Freundin wird Zuhause geschlagen und weiteres, Jugendamt hilft nicht, was kann man machen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Was ist das denn für ein Vater ? Oder dahergesagt ein Moslem??? 

Er soll sich lieber mal mehr mit seine Religion beschäftigen und sich bewusst sein, dass Gewalt eine Sünde ist!! Und vor allem der Zwang ist auch eine Sünde! Von wegen er ist streng islamistisch *wütend* 

Wie ich solche Leute hasse. 

Sie kann ihn anzeigen, oder hat sie keine Verwandte denen sie Vertrauen kann? Dann kann sie so lange dort wohnen oder bei den Großeltern. Sagt die Mutter denn nichts? Ich würde direkt ausziehen zu Freunden gehen  und dort eine weile übernachten bis man n richtigen platz gefunden hat oder so.. 

Ich wünsche ihr Geduld und standhaft, inshaallah wird alles gut gehen. Es gibt nun mal so behinderte Eltern/Väter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staypositivesk
05.08.2017, 10:31

Naja er ist auch nicht streng islamistisch, er nimmt Drogen, trinkt Alkohol etc. er sucht sich nur die guten Sachen raus und stempelt es damit ab das es Religion ist.

Nein die Verwandten sind alle genauso drauf, sogar ihre Schwestern.

Die Mutter ist derselben Meinung und meinte vorhin auch: "Du hast wohl zu wenig Schläge in der Kindheit bekommen", weil sie ja ihre eigene Meinung sagt.

Hat sie nun wahrscheinlich auch vor.

0

Vielleicht sind die anderen Wohngruppen voll oder das Jugendamt sieht eine große Gefahr, falls deine Freundin in der Nähe bleibt.

Jetzt nach dem, wie gewalttätig der Vater ist, kann er auch eine Gefahr für alle anderen Jugendlichen in der Wohngruppe darstellen.

Das Leben ist nunmal kein Wunschkonzert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Ich finde es gut das du dich um deine Freundin kümmerst
Eine Freundin von mir ist auch von zuhause gegangen
Sie ist erst zur Polizei gefahren und hat das alles geschildert , danach hat sie eine Fahrkarte nach Hamburg bekommen dort wurde sie abgeholt von einer Betreuerin
Es ist schön so eine Hilfe zu bekommen aber so wie sie mir es erzählt hatte dürfte sie in der Wohngruppe kein Handy benutzen damit die Eltern sie nicht irgendwie aufsuchen könnten
Sie dürfte die ersten Wochen kein Kontakt mit irgendjemanden aufnehmen
So wie ich es weiß durfte sie nur einmal pro Tag oder pro Woche nur ihre Emails abchecken und das auch nur für paar Minuten
Das alles diente zum Schutz der anderen Mitbewohnerinnen die hat es dort auch nicht ausgehalten und ist wieder zurück gekehrt
Aber eher gesagt aus Heimweh .Also was ich damit sagen will ist wenn du ihr wirklich helfen willst müsstest du es Riskieren für paar Wochen oder Monate nur beschränkten Kontakt mit ihr zu haben ..
Sie wird dort schon Leute finden die genau in der selben Lage sind wie sie und ihr weiter helfen

Ich wünsche euch viel Glück .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hat genau 1 Wahl: entweder die Misshandlungen ihres alten Herrn weiter zu ertragen oder aus ihrem persönlichen Umfeld zu verschwinden.

Es muss ihr klar sein, dass sie nicht gefunden werden darf, sonst ist sie höchstwahrscheinlich "einen Kopf kürzer".

Meine Meinung: Sie muss schleunigst raus da und möglichst weit weg! Ich wohne in der Gegend von KA und versichere Dir, gerade da gibt es symbadische Leute.

Dir als ihre Freundin muss ich aber auch empfehlen, Dich sehr vorzusehen, wenn sie wirklich verschwindet, denn dann wird man versuchen, von Dir zu erfahren, wo sie ist. Insofern war es schon nicht so ganz clever, KA hier zu erwähnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staypositivesk
05.08.2017, 10:36

Bin ihr Freund.

Karlsruhe ist keine Option für sie, haben wir lange drüber diskutiert, sie würde es psychisch nicht packen, hat sie selber schon gesagt, dann glaube ich ihr das auch. Sie kennt sich besser als jeder andere. Die Eltern würden sie wahrscheinlich nicht suchen, sie hatte das Thema Wohngruppe ja schon einmal angesprochen, die Eltern meinten dann nur: Dann bist du für uns gestorben.

