Freundin wurde in Kindheit vergewaltigt

7 Antworten

Einige Lösungsvorschläge hier sind sehr gut, dennoch will ich auf folgendes Aufmerksam machen: JA, eine Behandlung ist vielleicht wichtig und unumgänglich, damit sie eine vernünftige Beziehung führen kann.

ABER: Das liegt in IHRER Verantwortung. Du kannst sie darauf aufmerksam machen und ihr berichten, wie es bei DIR ist. Aber BITTE: Mach keine eigene Therapie mit ihr. Da gehört eine vernünftige Ausbildung zu und nicht jeder geht gleich mit diesem Problem um. Lass das jemanden machen, der Ahnung davon hat. Und noch was: Sie muss sich anmelden. Überrede sie nicht. Du kannst mit Fehlern diesen Weg für immer verschließen, ihn jedoch nicht offenlegen...

Die Dunkelziffer ist sehr hoch. Ich habe im Radio gehört, das in jeder Schulklasse in Deutschland, statistisch 1 Kind sitzt das sexuelle Übergriffe erdulden musste. Wenn die Opfer dann Anzeige erstatten, gibt es meist keine Zeugen oder es ist verjährt. Du solltest deiner Freundin beistehen. Sie sollte mit einem Therapeuten darüber sprechen. So eine Therapie kann Jahre dauern. Jedoch sollte Sie das machen um irgendwann mit dem erlebten umzugehen und dann ein normales Leben führen zu können.

Kopf hoch. Diese Täter gehören weggesperrt und nicht mehr raus gelassen.

Ich bin ein alter Mann. Kann also nicht so fühlen wie eine Frau. Aus meiner Lebenserfahrung rate ich deiner Freundin, die Vergangenheit abzuhaken und das Leben neu beginnen. Ausgehen und einen Freund finden und mit ihm darüber reden. Wenn er für sie Verständnis hat und sie über alles redet., werden die Albträume bald verschwinden. Ein Sprichwort sagt: Die Zeit heilt Wunden.

Es hat nach dem 2. Weltkrieg viele von Russen vergewaltigte Frauen gegeben. Damals hat es garnicht so viele Therapeuten wie vergewaltigte Frauen gegeben. Eine gut Bekannte von mir war vergewaltigt worden, hat ein Kind bekommen und gleich zur Adoption freigegeben. Sie hat einen verständnisvollen Mann gefunden und war glücklich verheiratet.

Zu deinem 2. Absatz: das war für diese arme Frau vielleicht schlimmer, als du es dir vorstellen kannst - es kam ausser der Vergealtigung noch die Schwangerschaft inclusive Kindsbewegungen, und später eine über Stunden schmerzhafte Geburt hinzu. Und wer weiß, wie oft sie mit ihren Gedanken bei diesemKind ist, dass "zur Hälfte" ja auch ihres ist.

Mag diese Frau das auch abgehakt haben, ich glaube, die meisten könnten nicht so leicht damit umgehen.Kenne eine Frau aus der Zeit, die erst jetzt, wo sie über 80 ist, manchmal von ihrer Heimat erzählt, und wenn es ganz hoch kommt erzählt sie auch von der Flucht, aber niemals verbunden mit dem, was die Frauen speziell anging.

Aber deinen Rat in dem 1. Absatz deines Beitrags sollte man sich wirklich mal überlegen. Ich selbst nenne das "Manchmal hilft es auch, einfach einen Deckel draufzutun." Manchmal eben.... Interessanter Beitrag! Liebe Grüße, ahoi

0
@ahoi1

Ich kann natürlich nicht die Gefühle dieser Frau wiedergeben. Sie war meine Trauzeugin. Über ihre Erlebnisse haben wir nie gesprochen. Ihr Schicksal wurde mir von ihrer Mutter geschildert. Diese Frau war aber nicht die Einzige in der damaligen Zeit, die so etwas erlebt hat. Ist nur später tot geschwiegen worden.

0

Wie heißt diese Serie auf SUPERRTL?

Es gab in meiner Kindheit auf Super RTL eine Sendung wo Geschichten ich glaube sogar Märchen bin mir nicht ganz sicher erzählt wurden und diese Folge ging immer in einer Kutsche an wo der Onkel glaub ich seinen Kindern Geschichten erzählt/vorliest. Weiß vielleicht jemand wie diese Sendung heißt

...zur Frage

Vergewaltigt vom kinderarzt!

