Freundschaft, auseinander gelebt, komme nicht damit klar

2 Antworten

Hallo,

ich verstehe absolut deinen Verlustschmerz über die Freundschaft und rate dir dennoch, dich wieder nach außen zu orientieren und zu bemerken, dass du jetzt gerade lebendig bist und das nicht nur früher warst. Es ist der Lauf der Dinge, dass man sich auseinander entwickelt und das ist besonders schmerzlich, wenn es eine tolle Zeit war. Man kann sie aber nicht zurückholen und es hat immer (!) einen natürlichen Grund, weshalb Freundschaften sich auflösen. Das heißt aber nicht, dass man ab dann stehen bleiben und nur noch nach hinten schauen soll.

Du könntest dich nach dieser Trauerzeit jetzt von ihr verabschieden. Das ist manchmal nötig, um eine Sache wirklich abzuschließen - egal ob es eine Liebesgeschichte, eine Freundschaft oder den Verlust durch Tod betrifft. Verabschieden heißt dann aber auch, die Dinge so zu akzeptieren wie sie sind und es heißt vor allem: loslassen. Loslassen heißt wiederum nicht vergessen, aber es heißt, den Platz zu akzeptieren, den diese Menschen haben - als Erinnerung - und sich nicht dem Jetzt durch Wiederhabenwollen der Vergangenheit zu entziehen.

Geh mal vorsichtig mit deinen Fühlern wieder nach außen! Es gibt so viele Dinge, die dir gerade jetzt Freude machen können, es gibt so viel zu sehen, zu entdecken und es gibt auch Menschen, mit denen du dich wieder sehr gut verstehen und die du mögen wirst. Keiner soll und kann den Platz deiner Freundin einnehmen, aber du wirst neue und andere Freundschaften eingehen, die genau dann zu dir passen und dir genau dann etwas geben und bei denen du etwas geben kannst. Sie werden anders sein, aber sie werden immer genau passen. Alles Liebe!

Rede mit ihr darüber!

Nach 3 Jahren? Sie ist so anders geworden, wobei.. ich kenne sie kaum noch. Sie ist so fremd. Ich weiß nicht, ob das alles noch Sinn hat,

0

Was möchtest Du wissen?