Wie regelt man das wenn die Freundin das Kind will ich aber die Abtreibung?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Kindergeld ist eine staatliche Leistung. Was Du meinst ist Unterhalt und wer ein Kind zeugt, ist unterhaltspflichtig. Hättest Deinen Lümmel eben in ein Gummi packen müssen. Wenn Deine Freundin das Kind will, was ihr gutes Recht ist, dann hast Du das Nachsehen - egal ob ihr zusammen bleibt oder nicht. Ob du willst oder nicht, wirst Du zahlen müssen, wenn Du der leibliche Vater bist.

Du musst immer bezahlen. Ob du das Kind willst oder nicht.

Sobald das Kind geboren wird, hast du mind. 18 Jahre lang Unterhalt zu zahlen. Daran ändert sich auch nichts, ob du dich von ihr trennst oder das Kind willst....

So läuft der Hase nicht!

Du willst dich trennen, nur weil sie sich für das Kind entscheidet? Das ist aber schändlich!!!

Die Frau entscheidet ganz allein, ob sie das Kind zur Welt bringt oder nicht. Du zahlst kein Kindergeld, das macht der Staat. Wenn sie sich für das Kind entscheidet, zahlst du Alimente. Jeden Monat einen festgesetzten Satz, egal ob du sie im Stich lässt oder nicht.

Was bist denn du für ein Kerl. Drehst ihr ein Kind an und anstatt du zu deiner Freundin und zu dem Kind stehst, willst du dass sie es abtreibt, nur damit du nicht bezahlen musst und lässt sie zudem noch im Stich!! Und das Kind? Soll das ohne Vater aufwachsen?

Ihr seid mir so Kerle :(

Kind andrehen klingt ein bisschen nach Staubsaugervertreter. Die Ursache für die Schwangerschaft ist immer noch die tatsächliche oder vorgeschützte Unfähigkeit, eine Pille zum richtigen Zeitpunkt einzuwerfen.

0

Selbstverständlich musst du für das Kind Unterhalt zahlen!
Da kann doch das Kind nichts dafür, dass es einen so unreifen Vater hat! Es ist doch nicht der Unterhalt für die Mutter, sondern für das Kind. Und da bist nun mal du der Vater.

Du setzt ein Kind in die Welt - also zahlst du!

Es ist eine Katastrophe, dass du deine Freundin zur Abtreibung drängen möchtest. Das ist ganz allein ihre Entscheidung! Und wenn sie nicht 100% davon überzeugt ist, sollte sie es auch nicht tun. Sonst kann sie in schwere Depressionen fallen oder es ein Leben lang bereuen.

Wenn du dir wegen seiner finanziellen Zukunft oder sonst was sogen machst, lasst euch einfach beraten. Es gibt eine menge Hilfe für frische Eltern (auch finanziell). Freunde dich mit der Situation an, Papa zu werden und sei für dein Kind da!

wie kann es denn eigentlich "ganz allein ihre entscheidung" sein, wenn er gleichzeitig voll dafür verantwortlich gemacht wird? immer diese doppelmoral.

1
@implying

wie kann es denn eigentlich "ganz allein ihre entscheidung" sein, wenn er gleichzeitig voll dafür verantwortlich gemacht wird? immer diese doppelmoral.

Ganz einfach, weil Du, vermutlich als Mann, auch ganz allein über Deinen Körper bestimmen darfst und Dir auch keiner einfach ohne Deine Einwilligung, die Samenleiter durchtrennen darf, auch wenn er sich das noch so sehr wünscht!

Kannst Du jetzt der "Doppelmoral", ein klein bisschen besser folgen?

0

eine katastrophe ist es eher, dass sie zu blöd ist, die pille zu schlucken.

0
@eddiepoole

Wer andere beschuldigt, zu blöd zu sein die Pille zu schlucken, sollte lieber erst mal bei sich selber nachgucken, wie "schlau?" er selber denn ist, um seinen Anteil an einer funktionierenden Verhütung umzusetzen!