Hallo Leute,

Meine Freundin ist jetzt 15 und sie wurde mit 13 oder 14 Jahren vergewaltigt, und das von Ihrem Kinderarzt! Ich Habe mich schon so gut wie ich konnte Informiert und schnell gemerkt, dass man sowas nur indifiduel behandeln kann. So habe ich gelesen das man zu seinem „ Arzt“ gehen soll , der einem dan eine Terapie oder ähnliches verschreiben kann.

Meine Freundin hat mir das 1 ½ Monate verschwiegen, bis wir uns eines Nachts wieder näher kamen und bei ihr wieder eine blockade kam. Ich dachte immer das wäre nur zu früh für sie, aber dieses mal ist sie in tränen ausgebrochen. Ich habe die sacheiergendwie dan auf den punkt gebracht und war richtig mit meiner an nahme das ihr Kinder arzt sie vergewaltig hat.

Sie hat noch mit absolut keinem darüber geredet und hat es weiterhin auch nicht vor. Wir hatten jetzt unseren „.Monatlichen“ und mich und sie belastet dieses Thema enorm. Haupsächlich mach ich mich vertig weil ich ihr Helfen möchte es aber nicht kann. Ich darf keinem darüber bescheid sagen , ich habe es auch nur meinem Besten freund erzählt , weil ich da schon kurz vor dem zusammen bruch stand.

Außerdem wird ihr oft sehr schnell schwindelig, und sie fällt dan in meinen Armen in ohnmacht . Meist beatme ich sie dan und sie wacht auf und erinnert sich an nichts. Da sie es keinem Erzählen will und ich sie nicht zwingen möchte bleibt uns ein problem wie wir das mit dem Arzt regeln.

Hier die eigentliche Frage weiß nicht wie ich am besten auf sie eingehe und wo ich am besten Hilfe finden kann für mich und für sie, ich hab nämlich herausgefunden wie der Arzt heißt und das macht mir ebenso zuschaffen. Und ob sie zu meinem Hausarzt gehen kann und ob es vielleicht zu früh ist das sie darüber redet.

Ich bitte also noch mals um Hilfe was ich machen kann!

Danke für alle hilfen schonmal im vorraus.

...zur Frage

Flashbacks durch Trigger ausgelöst - Wie kann ich meinen Freund unterstützen?

Ich muss gleich vorweg sagen, dass es mir sehr schwer fällt diese Frage zu stellen. Ich habe schon mehrmals neu angefangen und irgendwie schäme ich mich dafür. Ich bin überfordert mit der Situation. Ich versuche es kurz zu halten, aber möglichst alles wichtige zu nennen ohne zu viel zu sagen, weil ich Angst habe er könnte das hier zufällig lesen.

Mein Freund hat seit einigen Tagen Flashbacks aus seiner Kindheit. Er wurde in jungen Jahren regelmäßig von seinem Vater missbraucht. Wir sprachen nur einmal richtig darüber, weil er es jahrelang verdrängt hatte und er sich erst seit ungefähr einem Jahr erinnern kann. Ich musste ihm versprechen ihn danach nie wieder darauf anzusprechen, weil er sich so sehr schämt und nicht darüber nachdenken will.

Dazu muss ich sagen, dass er sehr abgestumpft ist was Gewalt angeht. Wahrscheinlich auch aufgrund seiner Kindheit, die allgemein nicht viel positives beinhaltet. Nicht, dass man das falsch versteht - Er selbst ist nicht gewalttätig. Aber er reagiert entweder gar nicht, wenn er Gewalt, in Filmen als Beispiel, sieht oder erfreut sich daran. Er leidet an Depressionen, Sozialer Phobie und Angststörungen.

Ich schaue mit ihm öfter Filme dieser Art, weil ich solche ebenfalls gern gucke, das war nie etwas besonderes. Er hat immer wie oben beschrieben reagiert, auch wenn es am Rande in den Filmen um Missbrauch ging. Bis vor ein paar Tagen.

Ich möchte den Namen des Films ungern nennen, aber der Themenschwerpunkt liegt auf dem sexuellen Missbrauch eines Jungen der von seinem Leben erzählt. In diesem Film kamen auch eindeutige Szenen vor, die bei mir selbst ebenfalls ein ungutes Gefühl auslösten. Ich brach irgendwann den Film ab, weil ich schon merkte, dass etwas los war.

