auch so Floskeln wenn's auseinandergeht.

Ich halte die Floskel "wir können ja Freunde bleiben" für eine Art Ausrede oder Satz um den "Abgang" netter zu machen. Es mag Ausnahmen geben, ich halte es jedoch für Quatsch. In der Regel ...

Also ich kenne zwei Pärchen, die mal zusammen waren und nun befreundet sind. Die einen sind richtig dicke Freunde und das andere Pärchen sieht sich manchmal und trifft sich mit den aktuellen Partnern. Ich selbst unternehme auch öfters etwas mit meinem Lebensgefährten, meinem Exfreund und seiner aktuellen Freundin.

Das hat allerdings auch eine Weile gedauert, bis es dazu kam.

Ich denke, dass kommt darauf an, warum man auseinander gegangen ist und wie tolerant die Personen sind.

ich bin seit 7 Jahren geschieden und habe mit meiner Ex ein ausgesprochen offenes und ehrliches Verhältnis,,sie ist wieder verheiratet und auch ihr Mann akzeptiert das so wie es ist..Grund waren einmal die Vernunft, keine Schlammschlacht und vor allem auch die Jungs, die mittlerweile erwchsen sind.

Bei mir und meinem Ex hat es nicht geklappt, aber dass muss nix heißen. Bei manchen funkioniert es bei manchen nicht. Aber lass zuerast Gras darüber wachsen.. Dan weitersehen.. LG Nikada

Es geht! Es kommt halt darauf an, ob man sich auch ohne in einer Beziehung zu sein weiterhin versteht.

ich sehe das ählich wie demosthenes und wie solf und kann mir das, aus den genannten gründen auch nicht gut vorstellen.

obwohl ich selber ein paar kenne, die noch gemeinsam mit freunden ausgehen und unternehmungen machen.

jeder kommt da mit seinem neuen partner.

für mich wäre es wahrscheinlich nicht möglich.

Aus Liebe wird erst mal Hass und dann nachdem genügend Zeit vergangen ist.. Gleichgültigkeit!

Gutes Einvernehmen JA, Freundschaft NEIN, denn unter Freundschaft stell ich mir was Anderes vor!

Ich kenne Paare, bei denen das funktioniert.

Ich vermute allerdings, dass die "Liebe" da vorher nicht allzu gross war, denn sonst wäre wohl einer von beiden tief verletzt - auch ohne Schlammschlacht - und das dürfte eine "Freundschaft" dauerhaft verhindern.

das stimmt. bei mir ist es genau so, mit meinem ex hatte ich eine Fernbeziehung, so konnten die Gefühle natürlich nicht richtig wachsen und jetzt sind wir "nur" befreundet

0

Ich muss da mal unsere Nr.1 unterstützen.. Wenn das wirklich geht, war die Liebe wirklich nicht allzu gross! Ich persönlich kenne keinen solchen Fall. Umgang mit Respekt den Kindern zuliebe ja.. Freundschaft? Nein danke! Dann hätte ich ja gleich da bleiben können... Gruss Solf

nein, bei mir hat es über kurz oder lang nicht geklappt. die freundschaft hat nicht lange gehalten

Wir wollen es aber es klappt nicht.

geht auf jeden Fall.

Was möchtest Du wissen?