Freundschaft beenden mit einer suizidgefährdeten Person

30 Antworten

Das ist natürlich eine schwierige Situation in der es kein einfaches Rezept gibt. wichtig ist zunächst, dass du dich nicht unter Druck setzen lässt. Wenn du kein Treffen und keinen Kontakt willst, dann sag das auch und beende den Kontakt. Es hilft niemanden wenn du dich erpressen lässt. Sollte derjenige dann mit Suizid drohen, kannst du ihm nahelegen sich professionelle Hilfe zu suchen und z.b. Die Nummer der Telefonseelsorge rausgeben. Dann beende den Kontakt auch tatsächlich. In vielen Fällen ist die suiziddrohung eben wirklich nur eine Drohung.

Im Gegensatz zu fast allen anderen hier bin ich nicht der Meinung, dass es okay ist, wenn du den Kontakt einfach so abbrichst und dich das Wohl einer fremden Person nicht zu interessieren hat, weil dafür ein Psychologe zuständig ist. Jetzt stell dir mal vor, die Person hat keinen oder nicht viele Leute und du bedeutest ihr etwas und sie freut sich dich als Freund zu haben. Jetzt würdest du einfach taktlos schreiben: Ich habe keine Lust mehr auf dich und sie blockieren oder die Freundschaft beenden. Weißt du wie weh das tut ? Ich hatte so etwas schon selbst erlebt. Dann sitzt man - gerade als depressiver Mensch - weinend vorm PC, fragt sich, was man falsch gemacht hat, ob man wirklich so unliebenswert ist und warum einen keiner mag. Gibt es überhaupt einen Grund, warum du keinen Kontakt mehr willst? Zieht dich die Person zu sehr mit ihren Problemen runter? Dann sag es ihr offen und redet darüber. Wenn ihr so etwas wie "beste Freunde" seid, dann sollte man reden und eine Lösung finden. Menschen schmeißt man nicht weg wie ein gebrauchtes Spielzeug. Sie haben Gefühle ! Solltest du trotzdem der Meinung sein, dass du nichts mehr mit der Person zu tun haben möchtest, dann begründe es und erkläre ihr genau (aber einfühlsam und verständnisvoll) wieso und sag (auch wenn es nicht stimmen sollte, dass es an dir liegt. Du darfst so jemandem nicht noch mehr das Gefühl geben, dass sie etwas falsch machen !

Du darfst Dich nicht emotional erpressen lassen. Freundschaft ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Wenn Du nichts von der Person bekommst, kannst Du ihr das sagen. Labilität hin oder her, Du bist kein Psychotherapeut und mit der Aufgabe überfordert. Du hilfst ihr nicht, indem Du Dich aufopferst. Auch für einen selbstmordgefährdeten Menschen muss es soziale Regeln geben, die ihm helfen, sich wieder im Leben zu orientieren. Wenn es dann ein Rückzug deinerseits ist, muß sie merken, dass es so mit ihr nicht weiter gehen kann. So kann das keine Freundschaft sein. So schnell bringt sich ein Mensch nicht um, er droht damit und sucht so an verschiedenen Orten nach Hilfe. Du kannst die Hilfe nicht geben, weil Du nicht vom Fach bist. Du kannst ihr aber nochmals zur medizinischen Hilfe raten. Du bist für diese Person nicht von Nutzen, also zähr Dich nicht auf, das ist für nichts zu gebrauchen.

Was möchtest Du wissen?