Freundin will keinen Sex vor der Ehe... Was soll ich davon halten?

56 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Ich halte diesen Wunsch in der heutigen Zeit für kaum erfolgreich kommunizierbar. Wenn man sich wirklich innigst verliebt und begehrt, mit Haut und Haaren mag, dann kommt automatisch der Wunsch auf, sich auch zu berühren, zu umarmen, zu streicheln, zu lieblosen, zu küssen und eben auch sexuelle Erlebnisse miteinander zu haben.
  • Ich denke zudem nicht, dass es zielführend ist, jemanden zu heiraten, von dem man nicht einmal weiß, ob man im Bett zueinander passt. Liebe allein genügt definitiv nicht, um sich da sicher zu sein. Sexuelles Harmonieren ist nicht garantiert, nur weil man sich liebt. Ich würde niemals "die Katze im Sack kaufen", sondern immer die "Biokompatibilität" vorher erproben wollen.
  • Außerdem halte ich den Sex zwischen zwei frisch verliebten Menschen nach wie vor für den allerbesten. Da kommt nichts anderes heran. Dieses Begehren, diese Glücksgefühle, diese Euphorie ist unbeschreiblich. Sex mit einem Partner, den man innig liebt, ist auch sehr schön und auf andere Art schön, aber frisch verliebter Sex schon einzigartig. Wenn sie Du erst Sex nach der Heirat möchte, wird Dir dieses Erlebnis für immer entgehen. Das wäre extrem schade, finde ich.
  • Auch aufrichtig in ein Mädchen verliebte Jungen verzweifeln an so einer Ansage. Ich könnte mir durchaus vorstellen, eine gewisse Zeit lang auf Sex zu verzichten, wenn es aus faktischen Gründen nötig wäre, aber körperliche Nähe, Streicheln, Küssen, Erotik gehört einfach zum Verlieben und zu einer Partnerschaft dazu.
  • In meiner Erfahrung ist es so, dass Sexualität die Beziehung zwischen zwei Menschen grundsätzlich verändert. Sie macht intimer, vertrauter, näher. Man darf plötzlich Dinge, die niemand anders darf, man hat Einblicke in intimste Momente und körperliche Details, die einfach Vertrauen und Nähe herstellen, man verschmilzt miteinander im Akt, man fühlt sich geborgen und kuschlig. Auch der Geruch des Partners, das Gefühl von Haut an Haut, von Wärme und Geborgenheit ist durch nichts ersetzbar.
  • Ein weiteres Mal verändert sich eine Beziehung stark, wenn man zusammenzieht und ganz viele Alltagsdinge zusammen teilt, man sich über Einrichtung, Hausarbeit, Lebengewohnheiten und Freizeitgestaltung noch mehr Gedanken machen und Kompromisse finden muss. All dies halte ich unter der Bedingung "Zusammenleben, zusammen schlafen, aber keinen Beischalf vollziehen" für reichlich absurd. Das wäre eher WG-Stimmung als Partnerschaft.
  • Für mich wirkt es so, als ob das Mädchen die Bedeutung von Heirat weit übersteigert sieht. Heirat ist nur ein gesetzlicher Akt. Man kann sich auch ohne Ehe füreinander entscheiden und man kann auch trotz Ehe scheitern. Für das Gelingen einer Partnerschaft gibt es keine Garantie, auch noch so große Liebe zu Beginn nicht.
  • Gleichwohl bin ich selbst der Überzeugung, dass man nur dann Sex miteinander haben sollte, wenn man wirklich ineinander verliebt ist und bereits zusammen ist und eine Partnerschaft führt. Desweiteren denke ich, dass es durchaus klug ist, nicht voreilig oder zu jung Sex zu haben, sondern echte Verliebtheit abzuwarten, an Verhütung zu denken und lieber etwas zu warten als sich zu früh zu verschenken.
  • Ratschlag: Sprich mit ihr auf einem Spaziergang darüber, dass für dich erfüllte Sexualität eine wichtige Komponente einer Partnerschaft ist und du nicht bereit bist, darauf zu verzichten. Sag ihr klar und deutlich, dass du auf keinen Fall heiraten wirst, ohne zu wissen, ob es zwischen euch beiden sexuell harmoniert. Im Zweifelsfall rate ich dir zur Trennung statt zur blinden Hochzeit. 

Kann ich nur untermauern!
Sehr gut geschrieben!

