Eine Freundin wünscht sich, dass ihr Freund sich beschneiden lässt?

Das Ergebnis basiert auf 147 Abstimmungen

Vorhaut behalten 62%
Beziehung beenden 16%
Beschneiden lassen 14%
Gegenforderung stellen 9%

62 Antworten

Vorhaut behalten

Du solltest deine Freundin dringend über die Eigenschaften deiner Vorhaut aufklären. Ein gesundes Körperteil ohne medizinischen Grund zu amputieren ist unverantwortlich.

Die Eichel wird normalerweise durch die Vorhaut geschützt und ist nur beim Wasserlassen oder Sex im "freien". Nach der Beschneidung wird die Eichel nicht mehr durch die Vorhaut geschützt, sie liegt dann immer frei. Dies hat natürlich auch entsprechende Folgen. Da die Eichel von Natur aus sehr empfindlich ist, kann es sogar zu Schmerzen kommen wenn nur die Unterhose an der Eichel reibt. Später bildet sich eine Schicht auf der Eichel und damit wird dieses unangenehme Gefühl weniger. Damit verliert die Eichel dann auch ihre Empfindlichkeit (Nachteil beim Sex). Nach der Beschneidung können sich auch Narben auf der Eichel bilden. Des weiteren bedeutet die Beschneidung den Verlust von tausenden erotogener Nervenenden, es wird der empfindlichste Teil des Penis durch die Beschneidung entfernt bzw. freigelegt..

Die Bewegung der Vorhaut vor und zurück , verbunden mit dem Gleitmechanismus ist sehr angenehm und auch erregend bei einem nicht beschnittenen Mann. Nach der Beschneidung ist dies aber nicht mehr der Fall.

Wenn dann deine Freundin noch immer die Amputation wünscht, solltest du dir Gedanken machen ob sie die richtige für dich ist. Würde sie sich für dich ein gesundes Körperteil ohne medizinischen grund amputieren lassen?

Wünschen kann man sich doch viel in einer Beziehung. Ich wüsste nicht, wieso man da gleich die Partnerschaft beenden sollte, sofern der Wunsch respektvoll ausgedrückt wird und sie keinen Druck macht?

Generell finde ich, man sollte Veränderungen am eigenen Körper - insbesondere solche irreversiblen - nur dann vornehmen, wenn man sie selbst für sich will. Ist das der Fall, kann man sich ja beschneiden lassen. Wenn nicht, dann halt nicht. Aber man muss immer bedenken, man schneidet sich einen funktionstüchtigen und wichtigen Körperteil einfach ab, vermutlich aus rein optischen Gründen.

Die können sich aber beide beschneiden lassen. GLEICHBERECHTIGUNG

5
@SiPriera

Richtig. Schamlippenbeschneidung wäre doch mal eine Möglichkeit, ihm zu zeigen, wie sehr sie auf Beschneidung steht.... und selbst bereit ist dies machen zu lassen

1
@GutenTag2003

Nein, das ist etwas völlig anderes. Unverschämt, sowas zu vergleichen.

3
@Hey589

Stimmt, aber das ist eben nicht die thematisierte weibliche Beschneidung.

0
@Lucysyy

Unverschämt ? Keineswegs. Will Frau schnippeln, bieten sich durchaus ihre Schamlippen an.

Unverschämt es ist, dies von einem Mann zu erwarten/zu fordern und selbst zu feige zu sein, dies an sich selbst machen zu lassen.

Nein, das ist etwas völlig anderes

Es ist nur deswegen etwas anderes, weil man /Frau es dann an sich machen lassen müsste und keinen anderen dazu auffordern / nötigen usw. zu müsste.

... und mit dem Ergebnis leben müsste.

2
@Lucysyy
Nein, das ist etwas völlig anderes. Unverschämt,

Wenn es um sie selbst geht, da findet die holde Weiblichkeit drastische Worte zur Abwehr. ... bei einem Mann kann Frau das nonchalant fordern.

4
@Lucysyy

Warum nicht ? Sie kann do total gemacht werden, wie sie von/bei einem Mann - von einer Frau - gefordert wird.

Der Unterschied ist, Frau müsste mutig sein und nicht nur Mut von einem Mann verlangen.

Der/die Mutige zeigt den eigenen Mut und brüstet sich - nur - nicht mit dem des Partners.

1
@Lucysyy

es ist alles sammt eine art von verstümmelung. weder bei der frau, noch beim mann sollte etwas entfernt werden-ausenommen medizine gründe usw.

0
@Lucysyy

naja die vorhaut und die schamlippen ähneln sich etwas sind beide mit recht viel nerfen durchzogen und sind aus gutem Grund dort wo sie sind . Allerdings ist die rituelle beschneidung bei der frau noch schlimmer - vorallem die wo sogar die klitoris abgeschnitten wird bzw auch die wo die vaginal öffnung fast vollständig zugenäht wird. Wobei ich mal behaupte das diese beschneidungsartenin den obigen Kommentaren nicht gemeint waren. sondern eher die kürzung bzw chirurgische Entfernung der schamlippen wo einzelne frauen wohl von sich aus machen lassen (zumindest kürzen - bei Problemen)

1

Wünschen kann sie es ja...dagegen sagt ja niemand etwas, aber ob der Partner sich darauf einlässt oder einlassen sollte?

Immerhin ist es ein Einschnitt, im wortwörtlichen Sinne, in den Körper, der Folgen haben kann, die demjenigen, der es machen hat lassen, nicht gefallen.

Zumindest zeigt die Dame dann deutlich, dass sie ihren Partner nicht so liebt, wie er ist...Immerhin handelt es sich ja wohl nicht um einen medizinischen Eingriff, sondern einen kosmetischen. Sie setzt ihren Partner einem überflüssigen Risiko aus. Kann man darüber diskutieren, ob da überhaupt Liebe im Spiel ist.

Und ich würde wetten, der Aufschrei auf ihrer Seite wäre extrem, wenn er von ihr einen Eingriff verlangen würde...und noch extremer, wenn der Eingriff sie in der Sensibilität an ihrer Klitoris einschränken würde.

Vorhaut behalten

Warum sollte er das tun, nur weil sie das will? Er könnte ihr ja auch vorschlagen, dass sie mal was von ihr abschneiden lassen könnte und wie ihr das gefallen würde, dann wird ihr vielleicht klar, dass man so etwas nicht fordert. Außerdem hat eine Beschneidung auch manchmal negative Auswirkungen auf den sex etc. Da würde ich klar stellen, dass ich das nicht machen werde und gut ist.

Vorhaut behalten

Ich kann als Frau überhaupt nicht nachvollziehen, wie man von seinem Freund einen medizinisch nicht notwendigen Eingriff fordern kann. Weder Religion noch Vorliebe rechtfertigt eine solche Forderung - allerhöchstens fände ich es in Ordnung, das Thema vorsichtig mal anzuschneiden und in Erfahrung zu bringen, was der Freund grundsätzlich davon hält und ob er es sich vorstellen könnte (falls ich Vorhautbeschneidungen gut fände).

Dieser Freunde sollte man ehrlich sagen, wie man selbst zu Beschneidungen steht - wenn sie das nicht akzeptieren kann und einen trotz Ablehnung dazu drängen möchte, dann hat eine solche Beziehung keine Zukunft.

Eine Religion rechtfertigt das auch nicht - es sei den der betroffene will das selbst aus religiösen gründen

1

Es war nicht von Fordern die Rede sondern von WUNSCH.

0

Was möchtest Du wissen?