Freundin will einen Hund ?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In diese Abhängigkeit würde ich mich nicht begeben!

Wenn du den Hund auf deinen Namen anmeldest, wirst du bei der Behörde auch als Besitzer geführt und wirst haftbar sein.

In vielen Gemeinden wird bei der Anmeldung des Hundes ein Nachweis verlangt, dass der Hund haftpflichtversichert ist. Das funktioniert dann schon nicht, wenn du dich als Halter ausgibst und die Versicherung auf den Namen deiner Freundin läuft.

Desweiteren solltest du dir die Frage stellen, wie es weiter geht, wenn ihr euch trennen würdet.

All das wäre mir viel zu riskant.

Im übrigen kann ich nicht verstehen, wieso sie noch einen dritten Hund haben möchte. Sie kann sich doch um die beiden anderen kümmern. Das wäre eine Entlastung für ihre Mutter, die bestimmt dankbar dafür wäre.


chatley 03.07.2017, 15:36

Lieben Dank für den Stern :)

0

Auch wenn Du den Hund auf Deinen Namen anmeldest, ist Deine Freundin Eigentümer (wenn ihr Name in den Papieren steht). Sie muss den Hund auf ihren Namen versichern und sie muss diejenige sein, die die meiste Zeit mit ihm verbringt und für seinen Unterhalt aufkommt. Also ist sie für alles verantwortlich, was der Hund macht. Der Versicherung ist es egal wer die Steuer zahlt.

Ob Du sie bei ihrem Vorhaben unterstützt, ist alleine Deine Entscheidung.

Warum will sie noch einen Hund?

Hat sie überhaupt die nötige Zeit?

Wie alt ist sie? 

SusanneV 01.07.2017, 15:29

Zudem bin ich der Meinung, wenn sie sich die höhere Steuer nicht leisten kann oder will, dann braucht sie auch keinen dritten Hund....

1

 IIch unterstütze sie in diesem Thema garnicht weil es einfach nicht richtig ist sich jetzt eine Hund anzuschaffen! Wenn sie es tut ist das ihr Problem habe ich ihr gesagt!

Da kann ich dir vollkommen zustimmen. Hier solltest auf keinen Fall schwach werden.

Wenn du bei dieser Sache einmal nachgibtst, wird es damit enden, daß mehrere Hunde im Bett deiner Freundin schlafen und du vor dem Bett oder auf dem Sofa.

Steuerschuldner ist der Halter eines Hundes. Hundehalter ist, wer einen Hund in seinem Haushalt aufnimmt. 

Das heißt, dass du einen Hund, der garnicht bei dir lebt, nicht anmelden kannst. Das ist ein Verstoß gegen das Steuerrecht. 

Und in dem Fall - wenn der 3. Hund bei der Mutter höher besteuert würde - auch Steuerhinterziehung.

du mußt den Hund dann über dich versichern. Aber ich denke wenn sie (ihre Mutter) schon zwei Hunde hat dann sollte das reichen oder deine Freundin entwickelt sich zum Animal Hoarding.

Das ist richtig,wenn du den Hund anmeldest,dann bist du der Halter und haftest für alles.Auch dafür,daß du eine Hundehalterhaftpflicht hast.

Sie haben schon 2 und will einen dritten. Du solltest ihr das ausreden. Ruckzuck hast du ihn in deiner Wohnung und darfst dich um ihn kümmern.

Was möchtest Du wissen?