Wenn ein Mann keine Kinder will und sich selber um nix kümmert, so sieht er jeden Morgen die eigentliche Katastrophe im Spiegel ;-)

0

O oh, aber offensichtlich hast Du gewusst, wie man GV macht, oder? Es wäre vielleicht sinnvoller gewesen, dass Du Dich vorher über Deine Verantwortung, wenn denn ein Kind entsteht informierst, nun trägst Du die volle Verantwortung mit - Punkt!

Über eine evtl. Abtreibung entscheidet Deine Freundin ganz alleine - es ist und bleibt ihr Körper! Bringt sie das Kind zur Welt, bist Du dem Kind sowieso und evtl. auch Deiner Freundin zum Unterhalt verpflichtet - Punkt!

Auch Du bist zu 50 % zur Verhütung verpflichtet - oder trägst halt auch die Verantwortung wenn etwas passiert!

Alles Gute für Euch alle!

zu 50% dran "schuld", zu 100% unterhaltspflichtig und trotzdem 0% mitspracherecht...

1
@implying

Passt Dir an der Aufteilung etwas nicht? Und wer zieht oft zu 100 % die Kinder alleine groß - mit viel größeren finanziellen Einbußen?

Möchtest Du etwa, dass ein anderer z.B. über Deinen Körper entscheiden kann und Du dann sterilisiert wirst?

Es ist auch kein Geheimnis mehr, dass eine Frau durch eine Abtreibung, für ihr weiteres Leben unter extremen psychischen Problemen leiden kann oder auch unfruchtbar wird!

Wer möchte dafür dann bitte die Verantwortung tragen? Der Mann sucht sich ne Neue und ist dann diese Last auch noch los! Na klasse, zurück ins Mittelalter, da hatten die Frauen auch nix zu melden. Benutzt und entsorgt......

Deinen Einwänden kann ich ja irgendwie noch folgen, denk das Ganze aber auch bitte mal bis zum Ende durch!

Wie Kinder entstehen, dass weiß man doch in unserer heutigen aufgeklärten Zeit und wer keine möchte, dem liegt die Welt der Verhütungsmöglichkeiten zu Füßen. Es sollte aber auch bitte JEDEM bewusst sein, dass auch immer etwas schief gehen kann, oder?

Geht in anderen Bereichen des Lebens etwas schief, trägt Mann genauso die Verantwortung, wie im zwischenmenschlichen Bereich! Kinder sind ja nun wirklich kein Weltuntergang - wir waren ja schließlich alle mal welche - und es handelt sich bei Kindern auch nicht um irgendeine lebensbedrohliche Krankheit, sondern nur um die normale Fortsetzung der Menschheit!

Inzwischen bekomme ich echt Pickel wenn ich lese, wie viel Mitgefühl einem armen Mann entgegen gebracht wird, der ungewollt Vater wird - wie wenig aber über das Kind und auch über die Frau, ihren Körper und ihr weiteres Leben nachgedacht wird!

Wenn es nach Mann geht, ist frau sowieso an allem schuld, sogar wenn sie IHM keinen Sohn gebärt - obwohl jeder, der in der Schule ein bisschen aufgepasst hat weiß, wer von Beiden X & Y weiter gibt!

Es gibt also auch durchaus Bereiche, wo frau 0 Mitspracherecht hat aber trotzdem die Schuld kriegt ;-)

Sorry, aber bei diesem Thema werde ich durchaus ironisch, weil die Gedankengänge einiger Menschen nicht mehr von dieser Welt sind :-/

Geld oder Liebe - in diesem Spiel kann es nur Verlierer geben!  

1

Wenn Du kompetente Hilfe von außen brauchst:

www.nummergegenkummer.de 

Dort kannst du kostenlos und anonym anrufen oder hinmailen und Dich mit fitten Leuten beraten. 

