Freundin will gekündigt werden

10 Antworten

Zum Letzten zuerst. Ich meine, daß die Ausbildungsvergütung nicht mehr gezahlt wird, wenn sie nicht mehr erscheint. Eine Rückzahlung ist dann in der Regel nicht zu erwarten. Nun zum Hauptproblem. Natürlich ist mit einer Ausbildung so manche Schwierigkeit verbunden, deshalb ist der Satz, Lehrjahre sind keine Herrenjahre noch immer richtig.Mich erschreckt an solchen Geschichten immer, daß sie Ausdruck fehlenden Ehrgeizes sind. Wenn man einen Ausbildungsplatz bekommt, was für manche Illusion bleibt, sollte man die damit verbundenen Chancen, vor allem die, danach einen Job zu bekommen, auch konsequent im eigenen Interesse nutzen. Schwierig ist das natürlich, wenn es nicht gerade der Traumjob ist. Dabei bin ich im Zweifel, ob es den überhaupt gibt. Ohne Abschluß läuft man dem Leben am Ende hinterher, anstatt mittendrin zu sein. Allerdings kannst Du nicht mehr tun, als ihr davon abzuraten, einfach, wie man so schön sagt, die Brocken hinzuwerfen. Wenn sie darauf nicht hört, hast Du getan, was Du konntest. Der Rest ist ihre Sache.

Wovon will sie nach der Kündigung leben? Wenn ihr das Arbeiten zuviel ist, bleibt ja nur Hartz IV. Schließlich hat sie dann die Kündigung provoziert und wird vom Arbeitsamt gesperrt.

sie will einen 400€ Job machen zur Überbrückung bis sie einen "richtigen" Job gefunden hat...Also keine Ausbildung

0
@Boa1989

Einen "richtigen" und gut dotierten Job bekommt man nicht ohne Ausbildung.

0
@Boa1989

auch bei einem richtigen Job muss sie für Ihr Geld arbeiten, den Haushalt machen und Co. Wo ist da der Unterschied?

0

Bei einer normalen Lehre braucht niemand die Vergütung zurückzahlen..... Wenn man einen Job nicht aushält, braucht man auch das gezahlte Gehalt nicht zurück zahlen.

Klar, jeder würde sagen, es ist Blödsinn, so kurz vorm Ziel die Brocken hin zu werfen. Wenn da wirklich gar nichts mehr geht, weil der Beruf vielleicht auch nicht zu ihr passt, dann sollte sie die Lehre auf keinen Fall auf diese Weise beenden. Sich nichts zu Schulden kommen lassen. Sie sollte zum Berufsschullehrer gehen, und das Problem offen aussprechen und sich dort beraten lassen..... Sehr gute Chefs, und die sind manchmal auch Menschen, haben ein offenes Ohr für Probleme und man kann sich beraten. .... Wenn es eine größere Firma ist, gibt es sicher auch einen Betriebsrat. Die sind zum Stillschweigen verpflichtet. Manchmal liegt es am Arbeitsumfeld und Betriebsklima, wenn Menschen glauben, sie schaffen es nicht mehr. Für das spätere Berufsleben ist es nicht gut, wenn Unregelmäßigkeiten in der Beurteilung stehen. Besser alles ordentlich abwickeln und neue Ziele suchen. Irren ist menschlich.

Darf ich in den Leichenraum jemand anschauen gehen den ich nicht kannte?

Ich bin im ersten Lehrjahr als Fachfrau Gesundheit
Ich ging einmal bei uns in den aufbewahrungsraum einen Verstorbenen Mann anschauen den ich nicht kannte.
Die Mutter meiner Freundin meint das dies Verboten sei, da ich diese Person nicht kannte und es rechtliche Folgen haben kann.
Jetzt habe ich Angst das dies stimmt und mir gekündigt wird und wollte fragen ob dies stimmt?

...zur Frage

Ausbildungsvergütung ohne Abzüge?!

Hallo! Ich suche zur Zeit eine Ausbildung zur Mediengestalterin. In diversen Vorstellungsgesprächen, die leider alle erfolglos waren, sprach man immer von einer Ausbildungsvergütung zwischen 500 und 650 Euro im Monat.

Bei meinem letzten Vorstellungsgespräch, was erfolgreich war, bot man mir 400 Euro Brutto im ersten Lehrjahr, welches sich jährlich um 50 Euro steigert. Das ist natürlich schon ziemlich wenig, da der Ausbilder dann irgendwann vom Nettobetrag von etwa 350 Euro sprach.

Als ich gerade versucht habe auf www.nettolohn.de den Nettobetrag aus 400 Euro zu berechnen, spuckte die Maschine mir aber kein Ergebnis aus, sondern nur, dass man bis 450 Euro Bruttoeinkommen von der Steuerlast befreit ist. Wie ist das denn nun zu verstehen? ._.

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Darf die Ausbildungsvergütung einbehalten werden?

Unser Sohn ist im 3.Lehrjahr. Zum wiederholten Mal hat der Chef den Lohn nicht überwiesen, weil die Azubis ihre Berichte nicht pünktlich abgegeben haben. Dass die Jungs finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen können, wenn das Geld nicht überwiesen wird, interessiert ihn nicht. Im Gegenteil, er sagt es sei ihm "Sch... egal". Geht das einfach so, oder kann man dagegen was tun?

...zur Frage

Kann man seinen Wohnsitz bei seiner Oma anmelden?

Hallo Zusammen,

ich wohne seit ca. 3 Monaten bei meiner Oma, meine Mutter bei ihrem Freund. Mein Wohnsitz ist trotzdem noch bei meiner Mutter angemeldet, so weit so gut. Nun bekommt meine Mutter bald Harz 4, da sie gekündigt wurde. Ich bin 17 Jahre alt (1.Lehrjahr), gehen die jetzt an meine Ausbildungsvergütung ? Oder kann Ich mich auch schon mit 17 bei meiner Oma (mein richtiger Wohnort) anmelden ?

...zur Frage

Ü25, Erstausbildung - Gehalt, BAB - was noch? HILFE!

Hallo alle zusammen, ich bin in einer schweren Lage und erhoffe mir hier Hilfe. Zum Sachverhalt: Ich bin im Juni 25.Jahre alt geworden und befinde mich derzeit in der betrieblichen Erstausbildung (3.Lehrjahr - bin also im Sommer ´14 fertig). Ich lebe alleine in einem eigenem Haushalt. Ich bekomme die normale Ausbildungsvergütung und zusätzlich BAB. Bis Juni hatte ich noch Kindergeld bekommen, das wegen des alters nun weggefallen ist. Das fehlt nun natürlich - aber keine Stelle fühlt sich verpflichtet. Wo muss ich hin? Was kann ich beantragen? Mein Dispo glüht...

...zur Frage

Kriegt man das Erste Lehrjahr anerkannt?

Hallo ihr lieben, meine Freundin wohnt in Österreich(Graz) und macht eine Ausbildung als Friseurin.sie ist im ersten Lehrjahr doch nun möchte sie nach Deutschland (Frankfurt) umziehen. 1. Wird sie den ersten Lehrjahr anerkannt bekommen. 2. Hat sie dann das Recht BAB zu bekommen, weil mit ihre Ausbildungsvergütung kann sie sich ja weder eine Wohnung noch ihre Verpflegung leisten?

Ich danke euch schon im Voraus, und hoffe hilfreiche Antworten zu bekommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?