Mein Freund ist seitdem sehr still und hat mir die Schuld daran gegeben, dass er jetzt ständig an seine Kindheit denken muss und Flashbacks bekommt. Weil ich den Film vorgeschlagen hatte. Er kann nicht schlafen seitdem. Und ich fühle mich hilflos und schuldig, weil ich nicht weiß was ich mir dabei gedacht habe. Es war nicht meine Absicht ihm zu schaden...Ich habe geglaubt, dass ihn sowas genauso wenig belastet wie andere Filme.

Ich würde ihm gerne helfen, aber er sagt ich kann ihm nicht helfen. Ich weiß nicht wie ich mich jetzt verhalten soll.

...zur Frage

Als Kind missbraucht und mit 16 Jahren Prostitution?

Kurz zu mir: ich wurde schon sehr früh als Kind von meinem Cousin missbraucht, so weit ich mich erinnere schon als ich im Kindergarten war (oder noch früher?)... Erinnere mich nicht an vieles. Habe mit 14 mein erstes Mal gehabt - gegen Geld, mit einem Mitte 20 jährigen Mann bei ihm zu Hause. Hatte schon immer ein ungesundes Verhältnis zu sex. Bin 'frühreif' wenn man es so nennen kann. Habe mich auch mit 16 Jahren prostituiert (ging ca. 1 Jahr lang). Mich hat das Geld glücklich gemacht, hatte ja nichts anderes, das war wie eine Bestätigung für mich, dass ich was 'wert' war und mein körper begehrt ist und das befriedigte mich. Viele (nette Männer) mit denen ich gechattet habe, meinten dass ich nur zuneigung gesucht habe aber die so nicht finden werde. Ich hatte mit vielen Männern Sex die deutlich älter als ich waren und mir hat es nichts ausgemacht, mir war mein Körper völlig egal zum Zeitpunkt. Habe mit der Prostitution aufgehört, nachdem ich meinen jetzigen freund (45jahre) kennenlernte. Habe ihm alles erzählt und auch das mit der Prostitution und er sorgt sich sehr um mich. Es gibt Tage wo ich extrem geil bin und dann gibt es tage wo ich mich wie eine prostituierte fühle, während und nach dem Sex und auch an alte Kunden denke. In letzter Zeit eckel ich mich auch vor Berührungen von ihn, fühle mich im Gedanken wie eine prostituierte, fühle mich ausgenutzt und einfach nur wiederlich, als würde er mich nur für sex benutzen... Zur Vereidigung: Wir verbringen die meiste Zeit OHNE Sex und unternehmen auch vieles gemeinsam. Ich finde alles so komisch und komme nicht damit klar warum und wieso ich so bin wie ich bin. Bereuen tue ich nichts aber ich weiß nicht wie die Zukunft ausschauen wird. Ich war auch beim Psychiater, suche gerade eine passende Therapeutin und nehme Medikamente.

Habt ihr etwas Ähnliches erlebt und wie seid ihr damit klargekommen?

...zur Frage

Mein Vater zerstört mein Leben

Hallo, Ich bin noch 15 Jahre alt werde bald 16. Mein Vater zerstört mein leben. ... jeden tag schreit er rum bei jeder Kleinigkeit. Das ist schon immer so gewesen. Seit meiner ,, Kindheit'' wenn man das über Kindheit nennen kann. Er hat bisher meine ganze Kindheit und bald auch noch meine Jugend zerstört. Da wir ha aus der Türkei stammen wurde ich auch strenger erzogen. Viel strenger. Und das wird jeden Tag immer schlimmer.Er mischt sich überall ein wegen ihm habe ich panikattacken Bekommen. Ich möchte ihn los haben aber ich weiss nicht wie. Ich habe mir oft gedacht Ihn anzuzeigen. Ich weiss es ist hart so was gegen seinen eigenen Vater zu machen. Meine Mutter und Ich leiden aber stark darunter. Wir können uns noe frei fühleb wegen ihm. Denn immer wenn wir richtig glücklich sind und uns frei fühlen versaut er uns alles. Er beleidigt meine mutter ziemlich oft . Mich hat er auch oft beleidigt. Ich brauche dringend Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?