Natürlich ist das eine blöde Situation für Dich, aber ich denke, dass es nicht zuletzt auch für Deine Selbstachtung wichtig ist, eben kein "Charakterschwein" zu sein, sondern zu Deinen Taten zu stehen und die Konsequenzen zu tragen. Damit Du auch morgen noch aufrecht in den Spiegel schauen kannst. 

Du schaffst das! 

Alles Gute ☺

Deine Wünsche spielen in der Frage nach einer Abtreibung keinerlei Rolle. Es ist völlig egal, ob du das Kind willst oder nicht. Es ist ihr Körper und sie Entscheidet, ob sie eine Abtreibung will oder nicht.
Wenn sie das nicht will, dann musst du für das Kind Unterhalt zahlen.
Kindergeld ist eine staatliche Unterstützung.

Grosser Irrtum, ob deine Freundin das Kind austragen will entscheidet sie letztlich allein. Du bezahlst aber auf jeden Fall Alimente, ob du das Kind willst oder nicht. Hast es schliesslich auch gemacht.

nur wenn er geld hat

0

Im Besten Fall ihr einigt euch selbst, ansonsten wäre es möglich dass es gerichtlich geregelt wird. 

Allerdings ist meine persönliche Meinung, dass man zu einem Kind stehen sollte, und nicht seine Frau/Freundin dann mit Kind sitzen lassen sollte.

ansonsten wäre es möglich dass es gerichtlich geregelt wird. 

Es wird doch nicht gerichtlich geregelt ob das Kind abgetrieben wird oder nicht.

0
@vogerlsalat

Oh Gott :o das meinte ich doch nicht. Ich meinte auf das Geld bezogen, hätte ich wohl klarer formulieren können, sorry :o

1

Natürlich musst du Unterhalt zahlen. Darüber denkt man nach bevor man ohne Schutz miteinander schläft. Du kannst sie nicht zur Abtreibung zwingen, dein Kind bleibt es trotzdem und damit hast du auch eine Verpflichtung.

Dein Kind du musst unterhalt zahlen, egal ob du willst oder nicht!!

Sie kann entscheiden ob sie das Kind zur Welt bringt oder nicht. Wenn sie es macht, bezahlst du auf jeden Fall, egal ob du dich von ihr trennst oder nicht.

Wenn du Geld verdienst bist du dazu verpflichtet Unterhalt zu zahlen.

Neuerdings auch vom Hartz 4, egal ob genug zum Leben bleibt.

0

Kindergeld bezahlt der Staat aber ja, als Vater bist du unterhaltsverpflichtet, auch wenn du sie verlässt. So einfach kommst du aus der Nummer nicht raus. 

Hallo

Da kannst Du nichts machen. Du wirst Unterhalt bezahlen müssen. 

Freundlichen Gruss

tm

Du würdest ernsthaft einen Menschen töten lassen? Wenn ihr mehr aufgepasst hättet wäre das nicht passiert. Selbst schuld würd' ich da sagen. Das Kind ist in dem Bauch deiner Freundin, also entscheidet sie ob sie das Kind bekommen will oder nicht. Und dich deswegen von ihr zu trennen ist ja mega affig. Wenn du sie liebst, wirst du das Kind genauso lieben und akzeptieren.

mein vorschlag wäre, dass du dich mit ihr friedlich einigst. z.b. darauf, dass sie angibt den kindsvater nicht zu kennen, dich also nicht als vater einträgt. inwieweit das wider besseren wissens legal wäre weiß ich aber nicht.

Das ist verboten, und strafbar, wenn man den Vater in Wahrheit kennt. Außerdem ganz schön feige. Erst ein Kind machen und sich dann aus allem raus halten? Kein guter Tipp.

1
@KattaLoewe

wenigstens ein versuch dem kerl weiterzuhelfen anstatt, wie alle anderen, nur auf ihm rum zu hacken weil er als mann die a*karte hat wenn aus dem vergnügen ZWEIER menschen eine schwangerschaft entsteht. man könnte genauso gut sagen "erst schwängern lassen und dann die hand aufhalten"...