6

Mir scheint als habe sie Angst.

Die Frage ist: Wovor?

Nach dem ersten Mal sitzen gelassen zu werden? Dass dir ihr Körper nicht gefallen könnte? Ist sie vielleicht ein Hermaphrodit? Wurde sie vergewaltigt oder als Kind sexuell missbraucht? Ist sie asexuell?

Wenn ihr rummacht, ist sie dann eindeutig ebenfalls sexuell erregt und muss sich zurücknehmen um nicht weiter zu gehen? Oder macht sie nur mit, weil man das eben so macht? Geht ihr Atem schneller? Versteift sie sich bei bestimmten Berührungen? Darfst du ihre Brüste nur unter dem Pulli berühren oder darfst du sie auch ansehen und küssen?

Wenn sie asexuell ist, dann wirst du auch nach der Heirat nur "zum Zuge kommen" wenn es sich für sie garnicht umgehen lässt und du hättest wahrscheinlich genauso viel Spaß wie mit einer Gummipuppe. Nur dass du bei einer Puppe kein schlechtes Gewissen hättest, weil sie dir nicht das Gefühl gäbe, dass du ihr "sowas" zumutest.

Wenn sie ein Missbrauchsopfer ist, wird die Sexualität auch ein ewiger Drahtseilakt werden, es sei denn sie ließe sich therapieren. Und auch danach würde es wahrscheinlich nicht einfacher/befriedigender.

Sollte sie ein Hermaphrodit sein...nun ja...könnte u.U. spaßig und sexuell sehr interessant werden- vorausgesetzt Mann steht darauf.

Sollte es "nur" Angst vor dem Unbekannten sein, dann kann sich daraus auf jeden Fall eine tolle und befriedigende Sexualität entwickeln, wenn sie ihre Furcht verloren und Spaß daran gefunden hat.

Sollte es einfach nur ein "Druckmittel" sein, dann kommt irgendwann der Zeitpunkt wo sie alles bekommen hat und nicht mehr "ran muss".

Wenn, hätte und aber....

Du kannst hoch gewinnen oder hoch verlieren.

Ich persönlich finde, dass die Jungfräulichkeit viel zu hoch bewertet wird. Sex ist eine Übungssache und macht mit zunehmender Vertrautheit und Erfahrung immer mehr Spaß- vorausgesetzt die Partner sind in dem Bereich kompatibel! Wenn nicht, dann entsteht anstatt Lust Fust.

Die Ehe wurde als Wirtschaftsgemeinschaft "erfunden" um das Überleben der Brut zu sichern.

Und mal ehrlich, wenn du jetzt tatsächlich noch Jahre darauf wartest bis ihr das erste mal Sex habt, dann hast du doch hinlänglich bewiesen, dass du Geduld hast- dann kannst du auch auf das zweite mal Sex ein paar Jahre warten, oder nicht?

Ein halbes Jahr Beziehung ohne Sex finde ich, ist Beweis genug, dass du es ernst mit ihr meinst.

Ich denke bei ihr sollte "untenrum" alles normal sein (kein Hermaphrodit). Ich habe sie schon in sehr knapper Unterwäsche gesehen und da schien alles normal.

Ich bemerke bei ihr ab und zu eine gewisse sexuelle Erregung, aber das Verlangen nach mehr scheint von ihrer seite trotzdem nicht wirklich da. Ich darf ihre Brüste sehen, küssen usw. sie mag das sehr und wenn wir uns an einem stillen Örtchen befinden macht sie auch manchmal den ersten Schritt. Jedoch bei allen Berührungen weiter unten wird sofort gebremst. 

Es scheint mir auf eine Art "unfair" da ich sie obenrum immer verwöhne und ich liege schlussendlich "unberührt" daneben.. Klar macht es für mich auch Spass wenn ich mit ihren Brüsten spielen darf. Jedoch wäre es auch schön wenn sie etwas für mich machen würde. Aber es scheint für sie ist was sich in meiner Hose befindet tabu... und leider habe ich keine Brüste...

Mir scheint als ob sie nicht gerne über das Thema Sex spricht. Dies brachte mich auch zu dem Gedanken ob etwas nicht stimmt oder ob etwas in ihrer Vergangenheit passierte... Vielleicht ist sie auch einfach nur sehr prüde...

Vielen Dank für deine tolle Antwort!

