Freundin wird in ein Schulinternat gesteckt, gegen den Willen, was kann man dagegen machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Rechtlich: nichts, das dürfen die Eltern entscheiden und die werden wohl ihre Gründe haben.

Menschlich: Mit den Eltern reden, das sie wenigstens weiß warum. Und an ihren Verstand appellieren. Was im Moment doof ist, kann ja doch wichtig für das weitere Leben sein.

Rechtlich sind ihre Eltern zuständig, da sie noch nicht volljährig ist. Menschlich mag es für sie zunächst abschreckend sein, aber umso wichtiger ist es für ihre Entwicklung, diesen Schritt zu gehen - es ist eine riesengroße Chance, ihre Potentiale kennenzulernen und zu nutzen, sie lernt neue Menschen kennen und erweitert ihren Horizont auf praktisch jedem Gebiet. Sie wäre dumm und sehr zu bedauern, wenn sie sich diese Chance entgehen ließe. Ermutige sie lieber, statt über juristische Schritte dagegen nachzudenken!

Rechtlich: nichts, da sie noch minderjährig ist & die Eltern hier das letzte Wort haben

Menschlich: Gespräch suchen & versuchen die Eltern umzustimmen. Hierbei sollten aber Argumente geliefert werden. Betteln & Flehen bringt meist wenig.

Nichts das liegt ganz an den Eltern der Lehrer kann da eh nichts entscheiden aber wenn die Eltern das sagen dann wird man da nichts machen können. Wenn sie wenigstens 18 wäre dann kann sie selber entscheiden aber noch ist sie ein Kind.

Rechtlich kann man da gar nichts tun. Die Eltern sind die Erziehungsbrechtigten und haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Menschlich ist das so die Sache ob das für das Eltern-Kind-Verhältnis so gut ist

nichts da die eltern über sie bestimmen dürfen bis sie 18 ist höhstens mal jugendamt um hilfe bitten könnte helfen.

Die Eltern werden ihre Gründe haben und SIE haben das Aufenthaltsrecht und sie muss sich fügen.

Was möchtest Du wissen?