1
@implying

"erst schwängern lassen und dann die hand aufhalten"...

So so, wenn Mann zu dumm zum Verhüten ist, dann lässt frau sich also schwängern und hält nur die Hand auf ;-)))

Und wenn Mann Auto fährt und es nicht kann oder keine Lust hat, dann lässt natürlich auch der Unfallgegner sich anbuffen, um danach nur die Hand aufzuhalten - schlimmstenfalls mit Personenschaden und dann auch ein ganzes Leben lang? 

In BEIDEN Fällen trägt der Verursacher SEINEN Teil der Verantwortung!

Für manche Männer wird es wirklich langsam höchste Eisenbahn, dass sie selbst die Kinder gebären und dann auch mal mit diesem Teil der Verantwortung, ihre eigenen Erfahrungen machen dürfen - oder auch nur mit einer Abtreibung.......so manchem Mann, würde schlagartig einiges vergehen und die Schuppen aus den Haaren fallen.....letztendlich auch durch die ständig gebückte Haltung durchs Hand-aufhalten-müssen......übrigens wird frau genauso als "Handaufhalterin" betitelt, wenn es ein beiderseitiges Wunschkind war und das Paar sich trennt = Doppelmoral oder schlichtweg einfach nur dummes Gerede und Nachgeplappere, ohne selber denken zu können? ^^

Vielleicht solltest Du Dir insgesamt, die Bedeutung von "Verantwortung", in ALLEN Lebensbereichen, nochmals ganz intensiv vor Augen führen! Ich befürchte, Du hast da etwas noch gar nicht verstanden!

Und Dein "Rat", in Deiner Antwort, ist in der Tat strafbar und somit Anstiftung zu einer Straftat, um es mal sachlich auszudrücken!

Wir reden hier übrigens über Menschen und nicht über irgendwelche Wegwerfartikel :-(

0
@auchmama

"wenn ein mann zu dumm zum verhüten ist"... schon verstanden, bei dir ist der männliche part scheinbar automatisch immer der dumme.

wir kennen doch die hintergründe überhaupt nicht. mich kotzt es lediglich an wie hier jeder direkt seine sexistische meinung zum besten gibt ohne auch nur den versuch sich in die lage des fragestellers hinein zu versetzen. kein mann kann etwas dafür, dass er keine frau ist, und nicht die qual einer geburt über sich ergehen lassen muss. einem das vorzuhalten ist genauso unfair, wie einer frau im falle eines sexuellen übergriffs vorzuwerfen dass sie zu schwach sei sich zu wehren... ja richtig, bescheuerter vergleich - weil bescheuerter standpunkt.

niemand will einen vater oder eine mutter von der verantwortung des eltern seins freisprechen. aber man kann sich wenigstens die mühe machen die sogen beider parteien ernst zu nehmen um eine lösung zu finden ohne eine seite von vornherein auszuschließen und vor vollendete tatsachen zu stellen. und die frage ab wann es sich um menschliches leben handelt ist nochmal eine ganz andere.

wie man diese meine einstellung mit nachplappern und nicht denken könnens gleichsetzen will ist mir ein rätsel. immoment bist du jedenfalls die jenige, die vorverurteilt (nicht nur den fragesteller, sondern auch mich).

1
@implying

Schade, dass ich diesen Deinem Kommentar erst jetzt finde. Hatte leider kein Abo auf Deine Antwort - aber nun ;-)

Den tieferen Sinn meiner Worte, hattest Du ja augenscheinlich nicht verstanden, sonst hättest Du Dich ganz sicher nachvollziehbarer geäußert und Deine eigentliche Antwort vorher nochmals überdacht und auf allgemeine Rechtstauglichkeit sowie Menschlichkeit geprüft!?

Nehmen wir jetzt mal einen anderen Vergleich.