0

auch wenn es in euerer Nähe mehr als genug Wohngruppen gibt, dann kann es durchaus sein das dort einfach keine Plätze frei sind, oder diese Wohngruppen nach einem Konzept arbeiten das deiner Freundin einfach nicht hilft. Außerdem macht es sicherlich Sinn in so einem Fall wie du ihn beschreibst einfach auch ein wenig Raum zwischen Kind und Familie zu bringen um die Situation zu beruhigen. Ich hätte als Mitarbeiter einer Wohngruppe auch kein gutes Gefühl wenn ich Angst haben müsste das bald der ganze Clan vor der Haustüre sitzt und das Kind abfängt. Das Jugendamt verweigert hier keine Hilfe, das Jugendamt bietet nur etwas anderes an als ihr erwartet habt. Jetzt heißt es für deine Freundin abzuwägen. Ist es ihr wichtiger nah bei den alten Freunden zu sein, oder aus der Familie weg zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staypositivesk
05.08.2017, 10:55

Das Ding ist, sie will eigentlich bei der Familie bleiben (sie hat ja Schwestern und diese will sie eigentlich nicht im Stich lassen), aber sie will nicht mehr wie Dreck behandelt werden und geschlagen werden. Und ihre Freunde sind ihr auch verdammt wichtig, da diese ihr starken Halt geben, ohne diese naja wären es wahrscheinlich nicht nur zwei Selbstmordversuche geblieben.

0

Wunsch- und Wahlrecht kann nur dann gewährt werden, wenn tatsächlich eine Wohngruppe tatsächlich einen Platz frei hat.

Sie soll sich erstmal als Notfall aufnehmen lassen und dann weitersehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Freundin aus der Familie raus will und deswegen zum Jugendamt gegangen ist, muss sie auch einen anderen Wohnort in Kauf nehmen. Angenommen hier in der Gegend sind alle Gruppen voll?!

Was ist ihr Wichtiger? Raus aus der  Familie und weg oder alles Familie in Kauf nehmen und Umfeld behalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diese eltern sind die schuldigen daran, das alle muslime und türken pauschal verhasst sind in europa west .

für die bekannte ist es wohl besser weit weg von  den tyrannen. leider gibt es dort die gleichen fanatiker vom erdowahn .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Wie wär's wenn deine Freundin ihren Vater anzeigt ?!

2. Gibt's nicht noch ein anderes Jugendamt (Nachbarstadt / -bezirk) wo sie vorsprechen könnte ?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staypositivesk
05.08.2017, 10:22

1. Und wenn der Vater das dann mitbekommt ist sie so gut wie tot.

2. Wir wollten zum Jugendamt meiner Stadt gehen, sie wurde aber abgewiesen mit der Begründung sie sind nicht für sie zuständig.

0

Wenn die wohngruppe voll ist kann man nichts machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll nach Karlsruhe gehen - in der Näheder Familie wird sie sowieso nicht zur Ruhe kommen

das solltest du als Freund / Freundin auch raten ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staypositivesk
05.08.2017, 10:33

Stimmt sie sollte nach Karlsruhe gehen, mit starken Depressionen, eine Sozial Phobie und mehr. Wir haben das schon ausdiskutiert und ich habe auch schon gesagt es ist vielleicht besser, aber wenn sie selber weiß sie würde es nicht packen und daran kaputt gehen, dann glaube ich ihr das und werde da nicht weiter drauf eingehen. Ich würde sie bei jeder Entscheidung die sie trifft unterstützen.

Der Vater würde nen schi ß darauf geben nach 1-2 Wochen wenn sie weg ist.

0

1. Anzeige bei der Polizei, nachdem sie vertrimmt wurde. Die Polizei wird die Verletzungen von einem Amtsarzt dokumentieren lassen.

2. Aufsichtsbeschwerde gegenüber dem Sachbearbeiter im Jugendamt.

3. Toi toi toi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frodobeutlin100
05.08.2017, 10:55

Was soll eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Beschäftigten des Jugendamts bringen, die wollen ihr doch helfen .. sie wil nur keine Hilfe annehmen oder nur wenn sie ihren Wünschen entspricht .....

0

Hast du denn jeder dieser Wohngruppen besucht ob da überhaupt Platz ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staypositivesk
05.08.2017, 10:23

Nein da laut dem Jugendamt alle Wohngruppen sowieso keinen Platz haben, ohne irgendwie einmal nachgeschaut zu haben. Haben es ja nicht mal versucht, waren gleich davon überzeugt sie nach Karlsruhe zu schicken.

0

Was möchtest Du wissen?