1

Ich würde Sie nicht bedrängen den das wird nicht zum Gewünschten Ergebnis führen. Vielleicht hat sie auch einfach noch kein Körpervertauen zu dir entwickel es braucht zeit um sich dem anderen auch körperlich zu öffnen. Der eine braucht länger der andere nicht. Gib ihr einfach sicherherheit und das Gefühl sich verstanden zu fühlen. Mach dich einfach begerenswert wer weiß vielleicht kann sie irgedwann nicht wiederstehen :-) und wen nicht dan ist es einfach ihre teifste überzeugung und sie will sich quasi in der hochzeitsnacht dir schenken. Wenn es den soweit kommt. Aber ich glaube nicht das es ihr in ihrem tiefsten inneren nicht genaus so geht wie dir und sie auch dir versuchen muss zu wiederstehen. Irgendwann siegt das Gefühl. Ob vor der Hochzeit oder erst dannach ist abzuwarten. Viel Glück euch weiterhin und denk dran Sex ist nicht alles!

Ist es normal in der Ehe keinen Sex mehr zu haben?

Gehen wir mal davon aus die Probanden sind zwischen 30-40 und die beiden sind ansonsten sehr glücklich mit dem Partner. Aber trotzdem und vollen Ernstes, ist das normal?

...zur Frage

Freundin will mit Sex bis zur Ehe warten..

Meine Freundin will mit Sex bis zur Ehe warten. Als ich das erfahren habe, war ich zum Teil schockiert, aber andererseits finde ich das gut. Wir sind zwar noch ein bisschen jung (Ich 16, Sie 17)aber trotzdem kann ich mir eine Zukunft mit ihr vorstellen. Auch wenn es nicht so sein wird. nehmen wir mal an es wird so.. Ich bin immernoch Jungfrau und warte eigentlich nur noch drauf mein erstes Mal zu haben.. Aber meine Freundin will ja nicht.. Ich will nicht bis zur Ehe Jf bleiben. Das ist ein komisches Gefühl und ich fühle mich sozusagen nicht männlich.. Was soll ichmachen?

...zur Frage

Hatte jemand Sex nach der Ehe?

Hat jemand von euch mit dem Sex nach der Ehe gewartet? Und wenn ja wie war das warten? Erzählt gerne von eurer Erfahrung.
Ich bin 16 und weiblich

...zur Frage

Muss man, wenn man katholisch ist mit dem Sex bis zur Ehe warten?

oder ist das schon veraltet?

...zur Frage

Freundin möchte erst nach der Ehe Sex haben? Glaube schränkt Sie zu sehr ein?

Hallo Community,

ich und meine Freundin ( beide 18 ) sind jetzt seit knapp einem halben Jahr zusammen. Es gibt da aber ein Problem. Aus meiner Sicht sind wir in keiner Beziehung und zwar zählt für mich Sex definitiv dazu. Man kann also sagen, dass wir uns lieben, aber nicht intim sondern eben nur so.

Ich habe erst vor kurzem erfahren, nach wochenlanger Diskussion, warum sie so "schüchtern" mit dem Thema Sex umgeht, dass ihre Eltern strenge Christen sind. Sie nehmen die Bibel wörtlich und sie dürfe keinen Sex vor der Ehe haben. Auch im Umgang mit mir sind sie irgendwie komisch, ich glaub sie mögen mich nicht.

Der Punkt ist, dass ich keine Ehe eingehen will, nur um intim mit einer Person zu werden. Meine Freundin ist auch im Zwiespalt, einerseits liebt sie mich und andererseits steht ihr anscheinend der Glaube im Weg...

Ich hab auch schon zu Anfang gesagt, dass wir das alles gerne langsam angehen, ich gebe mir auch richtig Mühe, aber was bringt das alles, wenn ich sie heiraten MUSS um sie körperlich lieben zu dürfen...

Die Beziehung will ich jetzt auch nicht beenden, genauso meine Freundin nicht.

Ich hab das Gefühl, dass sie von ihrem Glauben zu stark erniedrigt wird, sie hat nicht die Freiheiten die man sich wünschen würde, so meine Ansicht.

Ich hab ihr auch schon gesagt, als ob es ihren Gott interessieren würde, mit wem sie Sex hat oder eine Beziehung führt, wenn ja dann soll sie sich am besten davon trennen..

Ich hab einfach Angst, dass wir uns weiter streiten und Außeinander gehen..

Habt ihr vielleicht Ratschläge für meine Situation?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?