Stell Dir bitte vor, hier hätte jemand einen schweren Autounfall mit Personenschaden verursacht und Du würdest ihm jetzt raten einfach seine Identität nicht preis zu geben - nur weil Du dem armen Kerl ja so gern helfen möchtest!?

Was macht nun die Person, die zu Schaden gekommen ist? Die bleibt nach Deinem "guten Rat" sich selbst überlassen und kann zusehen wie sie weiter kommt, obwohl sie nun auf Unterstützung angewiesen ist!?

Ich persönlich finde es absolut beängstigend, wie in unserer heutigen, doch hoffentlich recht aufgeklärten Gesellschaft, ganz locker aus der Hüfte, jemand in Schutz genommen wird, der sich durch sein eigenes Tun und Handeln, selbst und ganz allein, in eine Situation bringt, die seine volle Verantwortung fordert und dann solch einen "Rat?" bekommt!?

Mit ausreichender Intelligenz kann jemand, der so handeln würde, tatsächlich nicht gesegnet sein und macht sich abermals selbst und ganz allein "zum Dummen"! ^^

Ich hoffe, Du kannst meinen Worten jetzt besser folgen.....lies doch bitte auch noch meine weiteren Kommentare vom letzten Jahr, zum Thema "jeder bestimmt über seinen Körper ganz allein" und keine Frau, kann es sich noch so sehr wünschen, dass beim Mann einfach vorher die Samenleiter durchtrennt werden, damit er sie später nicht zwingen könnte, eine Schwangerschaft zu beenden, an der er zu 50 % mit beteiligt wäre"!

Autounfall = Verantwortung

Schwangerschaft = Verantwortung

Ist denn das wirklich so schwer zu verstehen, dass man für die Konsequenzen seines Tun und Handelns, auch selbstverständlich die Verantwortung trägt?

Mein Mitleid gilt da eher denen, die ahnungslos mit solchen Menschen in Berührung kommen und dann mit der geballten Wucht an Egoismus und dümmlicher Unmenschlichkeit konfrontiert werden - egal ob auf der Straße oder im Bett......



0
@auchmama

ich hab eigentlich echt keine lust mich nochmal auf diese diskusion einzulassen... aber deine vergleiche hinken doch stark...

"...einen schweren autounfall mit personenschaden" mit einer schwangerschaft auch nur entfernt gleichzusetzen und dann meinen rat dahingehend übertragen zu wollen, amüsiert mich ja gradezu ^^ entbehrt nämlich jeglicher logik... aber ich helf dir da gerne. ein vergleichbarer autounfall würde wohl eher wie eine art destruction derby aussehen, wo zwei fahrer regelmäßig, absichtlich und just4fun ineinander crashen und sich dabei einer den kopf stößt, weil niemand an helme gedacht hat. also was völlig anderes als straßenverkehr. bei deinem vergleich geht es nämlich nur wieder darum, dass einer allein als verursacher dasteht...

ja mein rat war teilweise falsch, aber ich wusste es nicht besser und hab auf diesen umstand auch von anfang an deutlich verwiesen. keine spur von irgend einer art anstiftung. die andere hälfte bleibt trotzdem immernoch unbeachtet, nämlich dass die beiden einfach miteinander reden und eine lösung finden sollen.

und dann der andere vergleich... sich zu wünschen, jemandem die samenleiter durchzutrennen macht vor dem hintergrund deiner argumentation keinen sinn. die waren vorher schon an ort und stelle, und wer auch immer sich das wünschen würde, hätte null komma nix dazu beigetragen, dass sie dort sind. von daher also auch kein mitspracherecht. also warum überhaupt den wunsch äußern? unlogisch... du willst darauf hinaus, dass eine frau dem mann nicht vorschreiben kann sich sterilisieren zu lassen, um keine kinder mehr zu bekommen. das ist aber ein völlig anderes thema mit völlig anderen hintergründen.

ich habe außerdem nirgendwo gesagt, dass eine frau nicht das recht haben sollte abtreiben zu dürfen. da bin ich ganz klar dafür, dass frau darüber frei entscheiden darf. und dass mann sie zu nichts zwingen kann ist für mich selbstverständlich. davon war ebenfalls nie die rede. aber wenn er nunmal das kind nicht möchte, wird er das ja wohl noch sagen dürfen. und ich rege mich eben drüber auf, wenn hier so getan wird, als hätte ihn das überhaupt nicht mehr zu interessieren, nur weil bei völlig ungeklärten umständen dieses kind gemeinsam gezeugt wurde... sein leben beeinflusst das nunmal auch nicht unwesentlich und deshalb sollte er einfach nur gehör finden dürfen. was wenn sie einfach die pille vergessen hat? wäre genauso schlimm wie blauäugig kein kondom zu benutzen. er redet von seiner freundin, also sollte es doch eigentlich irgend eine absprache gegeben haben... wäre von daher also sogar naheliegender. denn wenn er in einer beziehung plötzlich kein gummi an hat, merkt sie das auch. aber hauptsache einfach mal vorwerfen er is zu dumm zum verhüten... das ist alles was mich an der ganzen sache stört.

wenn du das letzte wort haben willst, kannst du gerne nochmal antworten im lauf des nächsten jahres :P von meiner seite ist aber alles mehr als einmal gesagt. neu interpretieren ändert auch nichts an meiner aussage.

1
@implying

Ach was "letztes Wort", es ist doch immer wieder unglaublich interessant, mal über die egoistischen Sichtweisen der Mitmenschen zu diskutieren. Und selbst in 10 oder 50 Jahren, wird dieses angeblich "ungerechte" Problem, immer noch das Gleiche sein - es wiederholt sich nämlich täglich! Somit ist die Zeit, wann ein Kommentar geschrieben wird, relativ egal und dient eigentlich nur dazu, den Armen, die ja für ihr Unglück so gar nix können, das reale Leben zu erklären ;-)

was wenn sie einfach die pille vergessen hat?

Dann bleibt es auch mit sein Problem und seine Verantwortung, wenn er denn so dümmlich blauäugig war und nicht selber verhütet! Und es bleibt auch ganz allein ihre Entscheidung, was mit ihrem Körper dann passiert! So einfach ist das!

man könnte genauso gut sagen "erst schwängern lassen und dann die hand aufhalten"...

Solch ein Satz zeugt übrigens einfach nur von geistiger Unreife und ich würde jedem raten, der sowas tatsächlich denkt oder auch einfach nur nachplappert, besser auf GV zu verzichten, bis ein gesundes Verantwortungsgefühl hoffentlich irgendwann Einzug hält!

Es wird doch kein Mensch zum "normalen" GV gezwungen, oder? ^^

sein leben beeinflusst das nunmal auch nicht unwesentlich

Darüber muss "Mann" sich halt vorher Gedanken machen und entsprechend Vorkehrungen treffen = Eigenverantwortung (Punkt)! Und selbst wenn diese Art der Verhütung, dann auch noch versagt, bleibt das Ergebnis und die Verantwortung auch das/die Gleiche!

Bis es zu einer ungewollten Schwangerschaft kommt, sind übrigens bei BEIDEN die körperlichen Voraussetzungen dafür absolut intakt! Deiner Sichtweise nach sollte aber nur ER die Möglichkeit haben, sein "Elend" im Nachhinein zu äußern und SIE darf ihre vorherigen Bedenken nicht beim Namen nennen dürfen!? Liest sich einfach nur wie Doppelmoral und dafür habe ich absolut kein Verständnis!

Das Einzige was hier gewaltig hinkt ist die Annahme, dass durch eine evtl. Abtreibung, die ja eigentlich nur eine logische Schlussfolgerung aus Deiner Antwort wäre, irgendein Problem gelöst wäre und alles wieder auf Anfang stellt - so als wenn nie was gewesen wäre! 

Das ist einfach nur ein riesengroßer Irrtum!

Um das aber wirklich zu verstehen, muss man schon eine gewaltige Portion Empathie mitbringen, die in unserer u.a. auch Menschenwegwerfgesellschaft, leider immer mehr verloren geht!

Wir reden hier doch immer noch über menschliches Leben, oder? Menschen haben keine Return-Taste und das Spiel beginnt von vorn!

Bei einer Abtreibung ist es nämlich nicht nur das gezeugte neue Kind, welches sein Leben verliert. Der Körper einer Frau macht in den ersten Tagen und Wochen einer Schwangerschaft, eine so gewaltige Veränderung durch, die sich ein Mann vielleicht gar nicht vorstellen kann. Dieser Eingriff wäre somit alles andere als ein Spaziergang und kann schlimmstenfalls das komplette Leben einer jungen Frau zerstören, weil sie a) durchaus auch unfruchtbar dabei werden kann und b) zeitlebens psychisch unter diesem Eingriff leiden kann = Leben der Frau zerstört!

Dies alles aber, wird von viel zu vielen billigend in Kauf genommen, NUR weil ER nun mal vielleicht ein Mitspracherecht möchte, wenn bereits alles passiert ist und die Sache mit einem Kind, sein Leben "nicht unwesentlich" beeinflussen würde......?

Wer gibt einem Menschen eigentlich das Recht, nur sein eigenes Leben als "wichtig" zu empfinden?

Es spricht für Dich, dass Du es als selbstverständlich ansiehst, dass eine Frau im Falle X, die freie Entscheidung hätte. So sehen es aber leider die Wenigsten und markieren dann den großen Max! Mit welchem Recht?

Übrigens, wenn Du meine Worte mal nicht als Vorwurf liest, sondern Dir einfach nur mal um die eigentliche Aussage sachlich Gedanken machst, würde sich die "Störung" sicher auch wieder normalisieren ;-)

Interessant lesen sich auch die weiteren Fragen vom FS. Riskier einfach mal nen Blick....... :-x

Alles Gute wünsche ich Dir ;-)

0
@auchmama

"Somit ist die Zeit, wann ein Kommentar geschrieben wird, relativ egal und dient eigentlich nur dazu, den Armen, die ja für ihr Unglück so gar nix können, das reale Leben zu erklären ;-)"

nur dass dieses eben nicht so einfach und schwarz/weiß ist, wie du es die ganze zeit darstellen willst.

"wenn er denn so dümmlich blauäugig war und nicht selber verhütet!"

heißt dann wohl, dass ich meiner hypothetischen freundin niemals vertrauen sollte, wenn es um verhütung geht, und wenn sie die pille nimmt und mich fragt, was ich mit dem kondom will, dann sag ich einfach "ich bin doch nicht dümmlich und blauäugig und überlass DIR die verhütung". seems legit. das wird ein spaß :D

"Solch ein Satz zeugt übrigens einfach nur von geistiger Unreife und ich würde jedem raten, der sowas tatsächlich denkt oder auch einfach nur nachplappert, besser auf GV zu verzichten, bis ein gesundes Verantwortungsgefühl hoffentlich irgendwann Einzug hält!"

aber ich soll deine antworten weniger als vorwurf betrachten, schon klar ^^ weil du ja die ganze zeit so sachlich argumentierst, und nie unterschwellig persönlich wirst. der satz macht in dem zusammenhang in dem ich ihn geschrieben habe durchaus sinn. und jeder, der nicht grade emotional kompromitiert ist, sollte das auch so verstehn.

"Deiner Sichtweise nach sollte aber nur ER die Möglichkeit haben, sein "Elend" im Nachhinein zu äußern und SIE darf ihre vorherigen Bedenken nicht beim Namen nennen dürfen!?"

wieder nur wirre interpretation. um sie geht es hier schlicht und ergreifend garnicht. denn er hat gefragt, und über sie ist überhaupt nichts bekannt.

"Das Einzige was hier gewaltig hinkt ist die Annahme, dass durch eine evtl. Abtreibung, die ja eigentlich nur eine logische Schlussfolgerung aus Deiner Antwort wäre..."

schlicht und ergreifend falsch geschlussfolgert. und dass deine vergleiche tatsächlich hinken, hab ich hinreichend erläutert.

"Wer gibt einem Menschen eigentlich das Recht, nur sein eigenes Leben als "wichtig" zu empfinden?"

wie kommst du eigentlich drauf, dass sich irgendjemand anmaßen würde, so ein recht zu haben, oder überhaupt so egoistisch zu sein? warum projezierst du ununterbrochen den worst case überall rein? ja die welt ist böse und ungerecht, aber davon war hier ursprünglich nicht die rede. jemand hat eine frage gestellt die grade mal 3 sätze umfasst und kaum infos beinhaltet. ich hab partei ergriffen. und in folge dessen diskutieren wir hier über alles mögliche was du zwischen den zeilen lesen willst... irgendwie schon leicht nervig mitlerweile ^^

1
@implying

heißt dann wohl, dass ich meiner hypothetischen freundin niemals vertrauen sollte, wenn es um verhütung geht, und wenn sie die pille nimmt und mich fragt, was ich mit dem kondom will, dann sag ich einfach "ich bin doch nicht dümmlich und blauäugig und überlass DIR die verhütung". seems legit. das wird ein spaß :D

Wenn Mann klug sein will, dann sollte Mann sich diesen "Spaß" gönnen, statt von "schwängern lassen und Hand aufhalten zu schreiben"! Rein hypothetisch gesehen natürlich. ^^

Mehr ist dem nun wirklich nicht mehr hinzuzufügen - kann ja jeder nachlesen der es versteht ;-)

0
@KattaLoewe

klar ist es verboten und strafbar. der staat will ja einerseits anreize für die frauen schaffen, damit sie kinder kriegen, andererseits will vater staat natürlich nicht selbst auf den unkosten sitzenbleiben. ich finde, der größere heuchler ist der gesetzgeber, wenn er halbe kinder in solche prekären situationen bringt. ich kann den jungen sehr gut verstehen, wenn er da raus will, egal mit welchen mitteln. das ist nichts weiter als eine perfide affenfalle. ich würde an seiner stelle wahrscheinlich amok laufen.

0
@eddiepoole

Sag mal @eddiepoole, hast Du das Leben und die damit verbundene "Eigenverantwortung", schon in irgendeiner Form verstanden? 

Warum suchst Du denn jetzt irgendeine Schuld beim Staat?

Jeder geschlechtsreife Mensch, ist ganz allein und für sich selber verantwortlich, ob er ein Kind zeugt oder eben etwas dagegen unternimmt, dass eben kein Kind gezeugt wird - Punkt, Ende, Schluss! 

Da hat der Staat nix mit zu tun! ^^

Der Staat springt nur in Notfällen ein und stellt sich auf die Seite der gezeugten Kinder und versucht Erzeugern, ihre bisher noch nicht verinnerlichte Verantwortung Nahe zu bringen, die sich heuchlerisch versuchen selbst einen in die Tasche zu lügen. Das "halbe" Kind wäre Deine Hälfte.

Du alleine wärst für Deine "Affenfalle" selbst verantwortlich! Mach Dir also vorher Gedanken. Wie Kinder gebaut werden scheinste ja schon zu wissen...........

0

Du bist mir ja ne Leuchte!

Das Kindergeld kommt vom Staat.

Und natürlich musst du Unterhalt bezahlen, wenn ihr euch trennt.

Wenn man keine Kinder möchte, sollte man entweder:

Den Lümmel in der Hose lassen oder -

verhüten.

So einfach ist das.

Dann steck deine Nudel das nächste mal in einen Gummi oder in eine Plastiktüte und hab so Sex

Was möchtest Du wissen?